Sonntag, 10. August 2014

REZENSION "Shades of Grey" Trilogie von E.L. James



Sie ist 21, Literaturstudentin und in der Liebe nicht allzu erfahren. Doch dann lernt Ana Steele den reichen und ebenso unverschämt selbstbewussten wie attraktiven Unternehmer Christian Grey bei einem Interview für ihre Uni-Zeitung kennen. Und möchte ihn eigentlich schnellstmöglich wieder vergessen, denn die Begegnung mit ihm hat sie zutiefst verwirrt. So sehr sie sich aber darum bemüht: Sie kommt von ihm nicht los. Christian führt Ana ein in eine dunkle, gefährliche Welt der Liebe in eine Welt, vor der sie zurückschreckt und die sie doch mit unwiderstehlicher Kraft anzieht 


Cover:

Die Cover sind einfach wunderschön. Auf jedem ist eine andere Blüte zu sehen und mit jeder Blüte steigern sich auch die Gefühle der Protagonisten, sodass am Ende die Rose als wunderschönes Zeichen für die bedingungslose und tiefe Liebe von Ana und Christian steht.


Meinung:

Die erste Begegnung von Ana und Christian fand ich sehr amüsant. Ana die etwas ungeschickt in das Büro von Mr. Grey plumst und er, der nach außen hin so kalt und geschäftlich wirkt, aber durch ihr Verhalten eine andere Seite von ihm zum Vorschein bringt. Auch ihre innere Zerissenheit mit ihrem Unterbewusstsein und ihrer inneren Göttin die gegeneinander kämpfen machen das Buch sehr lebendig und meiner Meinung nach gewinnt auch immer die richtige Seite ^^

Christian ist einer wahrer Meister darin, seine Gefühle nach außen hin zu verbergen. Am Ende des dritten Bandes gab es ein Kapitel zur oben genannten Szene aus der Sicht von Christian. Ana hatte schon direkt zu Beginn eine starke Wirkung auf den sonst so disziplinierten Geschäftsmann. Seine innere Unruhe fand ich rührend, als er versuchte sie im Baumarkt längere Zeit zu beschäftigen um Zeit mir ihr verbringen zu können. Ihm selbst machen seine Gefühlsregungen Angst da er sogar auf einen Freund eifersüchtig ist, der sie berührt. Obwohl die Situation harmlos ist, kann ich seine Reaktion verstehen, denn Kontrolle ist ihm wichtig und da er bei Ana einen Teil seiner Kontrolle verliert wird er ungehalten.

Ich fühle mich behaglich in diesem Bett. Hm...Ich schlage die Augen auf und genieße einen Moment die Ruhe der mir ungewohnten Umgebung. Ich habe keine Ahnung wo ich bin. [...] Scheiße. Ich bin in Christian Greys Suite. [...] Erinnerungssplitter aus der vergangenen Nacht: der Alkohol -o nein -, der Anruf - o nein -, das Kotzen - o nein. José und dann Christian. O nein. - Band 1

Anastasia bekommt von Christian ein Angebot unterbreitet, was sie einerseits in die Flucht zu schlagen droht und sie anderer Seits ganz neugierig macht - auch hier kommen ihr Unterbewusstsein und ihre innere Göttin wieder zum Zug. Doch egal wie abschreckend dieses Arrangement ist umso mehr es ins Detail geht desto mehr ist Ana von Mr. Grey mit seinen vielen Facetten fasziniert. Charlie Tango -Christians Hubschrauber - wird hier von den beiden symbolisiert und sorgt in den drei Bänden auch immer wieder für spannende Momente.

Schon im ersten Teil erkennt man eine positive Entwicklung von Christian die sich auch im zweiten Buch fortsetzt. Zwar leidet er immer noch an einem starken Kontrollzwang und Beschützerinstinkt, doch das finde ich eher romantisch. Es ist seine Art zu zeigen wie wichtig ihm ein Mensch ist. Doch auch Anas Reaktionen kann ich verstehen, sie fühlt sich eingeengt und hat das Gefühl, dass ihr die Luft zum atmen genommen wird. Doch letztendlich kommen beide dabei auf ihre Kosten, denn gerade Anas Dickkopf und das sie ihm Kontra gibt ist etwas was Christian so sehr an ihr liebt.

