Dienstag, 28. März 2017

REZENSION "Love Me - The Hard Way" von Margaux Navara


Emma hat nach ihrer fatalen Ehe feste Pläne, und ein Mann spielt darin keine Rolle. Doch dem nackten Kerl, den sie gefesselt vorfindet, kann sie nicht widerstehen. Entgegen dem ersten Anschein ist er keinesfalls devot, sondern sehr dominant, doch bisher war ihm das Glück nicht hold bei der Suche nach der passenden Spielgefährtin. Weshalb Luke es eben immer wieder versucht, mit jeder Frau. Diese hier fängt sein Herz ein, nicht seinen Schwanz. Doch dann taucht Emmas Ex auf, der seine Noch-Ehefrau zurückhaben will. Wo findet er sonst so leicht eine, die er nach Belieben misshandeln und demütigen kann? Luke ist nicht sehr geschickt bei der Überbringung seiner Liebesbotschaft und Emma wird der Boden unter den Füßen weggezogen, und das nicht nur beim Bondage. Können sich Luke und Emma gegen den Ex durchsetzen?

Seitenanzahl: 284
Preis: 3,99 EUR [E]; 9,99 EUR [P]



Emmas Job ist das Homestaging. Häuser die zum Verkauf stehen setzt sie gekonnt in Szene um deren Besonderheiten hervor zu heben. Was sie bei der Besichtigung eines Hauses für ihre Vorgesetzte Carina jedoch nicht erwartet hätte, ist ein ans Bett gefesselter Mann, der versucht eine Katze davon abzuhalten sein bestes Stück als Spielzeug zu missbrauchen. Ausgerechnet Emma treibt diese Situation die Schamesröte ins Gesicht, doch Luke weiß die Situation mit seiner Selbstbewussten Art schnell zu entschärfen, weshalb sich die beiden schnell in einem neckischen Schlagabtausch wiederfinden. 

>>Ich sagte ja, dass ich die Katze gegen Sie verwenden werde!<< Er seufzte >>Okay, ich habe verstanden. Keine Annäherungsversuche, solange die Katze dabei ist.<<

Harald ist für Emma ein schwarzer Teil ihrer Vergangenheit, der nur auf den richtigen Zeitpunkt wartet, ihr erneut den Boden unter den Füßen wegzuziehen. Ein Mann der seine Dominanz nicht nur auf das Schlafzimmer bezogen, sondern versucht hat, ihr ganzes Leben zu bestimmen. Gerade deshalb kann ich es auch sehr gut nachvollziehen, dass sie Luke gegenüber versucht Abstand zu wahren. Ähnlich wie Harald scheint auch er dominant veranlagt zu sein, jedoch mit einem wichtigen Unterschied: Luke ist vor allem auf das Wohlergehen der Frau bedacht und nicht daran interessiert, sie zu einer Marionette zu erziehen. Wie es der Zufall so will, harmoniert Lukes Job auch noch mit Emmas, denn er räumt Wohnungen leer und bietet teilweise Schätze, mit denen Emma einzelnen Räumen das besondere Etwas verleihen kann. 

Luke mangelt es nicht an Kreativität und erkennt, dass Emma eine Erfahrung gemacht hat, die sie zur Vorsicht ruft. Anders als es in seiner Natur liegt, legt er ihr die Zügel in die Hand und gewinnt damit ihr Vertrauen. Als Emmas Vergangenheit sich allerdings mit aller Macht wieder in ihre Gegenwart drängt, steht auch ihre Verbindung zu Luke auf der Kippe. Ebenso ihre Befürchtungen scheinen sich zu bewahrheiten, dass ein Verhältnis mit ihm, für ihr Berufsleben einen drastischen Abstieg ihrer Karriereleiter bedeuten könnte. Doch woher hat Harald seine Informationen?

