Sonntag, 31. Juli 2016

REZENSION "The Deal - Reine Verhandlungssache" von Elle Kennedy



Hannah Wells ist verknallt. Doch während die gewissenhafte Einser-Studentin für gewöhnlich nicht auf den Mund gefallen ist, bringt sie ihrem Schwarm gegenüber leider kein Wort heraus. Sie ist ... verzweifelt. Warum sonst hätte sie sich auf das Angebot von Garrett Graham, dem selbstverliebten, kindischen und vor allem sturen Captain des Eishockey-Teams einlassen sollen? Der Deal: Sie gibt ihm Nachhilfe, damit er die Abschlussprüfung besteht, und er steigert Hannahs Popularität und damit auch ihre Attraktivität, indem er so tut, als wäre sie sein Date. Traurig aber wahr: Der Plan könnte aufgehen.

Seitenanzahl: 447
Preis: 9,99 EUR
ISBN: 978-3-492-30857-1
Verlag: Piper



Diese Covergestaltung hat mich gleich zum Strahlen gebracht, als ich es in der Hand hielt. Farbenfroh gestaltet kommt die Zuneigungsbekundung des Pärchens zur Geltung und gibt uns als Leser schon einmal einen kleinen Vorgeschmack, was uns im Buch erwarten wird. Ein rundum gelungener Blickfang den ich mir immer wieder gerne angucke ;)



Eine gewöhnliche Handlung wie man sie wohl oft im Alltag wiederfindet, die durch den Deal und den Wesenszügen der Protagonisten und auch Nebencharakteren ein schlichtweg fesselndes Abenteuer darstellt. Hannah und Garrett verfolgen ihre Ziele, ohne diese aus den Augen zu verlieren. Beide haben so ihre „Eigenschaften“ die andere dazu bringen, auf Abstand zu gehen, da sie eher von der Masse abweichen und gegen den Strom schwimmen und gerade dieser Punkt hat mir sehr gut gefallen. Keiner der beiden verstellt sich, um den Ansprüchen der Allgemeinheit zu genügen. Garrett ist offen heraus mit seiner Meinung, während Hannah keine Partymaus ist und sich dementsprechend zurückhält, wenn sie doch einmal eine besucht.

Als „Schlüssel zum Glück“ präsentiert sich Garrett Graham, die einzige Gegenleistung die er dafür von Hannah fordert, ist ihm Nachhilfe zu geben. Hört sich leicht an, entpuppt sich allerdings zu einem interessanten Spiel, dass eine ganz eigenen Regeln macht. Der Deal ist in einen scheinbar zielsicheren Rahmen gehüllt, dessen Grenzen durchbrochen werden.

Manchmal tritt eine Person in dein Leben, und plötzlich kannst du dir gar nicht mehr vorstellen, jemals ohne sie gelebt zu haben.

Ich glaube jeder von uns hatte in der Schulzeit mindestens einmal einen Schwarm, von dem man sich gewünscht hat, dass er einem Aufmerksamkeit schenkt. Das auch Hannah den Wunsch hegt, kann ich daher sehr gut nachvollziehen. Allerdings ist der abgeschlossene Deal mit Garrett auch eine zweigleisige Fahrt, denn es scheint nicht gerade für Julian zu sprechen, dass er nur den Beliebteren Beachtung schenkt. Hier stellt sich auch die Frage, was steckt hinter seiner Fassade? Wenn man seine ungeteilte Aufmerksamkeit hat, gibt er sich dann auch die Mühe, diesen Menschen kennen zu lernen? Auch wenn sein erster Blick oberflächlich scheint, ist wenigstens sein zweiter Blick tiefer? 

Hannah genießt die neckisch provokative Art von Garrett, die ihr das Gefühl gibt lebendig zu sein und sie die Vergangenheit vergessen lässt, indem er ihr besondere Momente schenkt. Obwohl ihre Kooperation rein praktischer Natur sein sollte, verläuft alles anders als geplant. Als strebsame Studentin und taffe Frau, beeindruckt sie mit Selbstbewusstsein, wenn es allerdings darum geht, tiefergehende Gefühle zuzulassen, steht ihr ihre Vergangenheit dennoch im Weg. Der Deal mit dem College-Bad-Boy ist daher eher eine defensive Aktion, bei der sie versucht das Schicksal zu beeinflussen und sich die Folgen dessen, in eine vollkommen andere Richtung entwickeln.

Und am Ende stellt sich die Frage: Lässt sich die Liebe wirklich austricksen?



Hannah wahrt Distanz und verschwimmt gerne in der Masse, dabei ist sie nicht eine von vielen und offenbart uns ihre Stärken durch ihre Charaktereigenschaften. Bei den verbalen "Machtkämpfen" mit Garrett teilt sie ganz schön aus und beeindruckt ebenso mit ihrer direkten, dabei aber auch herzigen Art.

