Donnerstag, 25. Mai 2017

REZENSION "True North - Wo auch immer du bist" von Sarina Bowen



Seitenanzahl: 363

Preis: 9,99 EUR [E]; 12,90 EUR [P]

ISBN: 978-3-7363-0560-1

Verlag: Lyx

erschienen: April 2017 




Kurzbeschreibung:


Sie ist die Süße zu meiner Bitterkeit, die Balance, die meinem Leben immer fehlte, und die sinnlichste Versuchung, die ich jemals gekostet habe

Als Audrey Kidder der finstere Blick von Griffin Shipley trifft, weiß sie sofort, dass ihr Auftrag in Vermont schwieriger wird als gedacht. Doch sie hat keine Wahl: Wenn sie ihren Job behalten will, muss sie Griff davon überzeugen, seinen preisgekrönten Cider zum halben Preis zu verkaufen. Eine harte Nuss, denn der Bio-Farmer ist nicht nur ausgesprochen stur – und unheimlich attraktiv –, sondern seit ihrer heißen Affäre am College auch nicht besonders gut auf Audrey zu sprechen. Und dass sich Audrey in Griffs Nähe augenblicklich so zu Hause fühlt wie nirgends sonst auf der Welt, macht die Sache alles andere als einfach …



Griffin hat das Familienerbe angenommen und leitet seither nicht nur die Farm, sondern trägt auch eine große Verantwortung. Welche Aufgaben übernimmt man als Farmer? Dass die Arbeit körperliche Leistung erfordert, war mir durchaus bewusst, jedoch nicht, wie hoch die Relevanz von vorausschauendem Handeln und Aufmerksamkeit ist. Davon hängt nicht nur der Erfolg einer guten Ernte ab, sondern unter Umständen gleich die ganze Existenz.


>>Ich rufe dich an und sage dir Bescheid.<< >>Und ich werde ans Telefon gehen wie ein Großstadtschnösel.<<

Griff war mir von vorneherein sympathisch und das nicht aufgrund seiner Aufgaben, sondern der Hintergründe, die ihn dazu bewegen, genau diese Herausforderung mit ungewisser Zukunft zu stemmen. Er selbst hat sich vom Leben etwas anderes erhofft, doch als Haupteinnahmequelle der Familie, hat er es sich zur Aufgabe gemacht, seine Träume hinten an zu stellen, um wenigstens seinen Geschwistern ihre Zukunft in Form eines Studiums finanzieren zu können, damit zumindest diese die Chance haben, ihr Leben in Bahnen zu lenken, die sie selbst gewählt haben. Er liebt seine Aufgaben und dennoch stellt er sich immer wieder die Frage, ob er wirklich eine Wahl hatte.


>>Griffin blickte skeptisch zu mir hinab. Meine Güte, war der Kerl riesig. Wie Paul Bunyan, der riesenhafte Holzfäller aus den uralten Sagen. >>Ich schreie Frauen nicht an.<< >>Reine Formsache<<, zische ich. >>Du grummelst und knurrst.<<

Mit Audrey warm zu werden hat etwas länger gedauert, dabei konnte ich die erste Zeit gar nicht genau benennen, warum das so war. Die Anforderungen denen sie ausgesetzt ist, sind so gestellt, dass es ihr immer als eine Art scheitern ausgelegt wird. Als letzte Rettung bietet ihr der BPG Konzern deshalb an, bei Griffin und den dort umliegenden Farmern Produkte einzukaufen, deren Anbau noch auf herkömmliche Art stattfindet, ohne großen Einsatz von Pestiziden. Diese Art des Anbaus erfordert Zeit, Geduld und jede Menge körperlichen Einsatz. Die Einnahmen, welche die Farmer für eben diese Produkte erhalten, halten sich für den Aufwand jedoch sehr gering und auch diesen Preis will die BPG noch ordentlich runterhandeln.

Erst mit dem Verständnis, wie viel Arbeit hinter der Tätigkeit als Farmer steckt, konnte ich benennen, warum Audrey anfangs eher distanziert, stellenweise sogar oberflächlich auf mich gewirkt hat. Ebenso wie die Sterneköche ist sie fokussiert auf den Erfolg. Die Lebensmittel werden als Mittel zum Zweck angesehen, doch wie viel Arbeit hinter dem Anbau steckt weiß dort anscheinend keiner zu schätzen. Auch Audrey fehlt dafür das Gefühl und Verständnis, bis sie selber am Alltagsgeschehen auf Griffins Farm teilnimmt und mit den Aufgaben wächst. 

Sie hielt inne, hob den Kopf und forderte mich mit ihrem Blick heraus. Ich lehne nie eine Herausforderung ab.

Darüber hinaus gibt es noch einen wesentlichen Unterschied, dessen Kontrast mich wirklich verwundert hat. Während der Konzern darauf fixiert ist, große Gewinne zu erzielen und die Konkurrenz abzuschütteln, ist das Geschäft der Farmer ein miteinander und nicht, wie man erwarten würde, ebenfalls ein Konkurrenzkampf. Hier hilft jeder jedem. 

