Montag, 18. August 2014

REZENSION "Dark Elements - Steinerne Schwingen" von Jennifer L. Armentrout

Nichts wünscht Layla sich sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein. Aber während ihre Freundinnen sich Gedanken um Jungs und erste Küsse machen, hat sie ganz andere Sorgen: Layla gehört zu den Wächtern, die sich nachts in Gargoyles verwandeln und Dämonen jagen. Doch in ihr fließt auch dämonisches Blut – und mit einem Kuss kann sie einem Menschen die Seele rauben. Deshalb sind Dates für sie streng tabu, erst recht mit ihrem heimlichen Schwarm Zayne, dem Sohn ihrer Wächter-Ersatzfamilie. Plötzlich wird sie auf einem ihrer Streifzüge von dem höllisch gut aussehenden Dämon Ash gerettet … und er offenbart ihr das schockierende Geheimnis ihrer Herkunft!

Seitenanzahl: 433
Preis: 12,99EUR
ISBN: 978-3-95649-048-4
Verlag: Darkiss



Cover:

Von dem Cover war ich schon verzaubert, als ich es vor ein paar Monaten das erste mal gesehen habe. Sofort war mir klar, dieses Buch kommt auf meine Wunschliste.
Der Ring im Vordergrund, der von den roten Schwingen umgeben wird, wirkt mystisch und der schwarze Hintergrund unterstreicht dieses Bild nochmal gekonnt. Auch die Schriftart von "Dark Elements" ist ein wahrer Eye-Catcher.


Meinung:


Obwohl Layla von tollen Menschen umgeben ist, kann ich ihre Einsamkeit gut verstehen. Sie lebt bei den Wächtern die die Dämonen verachten. Doch Layla ist halb Wächterin und und halb Dämonin. Zayne weiß zwar was sie durchstehen muss, wenn ein Drang von ihr immer stärker wird, dennoch kann sie nicht offen und ehrlich mit ihm darüber reden. Ihre Gefühle spielen verrückt, auf der einen Seite ihr dämonisches Ich, auf der anderen ihre Gefühle für den Wächter Zayne, als wäre das nicht schon arbeit genug taucht auch noch der Dämon Roth auf, der eine andere Seite der Dämonen hervorhebt.


Ein Dämon, der mir weismachen wollte, ich würde mich zu ihm hingezogen fühlen? Der mir weismachen wollte, ich solle mit dem Markieren aufhören? Für wen hielt der sich eigentlich? Erstens war er ein Dämon ... okay, ein scharfer Dämon, aber .... würg!

Dämonen haben bei den Wächtern kein gutes Ansehen und auch die Wächter verlieren kein gutes Wort über die seelenlosen Wesen. Roth ist ein gutes Beispiel dafür, dass es in jeder Spezies gute und böse Varianten gibt. Dank ihm konnte Layla sie selbst sein, ohne sich zu verstellen und Rücksicht auf andere zu nehmen. 


>>Ja, ich habe eine Mutter und einen Vater. Du ... weißt doch, wo die Babys herkommen, oder?<< Am liebsten hätte ich ihm auf der Stelle gezeigt, wie das mit den Babys funktionierte.

Roth offenbart im Laufe der Zeit seine Mission die einen bitteren Beigeschmack hinterlässt. An Layla's Stelle hätte ich mich gefragt, ob er nur deshalb so freundlich zu mir war, um meine Zuneigung und mein Vertrauen zu erlangen oder ob ihm wirklich was an mir liegt.


Die Wächter sehen genau jenen Kreaturen ähnlich, die aus dem Himmel verbannt und in die Hölle geschickt wurden. [...] 'Okay, zwei Fragen hätte ich dazu: Welche Drogen haben diese Typen geschluckt, um so was verbreiten zu können? Und wo kann ich was von dem Zeug herkriegen?"