>>[...] Ich wollte mich in Luft auflösen, paff, wie eine Seifenblase, eben noch da, dann alles weg.<< >>Seifenblasen hinterlassen Spritzer oder sogar Flecken. Sie können sich nicht in Nichts auflösen.<<

Emma schlägt sich mit allerhand Problemen rum, die ihre vollste Aufmerksamkeit fordern, dennoch nimmt sie sich dem Hausverkauf für einen Teenager an, die sich alleine um ihre kleinen Geschwister kümmert und dringend Hilfe benötigt. Andere ihres Faches haben keinen Mitleid mit der jungen Familie, die nun völlig auf sich alleine gestellt sind. Auch Luke setzt sich für die Kids ein und unterstützt diese mit ebenso viel Herzblut wie Emma. Ich glaube, dass gerade diese Zusammenarbeit und ihr gemeinsames Ziel, ein wichtiges Fundament für die beiden geschaffen haben.


Emma spaltet sich in Lukes Nähe in Gefühl und Verstand. All ihre Vorsätze brechen dank seiner Geduld Stück für Stück ein. Sie weiß, was sie will, kennt aber auch ihre Grenzen.

Für Luke wird Emma zu einer Herausforderung. Er versucht sie soweit zu bringen, dass sie ihren Panzer vergisst und er diesen durchbrechen kann. Er versucht den Grund zu erfahren, warum sie sich dermaßen abschirmt und hat sich als Ziel gesetzt, in dieser besonderen Partnerschaft der Starke zu sein, der sie führt und hält.


Margaux Navara setzt in dieser Geschichte viele kleine Highlights, die mich - durch Humor und die Einzigartigkeit der Situation versehen - sofort in die Geschichte haben versinken lassen. Lukes Abneigung gegen die Katzen wirkt eher wie ein Vorsatz, als wirkliche Ablehnung, denn wie sich im weiteren Verlauf auch herauskristallisiert, enttarnen ihn die Katzen selbst, als liebevollen Menschen und Tiere haben bekanntermaßen einen siebten Sinn für sowas ;)

Die Autorin hat mich mit ihrer Kreativität in Form ungewöhnlicher und ausgefallener "Praktiken" sowie ihrem bildhaften Schreibstil beeindruckt. Ebenso die Protagonisten haben mir in ihrer Ausarbeitung gut gefallen. Emma ist eine gradlinige Frau, die sich aufgrund ihrer Vergangenheit nach Kontrolle sehnt und diese in ihrem Beruf findet. Es ist leicht Dinge zu koordinieren, wenn man vollkommen freie Hand hat. Luke hingegen stellt für sie eine Komponente da, die Vertrauen bedarf und der sie - zumindest anfangs - sehr an Harald erinnert. Einerseits lässt sie sich von ihrer Angst leiten, während sie gleichzeitig die Neugier packt, die von Luke gezielt geschürt wird. Lukes Einfühlungsvermögen ist aufrichtiger Natur, weshalb ich als Leser ihm gegenüber gleich eine vertrauensvolle Basis aufgebaut habe.

Die Idee der Geschichte, sowie deren Verlauf fand ich spannend, unterhaltsam und abenteuerlich. Lediglich das letzte Drittel hat sich, für meinen Geschmack, zu sehr in die Länge gezogen. Nichts desto trotz, war es toll in diese Welt einzutauchen, zwei derartig tolle Charaktere kennen zu lernen und Lukes "Kampf" mit den Katzen zu beobachten ^^



Über die Autorin:

Margaux lebt BDSM. Kein 24/7, aber mit jedem Jahr, das vergeht, schleicht sich das Machtgefälle tiefer in alle Aspekte ihres Lebens.
Margaux schreibt über BDSM. Schon die frühesten Geschichten beinhalteten dominante Männer und Frauen, die sich unterwarfen oder unterworfen wurden. Sie wechselt zwischen historischen und modernen Frauen - die einen gezwungen, sich zu unterwerfen, die anderen freiwillige submissive Alpha Females.
Margaux veröffentlicht Geschichten, in die viel selbst Erlebtes, eine Menge Fantasie und Anregungen ihres Partners einfließen, der sich Mühe gibt, nicht nur ihren Körper mit immer neuen Ideen zu verwöhnen, sondern ihren Geist anregt mit Gesprächen, Mindfucks und viel dominanter Liebe.

