Donnerstag, 28. Juli 2016

REZENSION "Royal Dream" von Geneva Lee



Belle Stuarts Leben liegt in Trümmern. Ihr Verlobter hat sie betrogen, ihre Hochzeit ist abgeblasen, und Belle braucht dringend einen Job. Aber wer stellt schon eine Oxford-Absolventin ein, die nichts vorzuweisen hat als die Planung einer Hochzeit, die nie stattfinden wird? Belles letzte Chance ist die Stelle als persönliche Assistentin von Smith Price. Der Londoner Anwalt ist unerhört erfolgreich, unerträglich arrogant und unglaublich sexy – und er verlangt ständige Bereitschaft ... Belle spürt sofort, dass dieser Mann Gefahr bedeutet, dass sie sich von ihm fernhalten sollte, aber ist sie stark genug, um sich seiner dunklen Anziehungskraft zu entziehen?




Seitenanzahl: 320
Preis: 12,99 EUR
ISBN: 978-3-7341-0380-3
Verlag: Blanvalet



Dieses Buch ist royale Perfektion, gehüllt in einen matt glänzenden, goldenen Rahmen, der umgeben von Ornamenten einen spektakulären Eyecatcher ergibt. Auch die Mattierung finde ich sehr schön gewählt, denn wie man bei den Protagonisten sieht, muss man manchmal erst ein wenig an der Oberfläche kratzen, bevor man den glänzenden Kern erreicht.



Obgleich Belles temperamentvollen Art, muss sie vor Smith Wachsamkeit walten lassen, wenn sie sich am Ende nicht die Finger verbrennen möchte.

>>Sie müssen eine Verschwiegenheitserklärung unterzeichnen<<, klärte er mich auf. >>Und ich versichere Ihnen, dass Sie allen Grund haben werden, sich sowohl daran als auch an meiner Person gebunden zu fühlen.<<

Geprägt von ihrer Kindheit, hat Belle durch Philipps Verhalten erneut gemerkt, dass ein augenscheinlich sicherer Weg zum Ziel, schnell in andere Bahnen verlaufen kann. Ihre Angst wieder verletzt zu werden ist so groß, dass sie aufhört ihr Leben unbeschwert und wie zuvor in vollen Zügen zu genießen, womit sie sich das Trugbild von Beständigkeit in ihrem Leben aufbaut. Sie versteift sich derart auf ihre Freiheit, dass sie sich auf nichts Neues einlässt. An dieser Fassade rüttelt Smith, der eine ebenso sture und verbohrte Persönlichkeit ist wie sie. Die beiden stellen eine eindrucksvolle Konstellation da, die wunderbar miteinander harmonieren und dennoch nicht geben können, was sie vom anderen verlangen. Während Belle bereit ist, ihre selbst errichteten Mauern niederzulegen, so wahrt der Anwalt sein eisernes Bild, welches kaum Schlüsse über ihn zulässt. Er gibt nur den Teil seiner Selbst zu erkennen, den er ihr bereit ist zu offenbaren und auch dieser befindet sich mitten in einem Kampf um ihre Zuneigung, der Gewährleistung ihrer Sicherheit und der Konfrontation der eigenen Gefühle.

Das würde ihr gefallen. Sie würde sich nicht wiedersetzen. [...] Doch dann wäre das Katz-und-Maus-Spiel vorbei - und ich liebte die Jagd.

Smith Arbeitsbereich ist die Grauzone, die jegliche Grenzen zu verwischen scheint. Er imitiert seine Gegner, hat immer die passende Lösung parat, bis Belle eine vollkommen unerwartete Art von Problemen in sein Leben bringt. Seine Familie hat ihm Werte vermittelt, die er sich tagtäglich zu Eigen macht, bis diese gegen ihn gerichtet werden. Seine Vergangenheit reicht bis in die Gegenwart und hält ihn mit eisernen Ketten umschlossen. Durch sie finden zwei Kontroverse Einzug, bei denen man nicht weiß, vor welcher man sich mehr in Acht nehmen sollte, denn eine tritt mit offensichtlicher Feindlichkeit auf, während die andere ihre Züge mit Bedacht wählt und eine gute Miene zum bösen Spiel macht.

Obwohl sich Philips Part in diesem Band auf einen einmaligen Auftritt beschränkt, hat es dieser in sich und setzt einen Impuls, welcher die Karten vollkommen neu auslegt. Lügen werden gesponnen, die so nah an der Wahrheit liegen, dass die Übergänge verwischen.

>>Provozieren Sie mich ruhig, meine Schöne, dass gefällt mir. Aber in einer Sache irren Sie sich. Ich betrachte Sie nicht als Spielzeug. Obwohl ich nur zu gern mit Ihnen spielen würde.<< 

Smith weckt Erwartungen in Belle, derer sie sich lange verwehrt hat. Er ist ein widersprüchlicher Charakter, der eine Barriere zwischen zwei Welten bildet und ihr dadurch gefährlich werden kann. Dabei ist Belle selbst nicht nur eigensinnig, auch hier Herz gibt eine ganz eigene Richtung vor. Philipp hat ein Misstrauen in ihr geweckt, welches ihr Angst macht, anderen eine Chance zu geben. Damals hat sie sich von ihrem Traum einer perfekten Zukunft blenden lassen, ohne dabei zu realisieren, dass sie nicht den richtigen Mann an ihrer Seite hatte. Dieser Vorfall hat ihrem Selbstvertrauen einen Knacks gegeben, bei dem sie selbst nicht mehr weiß, ob sie ihren Gefühlen trauen kann. Gleichsam hält es sich mit Versprechen, denn diese sind schnell gegeben und ebenso schnell gebrochen, dass mussten beide auf schmerzhafte Weise lernen.