Garrett ist ein Mann, mit zwei Gesichtern. Blickt man als Außenstehender auf ihn, repräsentiert der Captain der Eishockey-Mannschaft das typische Bild eines Bad Boys. Er ist eingebildet, unnachgiebig, großspurig und strotzt vor Selbstbewusstsein. Lernt man ihn jedoch durch Hannahs Augen näher kennen, so weicht diese trügerische Fassade einer einfühlsamen Persönlichkeit, der mit seiner Ehrlichkeit eine wichtige Vertrauensbasis zu der Studentin schafft, die durch ihre Vergangenheit einige Narben davon getragen hat.


Elle Kennedy sorgt mit "The Deal" nicht nur für tolle Lesestunden, bei denen man gar nicht merkt, wie schnell die Zeit verfliegt, sie gibt uns mit ihrer Geschichte auch wichtige Erkenntnisse mit auf den Weg, insbesondere, dass man Menschen nicht durch oberflächliche Betrachtung be-, geschweige denn verurteilen sollte.  Auch wenn das Erscheinungsbild eines Menschen negativ anmutet, so kann er eine Fassade nach außen kehren, die seinen wahren Kern verborgen hält und hier sollte man sich die Frage stellen: Warum? Obwohl Garretts Lebensstil ihn als selbstverliebten und verblendeten Bad Boy darstellen lässt, ist er es alle Male wert, hinter dieses Image zu blicken und was man dort vorfindet, ist wirklich alle Mühe wert.

Durch die Blickwinkel gleich beider Protagonisten, erfahren wir nicht nur ihre Gefühls- und Gedankengänge, sondern erleben auch, wie unterschiedlich manche Ereignisse wahrgenommen werden. Ebenso hat die Autorin sehr gut die Entwicklung von Hannah und Garrett untereinander veranschaulicht, denn wie der Buchtitel schon sagt auch eine "reine Verhandlungssache" kann immer neu ausgelegt werden und wenn Gefühle mit im Spiel sind auch ganz unbewusst. 

Wie man es aus den Büchern diesen Genres kennt, gibt es immer einen Protagonisten, den eine Erfahrung in irgendeiner Weise geprägt hat und diese sein Leben nachhaltig beeinflusst. Hannah unterscheidet sich hier nur in einer Nuance, die in ihrer Auswirkung jedoch groß ist und ihrem Erscheinungsbild einen besonderen Schliff gibt, denn obwohl sie in manchen Lebenslagen nun bedächtiger handelt, so hat sie sich dennoch niemals unterkriegen lassen und diesem Ereignis die Macht gegeben, sie in ihrem Lieben einzuengen.

Auch die Bad Boy Fassade von Garrett findet seinen Ursprung in der Vergangenheit. Er hat einen Verlust erlitten und Dinge über sich ergehen lassen müssen, die andere wahrscheinlich verändert und ihren wahren Wesenszug überlagert hätten. Auch wenn der erste Blick auf ihn einige Klischees erfüllt, so lohnt sich der zweite umso mehr, denn die Gefühle und Zuneigung, die ihm Jahre lang verwehrt wurden, gibt er selbstlos an andere weiter. 

Ich freue mich auf weitere Geschichten dieser tollen Autorin und fiebere schon jetzt, der Geschichte von Garretts Freund Logan entgegen.





Zur Autorin:

Elle Kennedy wuchs in einem Vorort von Toronto (Kanada) auf und studierte Englische Literatur an der New York University. Ihre »Off Campus«-Trilogie war wochenlang unter den Top 10 der Bestsellerlisten der New York Times, USA Today und Wall Street Journal und hat sich in zahlreiche Länder verkauft.

- Piper -


Weitere Bücher der Reihe:


"The Mistake" erscheint am 01. Dezember 2016

College-Eishockey-Star Logan ahnt nicht, dass er die richtige Frau am falschen Ort trifft, als er sich eines Nachts im Zimmer irrt und aus Versehen bei Grace im Bett landet. Das erste Kennenlernen verläuft dementsprechend verheerend. Trotzdem geht ihm dieses hübsche, scharfzüngige Mauerblümchen fortan nicht mehr aus dem Kopf. Irgendwie muss er es schaffen, dass sie ihm eine zweite Chance gibt. Schade nur, dass Grace nicht vorhat, auf seine Annäherungsversuche einzugehen – wobei es ihr durchaus Spaß macht, diesem selbstverliebten Frauenheld dabei zuzusehen, wie er es immer wieder bei ihr versucht.




Weitere Bücher der Autorin:
Band 1: "Him - Mit ihm allein"           erhältlich ab 09. September 2016
Band 2: "Us - Du und ich für immer"  erhältlich ab 13. Januar 2017


Danke!









Original Titel:
The Deal 
(Off-Campus)

Original Cover




Keine Kommentare:

Kommentar posten