Layla hat viel über ihre Vergangenheit und über ihre Eltern erfahren. Ich weiß nicht was ich schlimmer fände, die Offenbarung wer ihre Mutter ist oder die Tatsache, dass ihr Vater sie versucht umzubringen. Außer mit Roth kann sie mit niemanden darüber reden, denn ihr Wissen kann gefährliche Ausmaße annehmen.


Aus meiner Handtasche holte ich mein Handy hervor. Bei irgendeiner Gelegenheit hatte Roth mein Telefon in die Finger bekommen, Zaynes Namen in Stony geändert und sich selbst als "Sexy Beast" eingetragen. So ein Arsch! Unwillkürlich musste ich grinsen.

Nicht nur Layla's Vater ist hinter ihr her, auch ein Großteil von Dämonen und Wächter, die versuchen die Lilin wieder auferstehen zu lassen. Eine besonders gefährliche Art von Dämonen die unberechenbar ist. Um dieses Ritual zu vollziehen müssen mehrere Voraussetzungen erfüllt werden - und alle haben mit Layla zu tun.


Nur drei Dinge waren in diesem Moment sicher: Ich war am Arsch. Die Menschheit war am Arsch. Das gesamte Universum war am Arsch.


Charaktere:

Layla ist halb Wächterin und halb Dämonin. Immer wieder muss sie gegen den Drang ankämpfen eine Seele zu rauben und das einzige was dann ein wenig Abhilfe verschafft ist etwas süßes, vorzugsweise Plätzchenteig und Orangensaft.

Roth hat selbst in den brenzligsten Situationen immer noch einen flotten Spruch auf den Lippen. Sein Humor ist ganz besonders, so hat er z.B. seine Riesen-Kampf-Schlange "Bambi" und seinen Drachen "Klopfer" genannt, wobei diese ganz sicher nicht zum kuscheln sind.

Zayne ist mir ein kleines Rätsel. Er ist zwar ein wundervoller Freund der Layla immer zur Seite steht, dennoch hat man bei ihm das Gefühl das er sich selbst im Weg steht. Er ist im alter um sich zu "paaren" und dafür hat sein Vater Abbot Danika im Auge. Danika ist ein nettes Mädchen und Zayne versteht sich gut mir ihr, dennoch glaube ich das auch er Gefühle für Layla hegt und Angst hat dazu zu stehen da sie zu Hälfte Dämonin.


Schreibstil:

Jennifer L. Armentrout hat mich schon damals mit ihrem Buch "Obsidian-Schattendunkel" in ihren Bann gezogen, daher war ich ganz gespannt auf dieses Buch und habe ihm schon seit Monaten darauf gefreut.

Die Autorin schafft es die von ihr geschaffene Welt bildlich und voller Spannung darzustellen, sodass ich dieses tolle Buch gar nicht mehr hergeben wollte. Die Charaktere die geschaffen wurden machen dieses Buch ebenfalls zu einem tollen und einmaligen Erlebnis. Sam, ein Freund von Layla brachte mich mit seiner offenen Art und seiner umfassenden Kenntnisse zum Thema "unnützes Wissen" oft zum schmunzeln, auch Roth hat in den ungeeignetsten Situationen immer noch einen flotten Spruch auf den Lippen.

Ich bin so gespannt auf die Fortsetzung =)



Bewertung:





Zur Autorin:

Jennifer L. Armentrout lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Hunden in West Virginia. Wenn sie nicht gerade mit dem Schreiben eines neuen Buches beschäftigt ist, schaut sie sich am liebsten Zombie-Filme an. Ihre E-Books waren in den USA auf Anhieb so erfolgreich, dass sie kurze Zeit später in den Druck kamen und sofort auf die Spitze der New-York-Times-Bestsellerliste kletterten.

Carlsen -



Danke =)



























1 Kommentar:

  1. Dark Elements ist auch schon langeee auf meiner Wunschliste :)

    AntwortenLöschen