Dienstag, 20. Dezember 2016

REZENSION "Die Zähmung der Haselnuss" von Sara-Maria Lukas


Kira, uneheliche Tochter eines Hotelbesitzers, will alles sein, nur nicht wie ihre Mutter, deren einziger Lebenszweck es war, sich einen reichen Mann zu angeln. Kira gibt sich deshalb hart, ehrgeizig und männlich.
Ihr Halbbruder hasst sie, denn nach dem Tod ihres Vaters machte dieser Kira und ihren Bruder zu seinen gemeinsamen Erben. Aus Angst vor ihrem Bruder sucht sie Schutz bei Pascal Engel, der Bodyguards ausbildet und offen seine sexuellen dominanten Neigungen lebt.
Es prickelt zwischen Kira und Pascal, doch aus Angst, wie ihre Mutter zu werden, traut sie sich nicht, sich auf ihn einzulassen. Ein Umstand der Pascal allerdings ziemlich egal ist, als er beschließt, Kira haben zu wollen ...


Seitenanzahl: 245
Preis: 12,90 EUR
ISBN: 978-3-86495-225-8
Verlag: Plaisir d'Amour



Kiras heißblütiges Temperament hilft ihr den Hotel-Alltag zu managen. Dass ihr kühnes Erscheinungsbild allerdings mehr eine Fassade als ein Wesenszug ihrerseits ist, erkennt man an der sich zuspitzenden Situation zwischen ihrem Halbbruder Pascal, der alles andere als begeistert davon ist, dass er seine Pläne als Alleinerbe nicht wie erträumt durchsetzen  kann. 

Als Einzelgänger liegt es nicht in Kiras Natur, sich auf andere zu verlassen oder Hilfe in Anspruch zu nehmen, allerdings lassen ihr, die sich häufenden Ungereimtheiten im Hotel keine andere Möglichkeit, als Pascal Engel einzuschalten, zumal sich die Entwicklungen für sie alles andere als ungefährlich darstellen. 

Jetzt glänzen ihre braunen Augen irgendwie dunkler als eben. Fuck! Frauenblicke sind gefährlich. Damit wickeln sie einen Mann ein, ehe der merkt, was überhaupt los ist. Weiber! Man sollte sie grundsätzlich im Schlafzimmer einsperren, damit sie keinen Unsinn anstellen können.

Pascals Lebensstil bringt einige positive Eigenschaften mit sich, die Kira zur Weißglut treiben, umgekehrt ist es nicht anders. Eine Szene zu Beginn der Geschichte, finde ich von der Autorin dahingehend sehr gut gesetzt, denn hier erhalten wir einen Blickwinkel von Pascal, der direkt ein anderes Licht auf ihn wirft und zeigt, dass hinter seinem kontrollierten Äußeren und seinen Ansprüchen, ein einfühlsamer Mann steckt, der zwar Gehorsam fordert, darüber hinaus jedoch viel mehr gibt, als er verlangt. 

Das Pascal Nerven aus Stahl hat, ist ein großer Vorteil, denn genau solch eine starke Hand braucht Kira an ihrer Seite. Sie hält die Zügel in der Hand, bürdet sich Verantwortung auf, die sie alleine trägt, unter der Last immer mehr unter Druck gerät und deren Lage sich zuspitzt. Hier reagiert Kira genau, wie es wohl jeder tun würde, der sich in eine Ecke gedrängt fühlt, dessen Fluchtweg für sie keine Option zu sein scheint: Sie wehrt alles und jeden ab, der ein Teil dieser neuen und unbekannten Gefühle ist. Dazu gehört nicht nur Pascal, sondern auch sein Freundeskreis, der sie  entgegen ihrer Erwartungen mit offenen Armen empfängt. 
  
Ihr keuchender Atem beruhigt sich und sie kichert leise. >>Bist du etwa erschöpft, Engelchen?<< >>Ja, du ausgewachsenes Teufelchen, du hast mich fertiggemacht<<, knurrt er und beißt sie in ihr Ohrläppchen, was sie aufjuchzen lässt.

Die Veränderungen in ihrem Leben heißt Kira nicht willkommen, denn es bedeutet Kontrolle abzugeben und sich damit angreifbar zu machen. Die Fehler ihrer Mutter projiziert sie auf sich und lässt sie einen Weg beschreiten, welcher ihr Freiheitswille verlangt. Doch wenn das Herz erst einmal involviert ist, schafft es noch nicht mal ihr Dickschädel, sich dauerhaft der Wahrheit zu entziehen. 