Plötzlich würde ich am liebsten anfangen zu weinen - und zwar nicht bloß ein paar damenhafte Tränchen, die dekorativ über meine Wangen kullern, sondern so richtig, mit allem Drum und Dran, aber meine Kehle fühlt sich rau und ausgedörrt an, also hole ich nur tief Luft . - Band 2

Ich habe mich sehr für die beiden gefreut das sie sich gefunden habe, die Protagonisten sind mir beide ans Herz gewachsen, sogar der herrische Mr. Grey wobei das ja nun auch nicht schwer war ^^. Die Erinnerungen die er aus seiner Kindheit hat, haben ihn sehr geprägt, wie Ana hätte auch ich sicher ein paar mal mit den Tränen kämpfen müssen, denn das was er erlebt hat ist einfach schrecklich. Noch mehr schmerzt es daher, dass er sich selber in so schlechtem Licht sieht. 

Ana schafft es immer mehr Informationen aus Grey's Vergangenheit herauszulocken, doch anfangs habe ich ihren Groll gegen Elena nicht verstehen können. Natürlich ist das sehr unmoralisch von ihr gewesen, was sie gemacht hat. Doch wenn Christian sagt es hat ihm geholfen etwas Halt in seinem Leben zu finden, sollte Ana dann nicht wenigstens versuchen ihr unvoreingenommen gegenüber zu treten? Doch je weiter ich in den Bücher gekommen bin desto mehr habe ich festgestellt, das Anastasia mit ihrem Hass ihr gegenüber genau richtig lag.

Elena bleibt nicht das einzige Problem der beiden, so gibt es im zweiten Band Schwierigkeiten mit einer Ex-SUB und im dritten Teil mit Jack Hyde dem ehemaligen Mitarbeiter von SIP. Gut fand ich es, dass die einzelnen Bände jeweils ein größeres Problem beinhaltet haben und nicht zu viele Baustellen auf einmal kamen, so konnte ich schneller Zusammenhänge knüpfen und mich noch besser in die Geschehnisse hineinversetzen.

Christian legt ganz eigene Verhaltensweisen an den Tag, er versucht Ana zu halten und sie nicht mit Informationen zu belasten, doch gerade seine Verschwiegenheit wiegt nochmal schwer auf Ana und so muss er bald feststellen, dass seine Verschwiegenheit Anastasia auch in Gefahren bringt.

Wenn Chrisitan eins im Überfluss hat, dann ist es Geld und er würde nichts lieber tun, als Ana damit die Welt zu Füßen zu legen. Verständlich ist jedoch Anas Reaktion darauf, ich würde mich auch nicht wohl dabei fühlen, wenn man mir Dinge kauft die ich mir selber nicht hätte leisten können und ich hätte die Befürchtung das andere denken könnten, ich bin nur mit ihm wegen seines Geldes zusammen. Natürlich ist das bei Ana nicht der Fall, wobei Christian sich an einer Stelle des dritten Buches dem nicht mehr so sicher ist.

>>Ist das dein Ernst? Du würdest mich bestrafen, wenn ich ein Kratzer in deinen Wagen fahre? Du liebst deinen Audi mehr als mich?<<, frage ich voll gespielter Entrüstung. >>Viel Unterschied ist da nicht<<, sagt er und drückt mein Knie. >>Aber der Audi wärmt mich nicht in der Nacht.<< >>Das ließe sich arrangieren. Du könntest darin schlafen<<, zische ich. Christian lacht. >>Wir sind noch nicht mal einen Tag zuhause, und du setzt mich schon vor die Tür?<< - Band 3 

Ich liebe es, wenn in Büchern Briefe, Mails etc. in anderer Schriftart abgedruckt werden, allein das gestaltet ein Buch schon viel spannender. Die Mails die sich die beiden geschickt haben begleiten den Leser vom ersten bis zum letzten Band und den Schlagabtausch den sich die beiden dabei leisten hat mich jedes mal zum schmunzeln gebracht. Was mir außerdem so gut gefallen hat, ist das man die Gefühlslage von Ana und Christian genau erkennen konnte und die Einbringung der "juckenden Hand" hat mir als Leser schon mal einen kleinen Vorschau gegeben, was Ana bald zu erwarten hat =)