>>Ich schätze, wir haben die Grenze zwischen Beruflichem und Privatem überschritten.<< >>Mir scheint, wir haben sie geradezu gesprengt.<< 

Belles forsche Art führt zu zahlreichen spannenden Momenten, die vollkommenen Nervenkitzel auslösen. Sie legt Smith Befehle als Bitten aus, deren Missachtung Konsequenzen für sie hat. Ihre bewusste Provokation entfacht seinen Jagdtrieb und ist für ihn die hinreißendste Achterbahnfahrt, die er jemals erlebt hat. Einen Dämpfer erhält ihr zartes Band durch Hammond. Er weiß, welche Fäden er bei Smith zu ziehen hat, doch erstmals scheint sich Smith ihm gegenüber zu behaupten und ihm Grenzen aufzuzeigen. Ob das allerdings so gut ist, wo er ihm seine Schwachstelle immer wieder vor Augen führt, wo vorher keine war?



Belle hat Vertrauen in einen Mann gesetzt, der dieses nicht verdient hat und Erwartungen an ihre Zukunft geknüpft, die gleichzeitig mit Philipp zerplatzt sind. Durch seine Geheimnisse scheint auch Smith ein Mann zu sein, der ihr den Boden unter den Füßen wegziehen kann, wenn man ihm die Chance dazu gibt. Allerdings muss sich Belle auch eingestehen, dass sie sich das erste Mal seit langer Zeit wieder befreit fühlt. Aber die Ketten, die ihr die Freiheit geben, binden sie gleichzeitig an Smith. 

Smith versprüht Macht und Autorität, zwei Eigenschaften die ihn im Beruf erfolgreich machen. Er fokussiert Probleme, analysiert Mimik und Gestik seines Gegenüber und betrachtet diese nicht nur pragmatisch, sondern mit Bedacht, dabei wähnt er sich auf der sicheren Seite, denn sich einer Problematik bewusst zu sein bedeutet für ihn, einfacher damit umgehen zu können, bis ihm Belle offenbart, dass dieser Grundsatz nicht in allen Lebensbereichen so leicht umzusetzen ist. 



Bei Geneva Lee jagt ein Abenteuer das nächste, verwoben mit emotionalen Highlights und Charakteren die ich bereits zu vermissen beginne, sobald ein Band ausgelesen ist. Mit Belle bekommt Smith eine kesse Frau gegenüber gesetzt, die sich nicht von seiner dominanten Fassade abschrecken lässt, sondern seine Wesenszüge noch zusätzlich befeuert. Schon in der Trilogie mit Alexander und Clara, habe ich sie lieb gewonnen und mit ihr eröffnet sich eine neue Welt, die anders, aber dennoch bedeutsam, fesselnd und atemberaubend ist. 

Obwohl ich mich auf die "neuen" Protagonisten gefreut habe, so habe ich dennoch auf ein Wiedersehen mit Clara und Alexander gehofft und noch viel mehr als das bekommen. Sie erhalten auch hier ihre eigene Stimme, die ihre Verbundenheit zueinander deutlich werden lässt und für ereignisreiche Szenen sorgen. Natürlich darf auch Edward nicht fehlen, denn seine Tipps und Aufmunterungsversuche sind Unikate und sein Markenzeichen. Hier erfahren wir auch mehr über seine Beziehung und eine kleine Kriese die ihre Wünsche und Hoffnungen offenbaren. Die Entwicklung der Charaktere ist bei jedem spürbar, manche sind offensichtlich, andere hingegen geben sich erst mit der Zeit zu erkennen. 

Wenn niemand deine Wunden sieht, warum soll man sie extra herzeigen? Vergangenheit und Gegenwart haben unsere Protagonisten so sehr im Griff, dass sie den essentiellen Teil ihrer Selbst ins sich verborgen halten. 

Claras Beziehung zu Alexander hat Belle gezeigt, wie kompliziert die Liebe sein kann, aber auch, dass es sich lohnt, für sie zu kämpfen. Welchen Hürden werden sich Belle und Smith noch in den Weg stellen? Äußere Einflüsse können uns davon abhalten, unsere Ziele und Träume zu verfolgen, doch auch man selbst hält den Schlüssel zum eigenen Glück in der Hand und das ist etwas was Belle und Smith noch lernen müssen, den ersten Schritt in die richtige Richtung jedoch bereits gewagt haben.





Zur Autorin:

Geneva Lee lebt gemeinsam mit ihrer Familie im Mittleren Westen der USA. Sie war schon immer eine hoffnungslose Romantikerin, die Fantasien der Realität vorzieht – vor allem Fantasien, in denen starke, gefährliche, sexy Helden vorkommen. Mit ihrer Royals-Saga, der Liebesgeschichte zwischen dem englischen Kronprinzen Alexander und der bürgerlichen Clara, begeisterte Geneva Lee die amerikanischen Leserinnen und eroberte auch in Deutschland auf Anhieb die Bestsellerlisten.

Homepage   l   Facebook   l   Twitter   l  Instagram

Blanvalet -


Weitere Bücher der Reihe:
Belle & Smith

Band 4: "Royal Dream"
Band 5: "Royal Kiss"
Band 6: "Royal Forever"



















Erscheint als eBook am Erscheint als Print am
Band 5 "Royal Kiss" 18. Juli 2016 15. August 2016
Band 6 "Royal Forever" 19. September 2016 17. Oktober 2016




Clara & Alexander

Band 1: "Royal Passion"      *Rezension*
Band 2: "Royal Desire"        *Rezension*
Band 3: "Royal Love"          *Rezension*



















Danke!








Original Titel:
Crave Me
(Royals Saga)


Original Cover

Keine Kommentare:

Kommentar posten