- amazon -




Weitere Bücher der Autorin:
"Unterweisung im Herrenhaus"
"Hot and Dirty"
"Offen für die Ehe"
"Eine Affäre in Berlin"















Weitere Bücher der Autorin hier *Klick*



Danke!
Margaux Navara

Montag, 27. März 2017

REZENSION "Beautiful Burn" von Jamie McGuire



Verzweifelt und von aller Welt verlassen, legt sich Ellie Edson mit allen an. Auch mit dem unverschämt gut aussehenden und arroganten Tyler Maddox. Als er sie auf einer Party kennenlernt, ist er von Ellies extremer Persönlichkeit und ihrem aufbrausenden Temperament fasziniert. Seine Gefühle für sie werden mit der Zeit immer stärker, aber er merkt: Ellies Dämonen sind wohl der mächtigste Feind, dem sich je ein Maddox-Bruder stellen musste.


Seitenanzahl: 475
Preis: 8,99 EUR [E]; 9,99 EUR [P]
ISBN: 978-3-492-31011-6
Verlag: Piper





Ellie Edson führt ein sorgloses Leben, was die materiellen Besitztümer betrifft, doch das was ein Kind wirklich braucht, ist die Liebe ihrer Eltern. Schon früh hat Ellie versucht, die Aufmerksamkeit ihrer Eltern auf sich zu lenken und herausgefunden, dass sie diese - wenn auch nur kurzfristig - erhält, wenn sie über die Stränge schlägt. Am Verhalten des Vaters erkennt man, dass er nur das Beste für seine Kinder möchte, doch dabei wählt er den falschen Weg. Er ist viel zu nachgiebig, was in Ellie ein anderes Gefühl aufkommen lässt: Gleichgültigkeit. Ihre Eltern schaffen es nicht, Grenzen zu setzen und diese einzuhalten, Sally hingegen lässt sich emotional nicht einspannen und liefert den Anstoß, dass Ellie arbeiten muss um sich ein eigenständiges Leben aufbauen zu können.

Alles zu haben und nichts zu fühlen, war die schlimmste Form von Selbstsüchtigkeit.

Ellie begegnen wir als exzessive Partymaus, die im Alkohol Schwerelosigkeit sucht und findet. Schnell erkennt man, dass sie keinerlei Selbstwertgefühl hat, denn hierbei handelt es sich um etwas, dass man durch die Akzeptanz und Anerkennung von Familie und Freunden erhält und sich nicht mit Geld kaufen kann. Ihre Schwester Finley ist ihre einzige Bezugsperson, alle anderen lässt sie nur kurzweilig an ihrem Leben teilnehmen, erachtet sich selbst jedoch als schlechten Einfluss, weshalb sie alle auf Distanz hält. Oftmals habe ich nicht verstanden, warum sie glaubt, ein Alkoholproblem zu haben. Teenager, Partys und Alkohol sind keine Seltenheit. Viel mehr erschien es mir, als hätte sie selbst eine so geringe Meinung von sich, dass sie sich einen derartigen Mangel so lange eingeredet hat, bis es wirklich zu einem erkennbaren Problem wurde. In jeder heiklen oder angespannten Situation bestimmt Alkohol ihr Denken. Doch erst einmal in den Teufelskreis geraten, ist es schwer einen Ausweg zu finden, wenn man niemanden hat, der bereit ist, um einen zu kämpfen. Sie selbst eingeschlossen.

