Montag, 24. August 2015

REZENSION "Wächter des Lichts - Bittersüße Rache" von Ylvi Walker


Die Heilerin Nuriel lebt in der Welt der Menschen, unbehelligt von ihresgleichen, bis eines Tages der Racheengel Zadkiel verletzt bei ihr auftaucht. Widerwillig hilft sie ihm und zieht dabei prompt ungewollte Aufmerksamkeit auf sich.
Auf einmal verfolgen sie Schattenwandler und Engel und trachten Zadkiel und ihr nach dem Leben. Sie müssen zusammenarbeiten, wenn sie überleben wollen, und kommen sich dabei trotz aller Unterschiede unvermutet näher.
Ist ihre leidenschaftliche Verbindung stark genug, um den Schatten der Vergangenheit zu trotzen oder wird die Dunkelheit sie unweigerlich mit sich in den Abgrund reißen?





Seitenanzahl: 293
Preis: 4,99 EUR
ISBN: 978-9963529841 
Verlag: bookshouse
Leseprobe



Cover:

Das Cover ist größtenteils dunkel gehalten, doch die Kombination der verschiedenen Grau-Abstufungen mit den verschiedenen beige bis apricot Tönen gefällt mir im Gesamtbild sehr. Ebenso die Blumenranke als Ornament in der rechten unteren Ecke, setzt einen tolles Highlight. Der Blick des Mannes passt zu meinem Bild von Zadkiel. Er wirkt emotionslos, hart und dennoch nimmt er eine, die Frau schützende Haltung ein.



Meinung:

Nuriel und Zadkiel stehen sich in puncto Verbohrtheit und Leichtsinn in nichts nach. Als Strafe für sein Verhalten, fristet der ehemalige Racheengel nun sein Dasein als Mensch. Dies zu beobachten hat mir sehr viel Spaß bereitet. Von sich selbst und seinem damaligen Status überzeugt, geht Zadkiel davon aus, dass das Leben als Mensch ein Klacks ist und einen Führerschein, um das metallene Fortbewegungsmittel zu bändigen, braucht er natürlich schon gar nicht. ^^


Es war schlicht undenkbar, dass der Vollstrecker einen himmlischen Arschtritt bekommen hatte.

Nuriel ist wenig begeistert davon, dass auf einmal der Racheengel vor ihrer Tür steht und ihre Hilfe braucht. Voller Vorurteile hegt sie nicht nur Groll, sondern schon beinahe Hassgefühle gegen ihn. Was sie dabei aus den Augen verliert, ist die Tatsache, dass er einfach wie sie seiner Aufgabe nachgeht. Nuriel verurteilt seine Handlungen, dennoch weiß sie zuwenig, was eigentlich dahinter steckt um seine Taten subjektiv beurteilen zu können.

Auch sie hat eine Gabe, die zu einer großen Gefahr werden kann. Um andere zu schützen hat sie Vorkehrungen getroffen. Sie setzt ihre Fähigkeit nicht leichtsinnig ein, sondern mit bedacht. Allerdings hat sie dennoch das ein um das andere Mal mit ihrem Gewissen zu kämpfen.

Es lag eng an seinem muskulösen Oberkörper an. An den Säumen der Ärmel saß es so knapp, dass es fast die Nähte sprengte. Alter Effekthascher.

Sowohl Zadkiel als auch Nuriel sind von Geschehnissen die in der Vergangenheit liegen geprägt worden. Beide sind verbittert, hegen Groll und sinnen nach Rache. Betrachtet man die Wächter zu Beginn der Geschichte, so erscheint es einen unmöglich, dass auch nur eine Spur Frieden zwischen den zwei herrschen könnte. Doch die Flucht verbindet die beiden und so habe ich kontinuierlich Veränderungen festgestellt, die die beiden zu einem selbstlosen und unschlagbaren Team haben werden lassen.

>>Nein! Auf keinen Fall.<< Nuriel verschränkte die Arme vor der Brust. >>Geht klar.<< Ihr Kopf schnellte zu Zadkiel herum. War er des Wahnsinns fette Beute? 

