Montag, 16. Februar 2015

REZENSION "Beautiful Oblivion" von Jamie McGurie

Seitenanzahl: 412
Preis: 9,99 EUR
Verlag: Piper

Als Cami in einer Bar Trenton Maddox kennen lernt, hat sie keinen Zweifel daran, dass ihre Freundschaft mit dem berüchtigten Weiberhelden eine platonische bleiben wird. Schließlich ist sie wie er mit rüpelhaften Brüdern aufgewachsen und weiß, mit Männern wie ihm umzugehen. Doch wenn sich ein Maddox-Bruder verliebt, dann liebt er für immer. Und er kämpft – auch wenn alles andere daran zu zerbrechen droht.




Cover:

Ein wunderschönes Cover, dass viel Interpretationsspielraum lässt. Ich denke das beide Schmetterlinge gut für Cami stehen könnten. Einmal fühlt sie sich gefangen, weil sie aufgrund ihrer Beziehung zu T.J. Verschwiegenheit versprochen hat und andererseits versucht sie sich in allen anderen Bereichen ihres Lebens einen Freiraum zu errichten. Denn wie man am Anfang schon erfahren hat, gibt es für sie kein wertvolleres Gefühl.


Meinung:


Trenton Maddox eilt der Ruf eines Frauenaufreißers voraus. So war auch Cami anfangs weniger begeistert, über die plötzlich Aufmerksamkeit, die Trent ihr geschenkt hat. Zu gute halten muss man ihr jedoch, dass sie sich ihm geöffnet und ihre eigene Meinung gebildet hat. 
Ich war verdammt schlau. Schlau genug, mich in all dem Jahren von Trenton fernzuhalten. Seit wir Jugendliche waren, hatte ich ihn flirten, verführen und Schluss machen gesehen. Es gab absolut keinen Trick, den Trenton Maddox ausspielen konnte und auf den ich nicht vorbereitet wäre.
Trent hat mich in vielen Situationen positiv überrascht. Schon nach wenigen Minuten macht er die "negativen" Einschätzungen die über ihn kursieren zunichte. Besonders beeindruckend fand ich seinen Einsatz im Chicken Joe's, wo er dem Vater eines Jungen den Kopf zurechtrückt - lediglich verbal ohne Gewaltanwendung - weil dieser seinen Sohn anschreit und beschimpft. Diese Situation war für mich wieder sehr lehrreich, denn so sehr ich auch ein Gegner von Vorurteilen bin, schoss mir in der Situation wirklich in den Kopf "Armer Junge, was erwartet dich nur, wenn du alleine mit deinem Vater zu Hause bist?" Doch durch das friedliche Gespräch das Trent und der Mann hinterher geführt haben, ist rausgekommen, dass er lediglich überfordert ist und ein wenig Unterstützung benötigt. Ja, so schnell kann es wieder gehen, dass man voreilig urteilt. Auch das Engagement mit dem sich Trent um die 5-jährige Olive kümmert ist schlichtweg toll und ich glaube das gerade die Kleine ein Verbindungsstück zwischen Cami und Trenton geworden ist.

Cami quält sich mit Selbstvorwürfen, sie versucht die Fernbeziehung zu ihrem Freund T.J. aufrecht zu erhalten, doch das ist gar nicht so leicht, wenn man den Partner fast drei Monate nicht sieht. Das sie sich im laufe der Zeit zu Trenton hingezogen fühlt, der ihr in vielen Momenten zur wichtigen Stütze geworden ist, ist in meinen Augen sehr gut nachvollziehbar und Vorwürfe muss sie sich in meinen Augen auch nicht machen, da sie für ihre Beziehung mehr gekämpft hat, als es bei T.J. den Anschein hat. Warum jedoch scheut sich Cami so sehr davor, dass sich T.J. und Trenton begegnen?
Ich zuckte mit den Schultern. >>Du warst heute ziemlich gemütlich.<< >>Gemütlich? Verdammt, ich bin praktisch aus Kaschmir!<< 
Neben den beeindruckenden Eigenschaften von Trent ist auch Cami für mich eine tolle Persönlichkeit. Ihr Vater ist gewalttätig, ihre Mutter versucht die Kinder zwar zu schützen, schafft es aber auch nicht sich von ihrem Mann zu trennen und die Brüder sind größtenteils verblendet. Ich habe mich wirklich gefragt, wieso die Jungs so auf ihrer Schwester herumgehackt und sie als Schuldigen für alles angesehen haben. Coby scheint unter allen noch der normalste zu sein, auch wenn er wiederholt einen Fehler gemacht hat, der ihn in Schwierigkeiten bringt und seine Schwester ihn mit jeder ihr zur Verfügung stehenden Möglichkeit rausboxt. Die Stärke die Camille an den Tag legt, ist auch nur möglich, weil sie so tolle Freunde hat wie Ray und Trent.
>>Irgendwann werde ich dich heiraten.<< Ich lächelte. >>Sobald Schweine fliegen können.<< Er zuckte mit den Achseln. >>Ich kann ein Schwein in ein Flugzeug setzten. Kein Problem.<< >>Okay, nachdem du in einem Stringtanga vor deinem Vater zu Britney Spears getanzt hast. Dann werden wir heiraten.<< Er holte lange und tief Luft. >>Herausforderung angenommen.<<
Durch den Zweitjob, den Cami angenommen hat, kommen nochmals einzigartige Charaktere mit ins Spiel. Hazel habe ich sofort ins Herz geschlossen, sie wirkt augenscheinlich klein und zerbrechlich, doch hinter dieser Frau steckt einer ordentliche Portion Power.