Sterling wartete eine oder zwei Sekunden, bevor er sich zu mir beugte. >>Du musst ihn wirklich mögen. Ich habe dich noch nie so brutal erlebt.<< 

Ellie eilt ein Ruf voraus, der nicht gerade positiv anmutet. Sie ist verunsichert und fürchtet ihren Neustart. Doch anders als sie erwartet hat, bekommt sie trotzdem eine Chance und darf sich beweisen. Eine wichtige Erfahrung deren Verantwortung sich Ellie mit Bewusstsein stellt, dies jedoch aufgrund des falschen Beweggrunds. Sie hat einen Fehler begangen, der ihr das Letzte im Leben nehmen könnte, was sie davor bewahrt in die bodenlose Schlucht zu stürzen, an deren Rand sie bereits steht. Ihr schlechtes Gewissen versagt ihr jede Art von eigenem Glück und ihre Schuldgefühle machen den Drang nach Alkohol unwiderstehlich. Vom oberflächlichen Teenager hat sich Ellie schnell in mein Herz gekämpft, weshalb es traurig war zu sehen, dass jeder Erfolg auch gleichzeitig mit einem Dämpfer verbunden ist. 

>>Ich bin nicht dein Boss und du bist keine Lügnerin. Es geht nicht allein um das Geld, Ellie, und es ist traurig, weil ich beobachtet habe, wie hart du arbeitest, aber du scheinst immer noch darauf zu warten, doch zu versagen.<<

Dank Finleys Geschenk entdeckt Ellie ihr Interesse und ihre Begeisterung für Fotografie. Sie sieht die Welt durch die Linse mit neuen Augen und erfährt aufgrund ihrer tollen Schnappschüsse Lob und Zuspruch. Sie verbringt die Saison mit den Hotshots, die durch Wälder marschieren um Brände einzudämmen und deren Ausbreitung zu verhindern. Durch ihre Hand entstehen einzigartige Bilder, die ihr körperlich einiges abverlangen. Stundenlange Märsche durch unebenen Wald, sowie Einsätze, die sie über Tage hin mitverfolgt. Die mühsam errichtete Distanz zu Tyler, der nun ihr Aufpasser ist, verringert sich immer weiter, bis er den Entschluss fast für sie zu kämpfen, auch wenn Ellie es ihm in vielerlei Hinsicht alles andere als leicht gestaltet. Doch ebenso wie Ellie Edson, haben auch die Maddox-Brüder einen nicht zu übertrumpfenden Dickkopf.

Finster schaute er mich von unten an. >>Hast du nicht gehört? Ich habe dich belogen.<< >>Nein, du hast deinen Bruder beschützt.<< Nun blickte er mich direkt an. >>Und jetzt beschütze ich dich.<<

Der Nachname Edson ist jedem ein Begriff, weshalb auch einige der Hotshots eine vorgefertigte Meinung von Ellie haben. Nicht nur die muskelbepackten Männer, auch mich hat die junge Frau mit ihrem Willen und ihrer Stärke beeindruckt. Sie nimmt jede Hürde, ohne sich zu beschweren, weshalb sie sich die Anerkennung und Zuspruch von ihren neu gewonnen Freunden verdient. Sie ist für die Jungs zu einer Art Schwester geworden, die geschlossen hinter ihr stehen und sie letztendlich einen wichtigen Entschluss fassen lässt.


Aus Angst etwas oder jemanden zu ruinieren oder zu verletzen, den sie liebt, verbietet sich Ellison ihr eigenes Glück und sabotiert deshalb von vorne herein alles Gute, aus Angst, es zu verlieren.



Mit Tyler führt uns Jamie McGuire einmal mehr vor Augen, dass ein Maddox, wenn er einmal liebt, niemals damit aufhören wird. In "Beautiful Burn" werden einige Kämpfe ausgefochten, sei es die Liebe eines jungen Paares oder gegen Selbsthass und -zweifel anzukämpfen, die sich hier auf vielerlei Ebenen ansiedeln und eindrucksvoll vor Augen führen, dass die Liebe Menschen auf eine Art hassen lässt, wie sie es zuvor nie getan hatten.