Bereits die Farmer kalkulieren ihre Preise mit einem niedrigen Gewinn, der nicht wirklich ins Gewicht fällt, dieser reicht um die laufenden Kosten zu decken und über Jahre hinweg eine gewisse Rücklage aufzubauen, lässt jedoch bei Weitem keine großen Sprünge zu. Die Vorschläge die Audrey hingegen nach Maßgabe des Konzerns unterbreitet, liegen bei Weitem unter der Vergütung des Aufwands, denn ein Gewinn ist hier nicht mehr zu verbuchen. Diese Tatsache muss auch ihrem Chef bewusst gewesen sein, sodass Audrey nur als Lockvogel für die männlichen Farmer missbraucht wird.

Zweieinhalb Autostunden waren abschreckend. Mein Zeitplan ließ nicht einmal eine Freundin zu, die zweieinhalb Minuten entfernt wohnte. Außerdem konnte ich nicht noch eine Person in meinem Leben gebrauchen, die auf mich angewiesen war und die ich nicht enttäuschen durfte. Davon gab es schon genug.

Der BPG Konzern hätte ohne weiteres die Mittel, den regulären Preis für die Ware zu bezahlen. Doch hier kommt wieder der berechnende Faktor, denn je geringer der Einkaufspreis und je  höher der Verkaufspreis, desto größer ist der Gewinn. Der Konzern fokussiert sich ausschließlich auf seinen Erfolg, ohne deren Abhängigkeit der Farmer überhaupt zu realisieren. Hier spielt das Image eine sehr große Rolle. Ein Farmer dessen Bekanntheitsgrad gen Null geht, muss sich im Rahmen der marktüblichen Preise bewegen, während ein bekannter Konzern horrende Preise für ein Produkt verlangen kann, welches sie zu einem vergleichsweise minimalen Preis erworben haben.

Es fiel mir seit jeher schwer, Komplimente anzunehmen. Wahrscheinlich, weil ich nicht oft welche bekommen hatte.

Audrey selber kann ich nicht einmal einen Strick aus ihrer Unwissenheit drehen. Ebenso wenig wie ihr, war mir zuvor wirklich bewusst, wie viel Arbeit und Fleiß hinter der Tätigkeit eines Farmers steckt. Wir gehen in einen Lebensmittelladen, indem bereits alles fertig auf uns wartet, doch der Weg bis dahin, den hinterfragt wohl kaum einer. Mit der Erkenntnis, die nicht nur wir sondern auch Audrey erlangt, mausert sich die junge Frau zu einer passionierten Köchin, die vollends aufblüht und dadurch in meinen Augen sogar mehr Potenzial besitzt, als einen Sternekoch, den sie bisher immer bewundert hat. Wer seine Leidenschaft leben möchte, muss das Drumherum zu schätzen wissen und dazu gehört in diesem Fall auch die Leistung derjenigen, die die Lebensmittel zur Verfügung stellen, mit denen in einem fünf Sterne Restaurant die Gerichte gezaubert werden, denn letztendlich ist das kochen nur noch die Verfeinerung eines Produktes, dessen Eigengeschmack im Anbau seinen Ursprung findet und deren natürliche Aromen unterstrichen werden.

Er hielt mich wirklich für vollkommen unfähig. Genau wie alle anderen auch.

Mit Audrey und Griff kollidieren zwei Welten, bei denen ich am Anfang das Gefühl hatte, sie würden gar nicht zueinander passen, doch im Gegenteil, Griff steckt Hingabe in seine Arbeit, die jede Menge Aufmerksamkeit und Geschick erfordert, während Audrey diese weiterverarbeitet und dem ganzen noch das Tüpfelchen auf dem "i" verleiht.

Dass Audrey sich das Verhalten der BPG gefallen lässt, liegt nur in der Chance begründet, ihre Restaurant-Idee vorstellen zu dürfen und nach Möglichkeit der Gewinner diesen Wettbewerbs zu sein, der diese Idee umsetzen darf. Allerdings bin ich auch der Ansicht, dass ein Restaurant, welches sich einen eigenständigen Ruf aufbaut und von kleinen Füßen immer größer wird, auf Dauer mehr Erfolg haben wird, als ein durch andere Sterne-Köche gepushtes. Schon hier lässt sich erkennen, dass Audrey bei weitem niemals eine derartige Köchin wie ihre Idole wird. Audrey wird nicht nur die Gaumen der Menschen in Erstaunen versetzen, sondern ebenso mit ihrer Freundlichkeit und Natürlichkeit beeindrucken, die viele haben missen lassen. Insbesondere letzteres ist der Schlüssel zum wirklichen Erfolg.



