Samstag, 20. September 2014

REZENSION "Rush too far - Erhofft" von Abbi Glines

Rush Finlay weiß, dass er in der Hölle landen wird, als er Blaire zum ersten Mal sieht. Sie ist jung, unschuldig und seine Stiefschwester. Doch für den stadtbekannten Bad Boy ist sie vor allem eines: verboten verführerisch. Da sie Hilfe braucht und ihr Vater gerade mit Rushs Mutter in Paris ist, nimmt Rush sie widerstrebend bei sich auf – und versucht, ihr aus dem Weg zu gehen. Doch sein Widerstand droht mit jedem Tag, den Blaire unter seinem Dach wohnt, zu schwinden ...


Seitenanzahl: 283
Preis: 8,99 EUR
ISBN: 978-3-492-30622-5
Verlag: PIPER



Cover:

Das Cover ist toll. Ein Mann mit Sixpack und einem Tribal-Tattoo - Was will Frau mehr. Die Körperhaltung die die beiden ausstrahlen gefällt mir ebenso sehr. Der Mann stellt sich schützend vor die Frau, die ihm aber durch ihre Hände an seinen Schultern zu signalisieren scheint, ich bin bei dir.


Meinung:


Sorry, aber das hier wird jetzt keine dieser typischen bezaubernden Liebesgeschichten. Dafür ist sie leider viel zu abgefuckt.
Die "Rush of love" Reihe der Autorin zeigt die Sichtweise von Blaire. Die Geschichte nocheinmal zu lesen und das aus dem Blickwinkel von Rush hat mich sehr neugierig gemacht. Rush mochte ich schon von Anfang an, doch habe ich ihn jetzt von einer anderen Seite kennen gelernt, die es mir ermöglicht hat einen tieferen Einblick in seinen Charakter zu erhalten.

Wenn man jahrelang mit der Überzeugung lebt, dass eine andere Familie, die eigene kaputt gemacht hat, steht man dieser nicht unvoreingenommen gegenüber. Auch Rush hat diese Erfahrung mit Blaire gemacht. Er steckt ganz schön in der Zwickmühle, denn er erkennt schon bald das Blaire ebenfalls ein Opfer ihres Vaters ist. Seine Schwester Nan gibt sich damit aber nicht zufrieden. Sie sucht einen Schuldigen und hat diesen in Blaire gefunden.

Die Aktionen von Nan heiße ich sicherlich nicht gut. Sie ist gemein und ihr werden zu wenig Grenzen gezeigt. Andererseits ist ihr Verhalten auch das Ergebnis ihrer Mutter. Wie kann man seinem eigenen Kind zeigen, dass sein Vater jetzt eine andere Familie hat und sie dadurch sozusagen "abgeschrieben" ist. Sowas hinterlässt eine Leere die nur schwer wieder zu füllen ist. Von da an hat sich Nans Hass geschürt, jedoch gegen die falsche Person. Anstatt sich jemandem anzuvertrauen und über ihren Kummer zu reden, errichtet sie eine Fassade um sich herum, die sie nach außen hin kalt und unantastbar erscheinen lässt. Ihr Bruder Rush hingegen legt seine Abneigung sehr schnell beiseite.


Ich fing an zu lachen, als ihr Blick an meiner nackten Brust hinabwanderte und dann an meinen Bauchmuskeln hängen blieb. Ja hallo, was war das denn...? Sie checkte mich ab!

Blaire kann man einfach nur mögen. Die Situation in die sie hineingelangt ist, ist gerade zu Beginn alles andere als angenehm. Sie wird nicht gerade komfortabel untergebracht und die Begegnungen mit Nan sind auch alles andere als schön. Sie nimmt ihre Situation als gegeben hin und versucht das beste daraus zu machen. Sie hält sich im Hintergrund und lässt alles über sich ergehen, was ich sehr bewundernswert finde. Es sagt viel über sie als Mensch aus. Eine Seite für die Rush empfänglich ist, die Nan aber vollkommen übersieht.

Der Einblick in die Gedanken von Rush hat mich von seinem Charakter nochmals überzeugt. Jeden den er liebt behandelt er so hingebungsvoll und fürsorglich, dass man sich einfach wünscht jemanden wie ihn an seiner Seite zu haben. Gerade weil er sich so viel Mühe gibt finde ich es schade, dass er so hart mit sich ins Gericht geht. Doch neben dem innerlichen Kampf um Blaire, gibt es auch noch andere Probleme, um die er sich kümmern muss.


>>Sie will, dass ich in ein Camp gehe. [...] In Irland!<< [...] >>Ich spreche ja nicht mal Irisch!<<, beschwerte er sich. Wie in aller Welt hatte dieser Bursche es auf die Highschool geschafft? >>Die sprechen da Englisch, du Vollpfosten<<, erwiderte ich und gab ihm ein Klaps auf den Hinterkopf.


Lernt Rush kennen und lernt ihn lieben. Lernt eine Seite an ihm kennen die euch zum schmunzeln und zum träumen bringen wird <3 


Charaktere:

Blaire ist still, unauffällig was ihr Verhalten angeht und wirkt dadurch sehr zerbrechlich. Was sie in ihrem Leben für Hürden überwunden hat merkt man ihr nicht an. Sie ist eine starke Frau, mit einem tollen Charakter.

Rush ist sehr darauf bedacht jeden den er liebt zu schützen. Mit Blaire kommt in ihm eine Seite zum Vorschein, die er selber nicht für möglich gehalten hätte. Eine Seite, die die Bedürfnisse der anderen vor seine eigenen stellt.


Schreibstil:

Mit jedem Buch welches ich von Abbi Glines gelesen habe, hat sie mich immer mehr in ihren Bann gezogen. Und auch diesmal wurde ich nicht enttäuscht.
Immer wieder schafft die Autorin eine atemberaubende Geschichte mit spannenden Charakteren. Viele dieser Charaktere haben eine schlimme Vergangenheit hinter sich und halten oftmals selber nicht viel von sich, doch Abbi Glines schafft es immer wieder gerade diese Personen als besonders liebevoll zu präsentieren. 



Bewertung:





Zur Autorin:


Abbi Glines, 1977 in Birmingham (Alabama) geboren, schrieb zahlreiche erfolgreiche Fantasy- und Jugendbücher, bevor ihr mit ihren »New Adult«-Romanen der internationale Durchbruch gelang. Heute lebt sie mit ihrem Mann und drei Kindern in Fairhope (Alabama).

PIPER - 


Blaire & Rush



Keine Kommentare:

Kommentar posten