Obwohl ich Ellies Schwester Finley nach ihrem Rachefeldzug gerne einmal die Leviten gelesen hätte, so ist die Beziehung der Schwestern doch innig und bemerkenswert. Ellie schöpft ihren Willen, ihre Hoffnung und ihren Mut durch dieses starke Band, welches auf ihrem Weg noch von weiteren Menschen an Stabilität gewinnt. Dies schützt sie zwar leider nicht vor einem Absturz, aber es zeigt, dass sie gerade deshalb die Kraft aufbringt einen schweren, aber entscheidenden Schritt zu gehen. 

Die Autorin hat hier kleine versteckte Botschaften eingebaut, die eine Liebe erst zu etwas besonderem machen, genau wie es uns Tyler hier immer wieder vor Augen führt. Egal wie schwer oder heikle die Situation auch ist, er stärkt Ellie den Rücken und lässt sich von ihrer abweisenden Fassade nicht verschrecken und genau darauf hat es die junge Frau angelegt und nimmt bei Weitem kein Blatt vor den Mund.

Ellie versteckt sich hinter ihrer Kamera und ebenso wie sie, erleben wir ihren Blickwinkel durch die Linse. Sie sieht die Einzigartigkeit des Moments und hält ihn fest. Sie fängt Atmosphären ein, die Angst, Hoffnung, Entschlossenheit und Zuversicht gleichermaßen ausstrahlen. 

Wieder einmal eine rundum gelungene Geschichte mit vielseitigen emotionalen Spannungswellen.



Über die Autorin:


Jamie McGuire ist in Tulsa, Oklahoma, aufgewachsen und lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern auf einer Farm in der Nähe ihrer Heimatstadt. Ihr erster Roman, »Beautiful Disaster«, war ein internationaler Erfolg, an den sich weitere New-York-Times-Bestseller anschlossen.

- Piper -


Bücher der Reihe:
Beautiful

Band 1: "Oblivion"           *Rezension*
Band 2: "
Redemption"     *Rezension*
Band 3: "
Sacrifice"          *Rezension*
Band 4: "
Burn"
Band 5: "
Funeral"         erscheint am 01. August 2017














Band 1: "Beautiful Disaster"
Band 2: "Walking Disaster"
Band 3: "Beautiful Wedding"

















Weitere Bücher der Autorin:
Happenstance: Zartes Erwachen














"Bound to You"

Band 1: "Providence"    *Rezension*
Band 2: "
Requiem"        *Rezension*
Band 3: "
Eden"



Danke!




Sonntag, 26. März 2017

REZENSION "Hüter der fünf Leben" von Nica Stevens



Für die 17-jährige Vivien zählen die Sommertage, die sie bei ihrem Vater in einem kanadischen Nationalpark verbringt, zu den schönsten im Jahr. Doch dann begegnet sie dem gut aussehenden Liam, ihrem Freund aus Kindertagen, und nichts ist mehr wie zuvor. Scheinbar ohne Grund verhält er sich ihr gegenüber kühl und distanziert. Als sie durch Zufall das seltsame Brandmal auf seiner Brust entdeckt, wendet er sich ganz von ihr ab. Vivien beschließt, Liams Geheimnis zu lüften – und kommt ihm dabei gefährlich nahe …

Seitenanzahl: 282
Preis: 7,99 EUR [E]; 11,99 EUR [P]
ISBN: 978-3-551-31604-2
Verlag: Carlsen




Vorfreude ist das erste Gefühl, dass uns hier erwartet und sofort auf mich über gegangen ist. Vivien stehen zwei Wochen im Jasper Nationalpark mit ihrem Vater Brian bevor. Eine Zeit, die ihr Freiraum vom hiesigen Anwesen ihres Großvaters ermöglicht, der dem wohlbehüteten Teenager nur am Wochenende Gesellschaft leistet und darüber hinaus kein fröhlicher Zeitgenosse ist. Schon der Aufbruch ins Abenteuer wird für Vivien ein Kraftakt mit diesem, da er nicht gut auf Brian zu sprechen ist. Warum lebt der Teenager bei ihrem Großvater und woher rührt seine Abneigung gegen ihren Vater? Fragen die sich hier schnell auftun, jedoch in den Hintergrund geraten, da Vivien durch Liam in eine Fehde gerät, die unbewusst schon immer ein Teil ihres Lebens war.