Hat Audrey wirklich - wie am Anfang aufgezählt - viele Fehler aus Nachlässigkeit oder fehlender Motivation heraufbeschworen oder sind es die zu hohen Anforderungen des BPG Konzerns und "hochnäsiger" Sterneköche, denen sie einfach nicht gerecht werden kann? Das Audrey einiges auf den Kasten hat, führt sie uns auf der Farm immer wieder vor Augen und was noch viel wichtiger ist, ihr sieht man die Begeisterung für das Kochen an. Sie ist mit Feuereifer dabei und scheut auch Aufgaben nicht, die dem kochen vorangehen. Denn bevor Fleisch verarbeitet werden kann, muss ein Tier erst einmal sein Leben lassen.

Griffin ist recht mürrisch. Beim ersten gegenübertreten hat er mich ein wenig an den Almöhi erinnert - den Großvater von Heidi - mit Bart und kaum zu einem Lächeln zu bewegen. Die Ablehnung die er Audrey gegenüber an den Tag legt, liegt nicht nur in ihrer gemeinsamen Vergangenheit begründet. Er führt das Werk seines Vaters fort und die Anerkennung die er sich dafür wünscht, wird vom BPG Konzern soweit runter zu gehandelt, dass der Abnehmer sich bereichert, während der Lieferer weit unter dem eigentlichen Verkaufspreis liefern soll. Im Beisammen sein mit seinen Brüdern lässt er stellenweise eine lockere und fröhliche Art durchscheinen. Dennoch ist auch immer ersichtlich, dass er sich diese Freiheit nicht oft gewährt. Er trägt eine Last die ihm vererbt wurde, sodass im letztendlich keine Wahl geblieben ist, als den Hof und damit all die Verantwortung auf sich zu nehmen. Eine Einnahmequelle für die Familie, die zumindest seinen Geschwistern ermöglichen soll, ihr Leben selbst zu lenken und auch andere Wege einschlagen zu können.


Sarina Bowens Reihenauftakt von „True Norht“ hält einige Überraschungen bereit darunter auch der Informationsgehalt der Cider-Gewinnung. Ein Wissen was viele von uns im Alltag wahrscheinlich weniger benötigen, aber durchaus spannend zu verfolgen ist.

Audreys Ehrgeiz und Enthusiasmus ist greifbar, weshalb ihre Freude nicht nur auf Griff übergreift, sondern auch mich als Leser mit Fröhlichkeit erfüllt hat. Egal worum es geht, solange es sie mit ihrer Leidenschaft verbindet, ist sie voller Tatendrang und akzeptiert auch Umstände, die weniger erfreulich sind, sowie ihre Aufgabe den örtlichen Farmern ihre hochwertigen Produkte unterm Marktwert abzukaufen oder sich von bekannten Köchen von oben herab behandeln zu lassen.

Was mir nicht ganz so gut gefällt, ist der immer selbe Handlungsort, der hier leider nicht viel Spannungspotential zulässt. An sich wäre das kein Problem, doch stellenweise hatte ich das Gefühl, wir drehen uns ein wenig im Kreis. Eine Mischung aus Anziehen und Abstoßen, sowie sexuelle Anziehung und den Gedanken, dass ein "wir" aufgrund der Verantwortung und zu erfüllenden Aufgaben nicht möglich ist. Eine Entwicklung habe ich hier kaum erkennen können. Die Interaktion der Charaktere ist dennoch schön zu verfolgen.

Das Ende hat noch einige Überraschungen bereitgehalten. Dinge die ich eher als unwahrscheinlich vermutet hätte sind eingetreten, andere die ich für wahrscheinlich gehalten habe sind nicht passiert. Etwas was ich immer gerne mag, denn das macht alles überraschender und weniger vorhersehbar.

Der "Informationsgehalt" hat mir sehr gut gefallen. Wir erleben hier das Farmer-Leben und damit einhergehend, welche Verantwortung und Aufgaben zu tragen sind. Wir erfahren etwas über die Produktion von Cider und auch das Miteinander der Farmer, die nicht wie erwartet im Konkurrenzkampf stehen, sondern gemeinschaftlich füreinander einstehen.

Ein Reihenauftakt der schön war, jedoch in meinen Augen nicht sein ganzes Potential ausgeschöpft hat. Die Familie rund um Griff hat mich allerdings in ihrer Herzlichkeit und mit ihren Sticheleien überzeugt, sodass ich diese sehr lieb gewonnen habe und gerne wissen möchte, wie es weiter geht ;)




Über die Autorin:

Sarina Bowen und Elle Kennedy leben und schreiben in den USA. Beide haben bereits zahlreiche Bestseller veröffentlicht. HIM - Mit ihm allein ist ihr erstes gemeinsames Projekt. Der Roman konnte Tausende englischsprachiger Fans begeistern und stieg aus dem Stand in die USA-Today-Bestsellerliste ein.

- Luebbe -



Bücher der Reihe:
True North

Band 1: "Wo auch immer du bist"
Band 2: "
Schon immer nur wir"        
erhältlich ab 21. Juli 2017
Band 3: "
Du bist alles für immer"     erhältlich ab 29. September 2017

Weitere Bücher der Autorin findet ihr hier: *Klick*



Danke!


Keine Kommentare:

Kommentar posten