 Charaktere:

Ana ist schüchtern, unerfahren und dennoch weiß sie genau was sie will. In einem Wort - Christian -. Sie interessiert sich nicht für sein Reichtum, sondern für das große Geheimnis des Christian Grey. Sie erkennt in ihm, was er nicht zu sehen vermag und schafft es sein wunderschönes inneres nach außen zu kehren und auch Ana entwickelt sich an seiner Seite zu einer selbstbewussten und dickköpfigen Frau, wobei letzteres schon vorhanden war und durch seine ganz eigene Art nur verstärkt wurde ^^

Christian leidet an einem Trauma aus seiner Kindheit, weshalb er nach außen hin kalt wirkt. Dank seiner Adoptiveltern wurde ihm ein Leben ermöglicht, indem er beruflich sehr viel erreicht hat. Christian ist einer der wohlhabendsten Männer der Welt und verdient pro Stunde ca. 100.000 $ und obwohl er glaubt alles zu haben weckt Ana in ihm eine Sehnsucht die er noch nie zuvor verspürt hat.



Schreibstil:

E.L. James hat mich mit ihrem Schreibstil vollkommen beeindruckt. Den Büchern fehlt es nicht an Gefühlen, Romantik, Spannung, Abenteuer und Witz. Die Charaktere der Ana und des Mr. Grey habe ich mit jeder Seite besser kennen gelernt und konnte sie immer besser einschätzen. 
Die Idee mit Anas beiden "Schulterengeln" ihrem Unterbewusstsein und ihrer inneren Göttin hat mich jedes mal zum schmunzeln gebracht. Dadurch wurde verdeutlicht das es immer zwei Seiten gibt, der Verstand der total vernünftig argumentiert und das Herz welches auch Entscheidungen trifft, die einen selber verletzen können und man dennoch bereit ist das Risiko einzugehen.

Die Bücher waren einfach unglaublich und ich finde es schade, dass es sich bei ihnen nur um eine Trilogie handelt. "Shades of Grey" ist auf Platz zwei meiner Lieblingsbücher gelandet =3


Bewertung:


Und das für jeden einzelnen der 3 Teile =)



Zur Autorin:

Die britische Autorin E L James ist Mutter von zwei Kindern und war – bis vor kurzem – Angestellte eines TV-Senders in London. Ihre "Shades of Grey"-Trilogie erschien zunächst in einem kleinen australischen Verlag und wurde durch reine Mundpropaganda zu einem der sensationellsten internationalen Bucherfolge der letzten Zeit. Die Übersetzungsrechte wurden in zahlreiche Länder verkauft, die Filmrechte an der Trilogie haben sich Universal Pictures und Focus Features gemeinsam gesichert. E L James lebt in London.

- Goldmann





Kommentare:

  1. Wie das Buch ist, darüber braucht man gar nicht zu diskutieren- es ist wunderschön :D
    Aber wie fandest du den Film?Meiner Meinung nach wurde das Buch wirklich nicht gut umgesetzt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Film finde ich an sich ganz gut, verglichen mit dem Buch aber schwach. Einerseits hätte man die Altersbeschränkung auf 18 hochstufen müssen, wenn die mehr "Inhalt" eingebracht hätten, aber was ich wirklich fieß fand, ist, dass die eigentlich wichtigste Stelle im Buch, die am meißten ausgesagt hat und bei Christian das erste Umdenken bewirkt hat - und zwar als Ana ihr Safeword benutzt hat - einfach weggelassen worden 0.o das nehme ich denen immer noch übel ^^

      Löschen
    2. Ganz genau das war es auch, was mich so enttäuscht hat!:D
      Das war ja, als hätte man bei Die Tribute von Panem die Rebellion rausgelassen...:O

      Löschen
  2. Danke für die Rezi! Interessant, das Buch mal aus so einer Sicht zu sehen, bisher wurden mir immer nur die erotischen Szenen erzählt. Ich überleg mir echt, ob ich es kaufen soll.

    AntwortenLöschen