Dad seufzte. >>Wenn ich es dir verbiete, jammerst du mir die restlichen Tage die Ohren voll, oder?<< >>So ist es.<< Ich zeigte ihm mein strahlendstes Lächeln. >>Und ich werde nicht müde werden, dir noch dazu ein schlechtes Gewissen einzureden.<< Er hob beschwichtigend die Hände. >>Also gut, ich kapituliere.<<

Brian und Dave sind gute Freunde, weshalb sich auch ihre Kinder, Vivien und Liam, schon seit Kindheitstagen kennen. Liam hat sich immer mehr zum Eigenbrötler entwickelt und das erste Aufeinandertreffen der Teenager nach Jahren fällt seinerseits sehr kühl und distanziert aus. Liams Verhalten ist mysteriös und einige Dinge, die Vivien während ihrer Forschungsreise durch die Natur bei ihm beobachtet, scheinen unerklärbar. Was dem Ganzen die Krone aufsetzt, seine Eltern Dave und Katie scheinen von seiner Entwicklung überhaupt nicht überrascht. Was verbirgt die Familie? Was hat es mit den Glühwürmchen auf sich, die Liam ihr Licht spenden und warum werden Viviens Träume kurze Zeit später ein Teil der Realität?

Dave und Katie habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Sie haben eine Verantwortung übernommen, die sie eindrucksvoll erfüllen. Sie lieben und akzeptieren ihren Sohn, wie er ist und unterstützen ihn in jederlei Hinsicht. Ebenso wie Liam selber, wissen Sie nicht, was noch alles auf sie zukommen wird und dennoch stehen sie geschlossen hinter ihm und geben ihm seinen nötigen Freiraum. Das Vertrauen was sie in ihn legen, hat mich oft berührt. 

Liam ist ein toller junger Mann, der eine Reife ausstrahlt, die für einen Teenager seines Alters eher untypisch ist. Nicht nur seine Fähigkeiten, auch seine Wesenszüge, machen ihm zu etwas besonderem. Andersartigkeit ist nichts schlechtes, doch was ist, wenn man sich diese selber nicht erklären kann und keinerlei Rat oder Antworten in Büchern findet? Er distanziert sich von seinen Mitschülern und Freunde werden zu Fremden. Er fühlt sich unvollständig, weil so viele Fragen in seinem Kopf schwirren, auf die er einfach keine Antwort findet. Schon fast hat er sich damit abgefunden, nie Gewissheit zu bekommen, bis seine Selbstlosigkeit einen über Jahre währenden und gut funktionierenden Plan zunichtemacht. Vorher unsichtbar ist er jetzt ein leuchtender Punkt auf dem Radar. 

Ich fühlte mich plötzlich stark und doch verletzlich - allwissend, aber auch ahnungslos. Misstrauen - Vertrauen. Hoffnung - Verzweiflung. Angst - Mut. Ich begann zu zittern, als mir bewusst wurde, dass er seine Gefühle mit mir teilte. Ich spürte seine innere Zerrissenheit, als würde sie mich selbst beherrschen.

Ebenso Vivien hat mich fasziniert. Trotz der herrischen Art ihres Großvaters, die augenscheinlich vom Erfolg seiner bekannten und erfolgreichen Kanzlei rührt, haben diese negativen Charaktereigenschaften nicht auf Vivien abgefärbt. Sie ist eine aufgeweckte junge Frau, die ihren Großvater mit Stolz erfüllen möchte, sich aber dennoch nicht seinen Willen aufzwingen lässt. Sie ist die einzige, zu der der kaltherzige Großvater eine Verbindung aufgebaut hat, doch reicht diese wirklich aus, wenn heißt: Auge um Auge? 

