Dienstag, 26. Juli 2016

REZENSION "Cleaners Inc. - Retterin der Welt" von Joana Haven


Thia führt das langweilige Leben einer typischen 16-Jährigen in einer Kleinstadt in West Virginia. Bis ein magischer Ring sie als Cleanerin der Welt der Ceteri ausweist. Drachen, Mänaden und Werwölfe bevölkern von nun an Thias Welt und ausgerechnet sie soll diejenige sein, die sie unter Kontrolle hält. Eher unfreiwillig nimmt Thia ihre neue Aufgabe an, lernt ihre magischen Fähigkeiten einzusetzen und wird dadurch in viele bedrohliche Situationen gebracht. An Thias Seite stehen dabei nicht nur der „Mothman“ Colton, sondern auch Jared, umschwärmter Star der Footballmannschaft – und ein Werdrache.

Seitenanzahl: 181
Preis: 4,99 EUR
Verlag: books2read



Thias Leben verläuft Tag ein Tag aus in geregelten Bahnen, bis ein Abend bei der Spätschicht im "Tante-Emma-Laden" ihres Vaters alles verändert. Das Mädchen, das sich selbst als langweilig und unscheinbar empfindet, entpuppt sich zum Hoffnungsschimmer zahlreicher Ceteri, während sie anderen ein Dorn im Auge ist. 

Wenn die mir etwas antun wollten, hätten sie die Gelegenheit gehabt. Denke ich. Es gibt natürlich auch Mörder, die spielen erst mit ihren Opfern ... okay Thia - keine Spätfilme mehr.

Der Alltag einer jungen Frau wird hier vollkommen auf den Kopf gestellt, eine Gewöhnungsphase gibt es für Thia allerdings nicht, denn wo andere ihrer Art eine Ausbildung genossen haben, wird sie sogleich mit ihren Verpflichtungen konfrontiert, bei der es weder geduldet wird noch eine Option ist, zu versagen. 

Hürden türmen sich auf und man kann nicht wirklich sagen, dass sie mit ihnen wächst, viel mehr sind ihre "Lösungen" alternative Möglichkeiten, die ihr vorerst Ruhe bescheren. Sie spürt ihre Kräfte, schafft es jedoch nicht, diese zu ergreifen um Größeres zu vollbringen. Sie muss lernen, die Erinnerungen aus dem Herzen und nicht aus dem Kopf zu holen. Trotz dieser Stolpersteine, ist Thia eine besondere Persönlichkeit, denn nur wenige Ceteri oder auch ihre Vorgängerin, haben ihr Einfühlungsvermögen oder die Empathie sich in andere hineinzuversetzen und das ist eine Stärke, die sie zu einer besonderen Form ihrer Art macht.

>>Du bist also die Kinderüberraschung des Konsortiums.<< [...] Ich beschließe, ihn vorerst nicht zu mögen. 

Colton ist Thia nicht nur eine wichtige Stütze, seine "Existenz" erfüllt die Aufgabe eines Propheten, die beide unweigerlich zusammenführt und dennoch getrennt hält. Er ist immer in ihrer Nähe, jedoch immer zu weit weg um etwas beeinflussen oder helfen zu können. 

Jared ist sozusagen der "McDreamy" der Highschool, erfüllt in dem Buch jedoch nicht das typische Klischee. Viel mehr bleibt er hier relativ undurchsichtig und wird zu einem netten Kumpel von nebenan, der Thia im ganzen Trubel ein paar geerdete Momente schenkt. Auch er hütet ein Geheimnis und wie dieses in Verbindung zu Thia steht, liefert einen spannenden Showdown eines Abenteuers, welches gerade erst begonnen hat.



"Mensch bleiben" ist ein Spruch, der einfach über die Lippen geht und in manchen Situationen dennoch unglaublich schwer fallen kann. Thia ist eine starke Protagonistin und das anfänglich nicht aufgrund ihrer Kräfte, denn diese sind ein Teil von ihr, den sie noch nicht zu aktivieren und zu steuern weis. Ihre Stärke ist, dass sie sich von der Macht und dem Einfluss nicht blenden lässt und das Wohlergehen jeder im Auge behält. Kompromisse einzugehen, war ein Fremdwort für ihre Vorgängerin, Thia hingegen macht Abstriche und entscheidet zugunsten der Allgemeinheit. Dabei musste sie einen Schritt gehen, der sie unheimlich viel gekostet hat.

Thias Vater ist ein Mann, der abgeschottet lebt, bei dem aber deutlich wird, dass er seine Tochter über alles liebt. Umso mehr fühlt man auch als Leser mit, dass er nach wie vor unter der nahezu unerklärlichen Trennung seiner Frau leidet und ebenso mit Thia, die ein Stück ihrer Jugend hergibt um ihm im Laden entlasten zu können. Sie führt sein Lebenswerk weiter, welches unter ihrer Bestimmung leiden muss. Hier offenbart sich, dass große Persönlichkeiten, keinerlei außergewöhnliche Kräfte bedürfen, geschweige denn materielle Besitztümer, die wertvollsten Dinge die es auf der Welt gibt, sind mit Geld nicht zu kaufen und das sind Liebe, das Gefühl von Geborgenheit, sich aufeinander verlassen zu können und immer füreinander da zu sein. Er kennt seine Tochter gut und stellt ihre Taten weder in Frage, noch macht er ihr Vorwürfe. Eine besondere Vater-Tochter-Beziehung die zu beobachten, mich glücklich gemacht hat.

Eine Protagonistin die sich selbst gut einschätzen kann und sich dabei dennoch unterschätzt. Eine Welt voller Ceteri, die ein Leben unter den Menschen zu etwas besonderem machen und wiederum eine uneinschätzbare Gefahrenquelle darstellen. Zahlreiche Spannungsbögen und mitten drin eine Frist des Konsortiums, welche Thia das metaphorische Schwert auf die Brust setzt. Wird sie zu wahrer Größe gelangen? 

Eine tolle Geschichte, deren Fortsetzung ich ersehne, denn zahlreiche Fragen sind noch offen, deren Geheimnisse ich lieber jetzt als später lüften möchte ;)





Zur Autorin:

Joana Haven wurde 1976 geboren. Nach der Schule studierte sie Journalistik und Englisch, danach arbeitete sie mehrere Jahre als Fernsehredakteurin. Vor Kurzem zog es sie nach Barcelona. Dort schreibt sie tagsüber in Cafés an ihren Romanen und arbeitet nachts in einem Callcenter.



Danke!

Keine Kommentare:

Kommentar posten