>>Echt? Ich lasse mir dir zuliebe diese verdammten Flesh Plugs stechen, und du nennst mich wunderhübsch? Wie wär's mit männlich? Hart? Krass?<< >>Hübsch!<<, sagte Hazel und drückte ihm einen Kuss auf die Stirn. 

Die Geschichte hat mich durchgehend gefesselt, aber dass des Rätsels Lösung um Cami, T.J. und Trent so naheliegend ist, hätte ich niemals gedacht und wie Trenton so schön gesagt hat, man hatte alles die ganze Zeit vor Augen, nur die Verbindung habe ich bis zu letzt nicht geschlossen. Unglaublich wie drei Worte alles in ein anderes Licht rücken und verständlich machen. 



Charaktere:

Cami hat es in ihrer Familie nicht leicht, dennoch setzt sie sich für ihre Brüder ein. Um ihren Bruder Coby aus der Patsche zu helfen, nimmt sie sogar einen Zweitjob an. Neben dem Job im Red und der Lernerei für das Studium hat sie so jede Menge um die Ohren und bekommt gerade deshalb die Chance Trenton Maddox kennen zu lernen und vielleicht auch ein bisschen mehr als das.

Trent, ist der Typ Mann, der vielen Frauen den Kopf verdreht. Er hat ein tolles Händchen für den Umgang mit Kindern und überzeugt auch sonst mit seiner Art. Wer hätte gedacht, dass ihm eine Frau schon vor Jahren das Herz gestohlen hat?


Schreibstil:

Jamie McGuire hat mich mit "Beautiful Oblivion" in ihren Bann gezogen. Cami, Trent, Ray, Hazel und noch weitere Charaktere, die in ihrer Art so unterschiedlich und dennoch überaus liebenswert sind, haben dieses Buch zu einem wahren Highlight gemacht. 
Das dieses Buch 5 von 5 Eulchen bekommt, habe ich relativ schnell gemerkt, doch besonders das Ende hat mich nochmal dermaßen erstaunt und beeindruckt, dass ich am liebsten noch mehr Eulchen und/oder Sternchen anhängen möchte. 
Obwohl hier die Charaktere Cami und Trent im Vordergrund stehen, hat die Autorin noch die Geschichten der anderen Personen mit eingebunden. Sei es die komplizierte Beziehung von Ray zu Brazil und Kody, die Verbindung von Cami zu ihrer Familie oder zu ihren Freund T.J.
Besonders bei T.J. viel es mir schwer eine Meinung von ihm zu bilden. Er ist ehrlich zu Cami und obwohl er seine Antworten "nett" formuliert, verletzt er sie dennoch. Seine Offenheit ist süß aber auch für sie gleichzeitig ein herber Rückschlag. 

Dieses Buch ist ein Gewinn für jedes Bücherregal und ich danke der Autorin für diese wundervolle Reise bei der ich viele tolle Charaktere kennen gelernt habe =)


Bewertung:





Zur Autorin:

Jamie McGuire ist in Tulsa, Oklahoma, aufgewachsen und lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern auf einer Farm in der Nähe ihrer Heimatstadt. Ihr erster Roman, »Beautiful Disaster«, war ein internationaler Erfolg, an den sich weitere New York Times-Bestseller anschlossen.

- Piper -


Weitere Bücher der Autorin:











 *Rezension*                        erscheint am 09.03.2015

















Danke!


Keine Kommentare:

Kommentar posten