Nur wenn Zadkiel wahre Läuterung erfährt, wird seine Strafe als Mensch zu Leben aufgehoben. Bis dahin ist er allerdings ebenso verletzlich und ohne besondere Kräfte. Feinde stellen sich ihm und Nuriel in den Weg, die Gefahr wird immer größer und undurchschaubarer und die Gefühle wachsen ebenso sehr. Zadkiel muss sich entscheiden was ihm wichtiger ist, sein Leben oder Nuriel, die etwas in ihm weckt, was er noch nie zuvor verspürt hat.



Charaktere:

Gargoyle
Nuriel hat mit dem Tod ihres Bruders zu kämpfen und schottet sich von der Außenwelt ab. Der ehemalige Racheengel fordert ihr vieles ab, ein großes Maß Disziplin, sowie starke Nerven. Doch auch sie ist gar nicht so leicht unter Kontrolle zu halten, weshalb eine ebenso unnachgiebige Persönlichkeit wie Zadkiel an ihrer Seite gar nicht so verkehrt ist.

Zadkiel - vom Racheengel zum Menschen bis er wahre Läuterung erfährt. Seine Fähigkeiten wurden ihm genommen, nicht jedoch sein unerschütterlicher Wille, seinen Mut und sein Selbstbewusstsein. Ebenso seine Sturrheit ist ihm geblieben und wird durch Nuriel in ganz neue Bahnen gelenkt.


Schreibstil:

Ylvi Walker hat mich mit dieser Geschichte gefesselt. Von Humor über Spannung, sowie Angst, Liebe, Selbstlosigkeit, war alles in dem Buch vertreten. Obwohl die Autorin in dem Band viele Charaktere und die unterschiedlichsten Wesen einbindet, ist es mir zu keinem Zeitpunkt schwer gefallen, den Überblick zu wahren. Besonders der Misch-Masch von Vampir, Engel, Gargoyle, Baumnymphe und vieles mehr, hat "Bittersüße Rache" so faszinierend gemacht. Ein Zusammenleben der Spezies ist gar nicht so einfach und wer mit wem agiert und in wie fern man jemanden vertrauen konnte, war schon gar nicht vorhersehbar. 

Dies ist der 4. Band, die Vorgänger kenne ich noch nicht - was ich allerdings nachhole, da meine Neugierde geweckt ist - trotzdem hatte ich keinerlei Schwierigkeiten mich in die Geschichte einzufinden und den Überblick zu bewahren.





Glossar:

Sigillen: Das vergessene Zeichensystem der Engelssprache. Sie sind eine Form der Magie. Sie sind graphische Symbole, die in der Hauptsache aus ligierten (die Verschmelzung zweier oder mehrerer Buchstaben einer Satzschrift zu einer Glyphe) Buchstaben bestehen. Das Wort Sigille stammt von dem lateinischen Wort Sigillum, das ‚Siegel‘ bedeutet.







Bewertung:




Zur Autorin:

Ylvi Walker wurde in den späten Siebzigern in Deutschland geboren. Sie wuchs mit allerlei Getier in einem idyllischen Dörfchen auf. Ihr Berufswunsch stand schon relativ früh fest und sie ist konsequent dabei geblieben. Entgegen ihrer persönlichen Vorliebe für die Farbe schwarz, trägt sie beruflich weiß.

Das Schreiben entdeckte sie bereits in jungen Jahren für sich. Ihre Kurzgeschichten füllen etliche Notizbücher, doch nur wenige eignen sich für die Publikation. Erst in der Elternzeit mit ihrer Tochter widmete sie sich ihrem ersten großen Schreibprojekt: einem Vampirroman, den sie bis heute keinem Verlag vorgestellt hat.

Homepage   l   Facebook   l   amazon


- bookshouse



Weitere Bücher der Reihe:













Bücher unter dem Pseudonym "Misha Blair"
Rezension "Rogue Agent"

















Bücher unter dem Namen "Sony Devlin"
Rezension














Danke!



Keine Kommentare:

Kommentar posten