Montag, 27. Februar 2017

REZENSION "Paper Princess - Die Versuchung" von Erin Watt



Sie sind reich, sie sind mächtig und verdammt heiß! Kannst Du ihnen widerstehen?

Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne – einer schöner als der andere – verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen …

Seitenanzahl: 380
Preis: 9,99 EUR [E] ; 12,99 EUR [P]
ISBN: 978-3-492-06071-4
Verlag: Piper



Die Royals beherrschen nicht nur die Astor Park Prep Academy, sondern auch das perfekte Pokerface um ihre Geheimnisse zu hüten. Als Vater von fünf Söhnen, hat es Callum nicht gerade leicht, denn ebenso wie er selbst, machen ihn auch Easton, Reed, Gideon, Sawyer und Sebastian für den Tod ihrer Mutter verantwortlich. Mit anderen Worten, wird genau das Gegenteil von dem gemacht, was "Daddy" möchte. So wird Ella Harper nicht wie gewünscht mit offenen Armen in der Royal-Family aufgenommen, ihr schlagen direkt Hass und Ablehnung entgegen.

Non sibi sed patriae.

Ella ist wirklich eine bewundernswerte und ehrgeizige junge Frau, die mich in vielerlei Hinsicht vom Hocker gehauen hat. Durch den Lebensstil ihrer Mutter hat sie nie Beständigkeit erfahren, musste schon sehr früh lernen Verantwortung zu übernehmen und auf eigenen Beinen zu stehen. Callum hat sie, als sein Mündel, in seiner Familie aufgenommen und ihr damit einen rasanten Aufstieg ihres Lebensstandards ermöglicht. Von der Tochter einer Stripperin, die für jeden Dollar kämpfen musste, erhält sie nun jeden Monat 10.000 Dollar allein dafür, ihre Zeit in einer Villa zu fristen und das ohne einen Hacken an der Geschichte. Okay, nein Spaß bei Seite, hier sind es gleich fünf Haken in Form testosterongeladener Männer und Teenager die es sich zur Aufgabe machen Ella zu schikanieren. Zugegebenermaßen hätte Callum seine Unterlagen besser verstecken können, doch darüber hinaus ziehen die Jungs ihre ganz eigenen Schlüsse und nehmen Ellas Hintergrund als Munition deren Ausmaße über das familieneigene Anwesen hinausgehen.

>>Du wirst die Maria lieben!<<, verrät Callum mir und klingt furchtbar aufgeregt. >>Heute ist nicht viel Wind, also werden wir die Segel wohl nicht brauchen. Aber es wird sicher trotzdem ein Mordsspaß!.<< Ich und die Royals auf einem Bott? Auf offenem Wasser? Da bekommt der Begriff Mordsspaß doch gleich eine ganz neue Bedeutung!

Anders als man es erwarten könnte, verändert Ella der neu gewonnene Luxus nicht. Sie hat jede Menge Geld zur Verfügung das sie sorgfältig spart und sich sogar noch einen Job sucht, um sich kleinere Ausgaben finanzieren zu können. An der Astor Academy gelten die "royalschen"-Regeln, was für Ella bedeutet, in der Schule hat sie zwar Ruhe vor ihren vermeintlichen Brüdern, allerdings übernehmen dafür andere sehr gerne die Rolle der 17-jährigen ihre billige Abstammung vor Augen zu führen.

Callum gegenüber bin ich zwiegespalten, denn obwohl ich auch ihn schnell lieb gewonnen habe, so finde ich die Erziehungsmaßnahmen die auf seinen Schuldgefühle basieren, genau den Schritt in die falsche Richtung. Sein schlechtes Gewissen spiegelt sich in dem Verhalten seiner Söhne wieder, ihnen hier keine Einheit zu gebieten erweckt daher eher den Anschein, dass er sich gar nicht um sie bemüht. Darüber hinaus hat er die Bemühung einer Aussprache schon längst aufgegeben. Manchmal habe ich mich gefragt, ob Callum die Worte, die er an Ella gerichtet hat, auch schon mal seinen Kindern vorgebracht hat, denn falls nicht ist es für mich verständlich, dass sie seinen "Neuanfang" nicht verstehen und demnach auch nicht tolerieren können. Um Ella bemüht er sich, sie hingegen tritt ihm auch vorbehaltlos gegenüber. 