>>Schlaf gut, Haselnuss.<< >>Du auch, du ... du ... Nussknacker.<<
Spannung und Nervenkitzel siedeln sich hier auf einem anderen Niveau an, als man es zu Beginn der Geschichte erwarten würde. Bissige Wortgefechte einer starken Frau, die sich nichts sehnlicher Wünscht als sich fallen zu lassen, ihre jahrelange errichtete Fassade aber nicht bereit ist aufzugeben und Pascal, der in ihr eine Nuss sieht, die es zu knacken gilt und dabei selbst an die Grenzen seiner Disziplin gerät.


Kiras Leben ist mit zahlreichen Tiefs versehen, die sie gelehrt haben, sich alleine durchzukämpfen und niemandem zu Vertrauen. Pascal sollte einen Auftrag für sie übernehmen, hat dabei allerdings mehr Einfluss auf sie, als ihr lieb ist. Seine machtvolle Präsenz verunsichert sie und dieses einengende Gefühl lässt sie alles und jeden abwehren, der versucht hinter ihre Fassade zu blicken. Gut nur, dass Pascal ein Jäger ist, der seine Beute nicht so leicht vom Hacken lässt.

Pascal weiß, wie er Kiras Schwachstelle zu ihrem gegenseitigen Vorteil nutzen kann. Er lässt ihre Wünsche und Sehnsüchte zur Realität werden, denn nur dann gelingt es ihr, ehrlich mit sich selbst zu sein. 


Sara-Maria Lukas hat mit dem 3. Band der "Hard & Heart"-Reihe erneut ein fesselndes Leseabenteuer geschaffen, welches Anfangs voraussehbar erscheint, danach aber in vollkommen neue Bahnen eines bekannten Genres verläuft. 

Die Fixierung der Autorin auf einzelne Gegenstände verleiht den einzelnen Situationen sowohl Witz, Charme, als auch erotisch prickelnde Vorfreude. Ein besonderes Highlight für mich, war die Session zum Ende des Buches, die eine besondere Atmosphäre und das Gefühl von Geborgenheit und Zusammenhalt vermittelt hat. Eine anfangs "befremdliche" Situation für unsere Protagonistin, wurde im weiteren Verlaufe zu einem spannenden Unterfangen, sowohl für Kira selbst, als auch für mich als Leser. 

Die Nebencharaktere haben mir in ihrer Ausarbeitung ebenfalls sehr gut gefallen. Sei es  Emma, die mit ihrer offenen und neugierigen Art immer wieder ins Fettnäpfchen tritt, Kira dabei aber eine gute Freundin wird. Oder Pascals Freundeskreis, der Kira zwar die röte ins Gesicht treibt, aber auch das Gefühl vermittelt, dass sie sich ihrer Sehnsüchte und Wünsche nicht zu schämen braucht. 

Ein grandioser dritter Band, der Frau zum Träumen einlädt ;)



Über die Autorin:


Sara-Maria Lukas, Jahrgang 1962, sagt "Moin" statt "Guten Tag". Unter dem Pseudonym verbirgt sich eine gebürtige Bremerin, die seit vielen Jahren in einem klitzekleinen Dorf zwischen Elbe und Weser wohnt. Sie liebt das raue Klima der Nordseeküste nicht nur, wenn die Sonne scheint, sondern erst recht bei Sturm und ordentlichem Wellengang. 

Das Schreiben ist seit der Kindheit ihre eine große Passion, das Leben im Einklang mit der Natur die andere. 

Sara-Maria Lukas bezeichnet sich selbst als hoffnungslos naive Romantikerin. Nichts kann sie davon abbringen, an die wahre Liebe, die Macht der gelebten Toleranz und das Gute im Menschen zu glauben. 

In ihren Romanen verknüpft sie auf eine ganz eigene sympathische Weise prickelnde Erotik mit viel Humor, Herzlichkeit und großer Liebe. 



Bücher der Reihe:
Hard & Heart

Band 1: "
Die Entführung des Kolibris"               *Rezension*
Band 2: "
Kein Safeword für die Fledermaus"
Band 3: "
Die Zähmung der Haselnuss"
Band 4: "
Ein Macho fürs Mäuschen"
















Weitere Bücher der Autorin:
Hard & Love











Band 2: "Keep Calm, Lady!"    erscheint 02/2017



Danke!

Keine Kommentare:

Kommentar posten