Viele Fragen, kaum Antworten. Eine neue Komponente bringt nicht nur einen Stein ins Rollen, nein, sie löst eine ganze Lawine aus, die alles bekannte fortreißt und Tatsachen offen legt, die ein vertrautes Leben als Lüge kennzeichnen. Ein Kampf der seit Jahrhunderten währt gewinnt an neuer Intensität. Im Mittelpunkt stehen Liam und Vivien, doch haben sie eine Chance gegen eine Macht, die ihre Kräfte über einen solch langen Zeitraum messen und perfektionieren konnten? 



Viviens Ausflug in den Jasper Nationalpark hält nicht nur eine atemberaubende Natur bereit, sie setzt auch einen Meilenstein, der ihr bisheriges Leben als Lüge enttarnt. Sie hat einem Menschen Vertrauen geschenkt, dessen Egozentrik eine gefährliche und unberechenbare Komponente darstellt. Nach diesem Vertrauensbruch, fällt es ihr schwer zuerkennen, wer Freund und wer Feind ist. Sie nimmt die Dinge selbst in die Hand, bis sie demjenigen gegenüber steht, indem alles seinen Ursprung findet.

Liam trägt eine Bürde, von dessen Ausmaß er nur Stück für Stück eine Ahnung erhält. Seit seinem 18. Geburtstag häufen sich die Ereignisse und gewinnen an Intensität. Das Muster auf seiner Brust, welches ihn seit seiner Geburt kennzeichnet entpuppt sich als eine Art kostbare Währung, die er selbstlos verschenkt hat. 


Nica Stevens entführt uns hier in eine besondere Welt, in die ich, einmal abgetaucht, gar nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Wir erleben hier authentische Charaktere, die mit Tiefe versehen sind, das eindrucksvolle Setting der Natur, die das Gefühl endloser Weiten aufkommen lässt und gleichzeitig mit seiner Einzigartigkeit beeindruckt. Wir dringen immer weiter in eine spannende Welt vor, die mehr Fragen aufwirft, als sie beantwortet und dabei gleichzeitig meine vollste Aufmerksamkeit auf sich gezogen und den Inhalt hat verschlingen lassen.

Neben unseren Protagonisten, sind es auch die Nebencharaktere, die hier einem fantastischen Rahmen den letzten Schliff geben. Leslie wird unfreiwillig in die ganze Situation hineingezogen und findet immer etwas, dass sie kritisieren kann. Dabei ist sie aber keine Nervensäge, viel mehr lockert sie die ganze Situation auf. Sie trägt ihr Herz auf der Zunge und verteidigt ihre Freundin wo sie nur kann. Nachdem ersichtlich wurde, in welcher Verbindung Ray zu Liam steht, war ich erstmal befangen und stand diesem eher ablehnend gegenüber, seine Geschichte und Beweggründe jedoch offen gelegt, hat er sich direkt in mein Herz gekämpft und mich mit seinem Willen sehr beeindruckt. Dave und Katie haben hier zwar recht wenig Handlungsspielraum, doch diese sind gefüllt mit Wärme, Liebe und Geborgenheit. 

Die Geschichte lässt uns Gefühle und Emotionen nicht nur miterleben, sie lässt sie uns hautnah fühlen. Ein tolles Buch, was hoffentlich  nicht schon seinen Abschluss gefunden hat, denn wir haben gerade erst einen kleinen Einblick auf das Leben der Hüter und ihre Fähigkeiten erhalten, die weitaus mehr Faszination und Abenteuer versprechen lassen. Eine Welt, in die ich nur zu gerne weiter eintauchen und den Zusammenhalt von Vivien und Liam erfahren möchte.




Über die Autorin:

Nica Stevens wurde 1976 geboren. Ihre Leidenschaft ist es, Menschen mit ihren Geschichten den Alltag vergessen zu lassen. Mit dem Schreiben von Romanen hat sie sich einen lang gehegten Traum erfüllt.

- Carlsen -


Weitere Bücher der Autorin:
"Verwandte Seelen"-Trilogie

Band 1: "Eine Liebe zwischen Unsterblichkeit und Tod"
Band 2: "
Das Schicksal des Halbblutes"
Band 3: "
Die Schatten der Erinnerung"