>>Eigentlich wollen wir alle gerettet werden.<<

Brooke ist in meine Augen ein lästiges Anhängsel, das hier jede Menge Frage aufwirft. Ihren Schilderungen nach zu urteilen muss auch sie keine rosige Vergangenheit gehabt haben, allerdings passt ihr Verhalten nicht zu ihrem Hintergrund. Obwohl Geld und Macht Menschen verändern können, so glaube ich auch, dass man wie Ella ab einer bestimmten "Armutsgrenze" diesen neu gewonnenen Luxus nie als selbstverständlich hinnehmen könnte und anfängt mit Geld um sich zu schmeißen. Hinzukommend mit ihren merkwürdigen Anwandlungen gegenüber der Royal-Söhne steht man hier vor einem großen Rätsel, welches noch zu einem riesen großen Eklat führt. Was ich bisher ebenso wenig deuten kann, ist die Einstellung der Jungs gegenüber Brooke, denn einerseits machen sie keinen Hehl daraus, was sie von Freundinnen ihres Vaters halten, die ihre Schwestern sein könnten, andererseits tolerieren sie ihr zweideutiges Verhalten. Hier verbirgt sich allem Anschein nach kein unwichtiges Geheimnis.

>>[...] Ich bin dafür verantwortlich. Reed, der Zerstörer.<< Er klingt traurig. >>Wusstest du das schon?<< >>Mir gefällt der Name überhaupt nicht.<< [...] >>Und wie würdest du mich stattdessen nennen?<< >>Mein.<< 

Dinah und Callum sind die einzig wirkliche Verbindung zu Ellas Vater. Zwei Menschen die mit Ella allerdings vollkommen verschiedene Absichten verfolgen. Dinah hat einen Trumpf im Ärmel, der Ella und uns als Leser gleichermaßen vor Augen führt, dass dieser Zündstoff für einige Intrigen bieten wird. Allein dieser Aspekt lässt einem vorangegangene Geschehnisse nochmals Revue passieren. War dies ein Plan, der gekonnt inszeniert wurde und letztendlich sogar Ella mit hineinzieht? Ella spielt in dieser Situation eine unbekannte Komponente, die im ungünstigsten Zeitpunkt auf der Bildfläche erschienen ist und ich bin mir sicher, das Dinah keinerlei Mittel ungenutzt lassen wird um ihre Rechte geltend zu machen. Rechte, die durch Ella einen neuen Ursprung finden.

Ella nähert sich unbewusst einem Geheimnis, das jede positive Erfahrungen die sie seit dem beilegen des Kriegsbeil mit den Royal-Sprösslingen, in ihren Grundfesten erschüttert. Ist sie stark genug, auch diese Hürde zu nehmen oder klammert sie an ihrem Entschluss zum Zeitpunkt des Einzugs in die Royal-Villa?



Ella ist eine beeindruckende Protagonistin, viele Erfahrungen haben sie in ihrem Verhalten geprägt, doch trotz all der Unbeständigkeit in ihrem Leben, kann sie ihr Handeln abschätzen. Mit dem neu, wenn auch unfreiwillig, gewonnen Luxus, beginnt für sie ein neuer Lebensabschnitt, der sogleich zahlreiche Hürden bereithält. Schon wieder liegt es an ihr, sich zu beweisen und obwohl sie nun eine "Familie" hat, ist sie erneut auf sich alleine gestellt. Aufgrund der Perspektive, merken wir, dass die Anfeindungen ihrer Mitschüler und auch der Royal-Söhne ihr sehr nahe gehen, doch nach Außen hält sie ihre tapfere Fassade aufrecht und weiß sich verbal zu verteidigen. Mit ihrem Mut hat sie mein Herz erobert, denn Stärke bedeutet nicht, seine Gefühle zu unterdrücken, sondern weiter zu kämpfen, obwohl sich augenscheinlich alles gegen einen richtet. Sie ist bodenständig und weiß im Gegensatz zu den verwöhnten Teenies der Astor Academy zu schätzen, was wirklich im Leben zählt.  

Reed hat zwei Bewältigungsstrategien, um den Verlustschmerz seiner Mutter kurzfristig erträglicher zu machen. Aber nur eine ist ihm seit Ellas auftauchen auf dem Anwesen geblieben, um seiner aufgestauten Wut freien Lauf zu lassen. Trotz seiner Rachefeldzüge gegen sie, ist es Ella, die ihm lehrt, was es bedeutet zu Verzeihen und das man niemanden verurteilt, nur weil man die Hintergründe seines Handelns nicht direkt nachvollziehen kann. Beidseitig scheinen sich Gefühle zwischen ihnen zu entwickeln, doch sind diese wirklich aufrichtig? Kann Ella Gideons Warnung bezüglich Reed wirklich trauen?   


Erin Watt hat mit diesem Roman eine Trilogie begonnen, die schon nach wenigen Seiten ihr Potenzial erkennen lässt. Wie die Vorgeschichte der Royals zeigt, haben die Männer einen Hang dazu, falsche Entscheidungen zu treffen und das Offensichtlich zu übersehen. Ella achtet auf ihre Umgebung und ist in der Lage, dass Verhalten anderer zu analysieren, weshalb sie für beide Seiten - Callum & seine Söhne - Partei ergreift. Durch sie und mit ihr, scheint es fast, als könnte eine zerrüttete Familie den ersten Schritt wagen, wieder aufeinander zuzugehen. 

Ella ist eine Persönlichkeit mit Helden-Charakter. Trotz allem was ihr widerfahren ist, hält sie nicht an ihrer Wut fest, sondern lässt sich auf neue Perspektiven ein. Mit der Erkenntnis, aufgrund welcher Hintergründe die Royal-Brüder so resistent gegenüber jeglicher Aussprache sind, um das Kriegsbeil zu begraben, legt sie eine Vehemenz und Interesse jedem einzelnen gegenüber an den Tag, dass wir hier etwas wunderschönes erleben dürfen und zwar die Wandlung einer 5-Mann-Front, die letzten Endes geschlossen hinter Ella steht. 

Ein Wendepunkt, der mir auch in seinem Aufbau sehr gut gefallen hat. Hier ist Ella diejenige, die Werte vermittelt, die man mit keinem Geld der Welt kaufen kann. Von allen wird sie zur Tochter einer Stripperin degradiert, wodurch keiner mitbekommt, dass sie sich ihre Stärken erarbeitet und verdient hat. Die privilegierten Kids hingegen tragen einen Status, der sie Aufgrund ihrer erfolgreichen Eltern etabliert. 

Die verbalen Konfrontationen zwischen Ella und den Royals, insbesondere Reed und Easton, ist ein Schlagabtausch, denn Ella meiner Meinung nach immer für sich gewinnt. Sie entkräftet die Sticheleien, indem sie sich die Argumente ihrer Gegner zu Eigen macht. Diese Momente sind sowohl mit Spannung auf die folgenden Reaktionen, als auch mit Humor und Charme gespickt. Auch die gefühlvolle Ebene hat die Autorin hier facettenreich herausgearbeitet. Während Ellas Handlungen immer nachvollziehbar sind, so braucht man als Leser etwas länger, um Verständnis für das Verhalten von Reed und seinen Brüdern aufzubringen. Sie bleiben Distanziert, was sie nicht daran hindert, Ella das Leben jeden Tag zu erschweren, sie hingegen ist aufmerksamer als sie es vermuten würden, weshalb sie mit ihren eigenen Strategien und Maßnahmen letztendlich doch auf fruchtbaren Boden trifft.

Von Reed lernen wir eine Seite kennen, die einem Spiel mit dem Feuer gleicht und seine Anfeindungen auf ein neues Level haben. Ebenso wie er, hat auch Easton eine Bewältigungsstrategie gefunden, die riskant ist und der Folgen einen wie Schatten begleiten. Hier hat Erin Watt ein unverkennbares Highlight gesetzt, den der Wesenszug von Ella, der auf Flucht getrimmt ist, führt so auf bedeutsame Art vor Augen, wie wertvoll es ist, für andere einzustehen. Genau das ist der Moment, indem auch die Jungs zu realisieren scheinen, was Nächstenliebe bedeutet. Reed vollzieht eine Wandlung, die ich nicht für möglich gehalten hätte nur um letzten Endes eine Bombe zu zünden, die dadurch umso heftiger einschlägt.

Ein fesselndes Leseabenteuer, dass das Warten auf die Fortsetzung zu einer nervenaufreibenden Geduldsprobe macht.





Über die Autorin:

Erin Watt ist das Pseudonym zweier amerikanischer Bestsellerautorinnen, die ihre Begeisterung für großartige Bücher und ihre Schreibsucht verbindet. Beide sind sehr erfolgreiche Autorinnen in den Bereichen Young und New Adult. Die »Paper«-Serie ist ihr erstes gemeinsames Projekt, mit dem ersten Band »Paper Princess« eroberten sie die US-Bestsellerlisten im Sturm.

- Piper -


Bücher der Reihe:
Royals

Band 1: "Paper Princess - Die Versuchung"
Band 2: "Paper Prince - Das Verlangen"
Band 3: "Paper Palace - Die Verführung"


Erscheinungstermine:


Paper Prince - [E] 01.03.2017  [P] 03.04.2017
Paper Palace - [E] 03.04.2017  [P] 02.05.2017























Danke!

Keine Kommentare:

Kommentar posten