Samstag, 27. August 2016

REZENSION "The Club - Love" von Lauren Rowe




Sarah hat nur knapp überlebt. Nachdem ihre Wunden verheilt sind, beschließt sie zusammen mit Jonas, den Club endgültig zu Fall zu bringen. Nichts darf jemals wieder zwischen ihnen stehen. Deshalb folgen sie der Spur nach Las Vegas, wo ein riskantes Spiel beginnt, bei dem Sarah und Jonas einander vollkommen vertrauen müssen, wenn sie das kriminelle Netzwerk ein für alle Mal zerschlagen wollen. Doch dann stellt sich heraus, dass die Machenschaften des Clubs noch viel tiefer reichen, als sie je ahnen konnten ...

Seitenanzahl: 361
Preis: 12,99 EUR
ISBN: 978-3-492-06043-1
Verlag:
 Piper




Bei Sarah und Jonas haben wir es mit zwei unglaublich starken Protagonisten zu tun. Gemeinsam haben sich ihnen immer wieder Hürden in den Weg gestellt, doch ihr Ziel vor Augen, haben sie einen starken Antrieb. Dieses Ziel zu erreichen setzt allerdings jede Menge Mut und auch Vertrauen voraus. Mit Kat, Henn und Josh beschreiten sie einen heiklen Weg voller Gefahren. Der Plan ist gut, die Umsetzung riskant. Oftmals habe ich mich hier gefragt, ob die Risiken nicht zu hoch sind, denn auch wenn sie um eine gemeinsame und sichere Zukunft kämpfen, so reicht nur ein unachtsamer Augenblick oder eine nicht bedachte Situation und alles ist verloren. Ein spannendes Unterfangen, das bei mir für jede Menge Nervenkitzel gesorgt hat. 


>>Du magst Champagner wirklich richtig gerne, was?<< >>Willst du auch wissen, warum?<< >>Verrat es mir.<< [...] Weil es das richtig schlimme Mädchen in mir zum Vorschein bringt<<, sage ich. >>Das Bad Girl.<< >>Ich mag das Bad Girl.<< >>Und das Bad Girl mag dich!<<

Der Blick auf Jonas Vergangenheit, hat diesem tollen Charakter noch einmal einen besonderen Hauch verliehen. Auch rückblickend lässt sich sein Verhalten nun besser erklären und zeigt seine Entwicklung aus einer anderen Perspektive. Vertrauen ist die wichtigste Basis in einer Beziehung, welches im Zusammenspiel mit dem Club zwischen Jonas und Sarah allerdings nochmals auf ein neues Level angehoben wird, denn hier heißt es Vertrauen, in nicht einschätzbaren Situationen zu schenken, die gut verlaufen, aber auch von einer auf die andere Sekunde umschlagen können. Unsere Protagonisten ergeben zusammen ein spitzenmäßiges Duo, das miteinander harmoniert und sich gegenseitig Halt gibt. 


>>Am Ende kommt doch immer alles so, wie es kommen soll<<

Ein weiterer Punkt, der mir in seiner Ausarbeitung sehr gut gefallen hat ist, dass sich die Charaktere hinterfragen, sie sich ihrer Entwicklung selbst bewusst werden und auch, was diese Wandlung bewirkt hat. Diese Eigenschaften, der Rückhalt von Freunden und der Kampf von Jonas und Sarah im Hinblick auf ihre Zukunft, im Zusammenspiel mit der im Hintergrund lauernden Gefahr, dessen Reichweite weiter gestreut ist, als anfänglich vermutet, liefern zahlreiche Spannungsbögen, deren Höhepunkte Wellen schlagen, dessen Auswirkungen nicht zu unterschätzen sind. 


Er ist charmant. Entwaffnend. Entgegenkommend. Ehrlich. Wenn ich ihm zusehe, lerne ich eine Menge. Er ist zugänglich, ohne sich total zu verbiegen. Auf diese Weise verschafft er sich bei seinem Gegenüber Respekt. Er hat den ganzen Raum im Griff [...]

Geheimnisse und Vertrauen sind zwei Punkte, die nicht miteinander harmonieren, zumindest nicht in der Situation, der sich Sarah und Jonas befinden. Die Karten müssen offen auf den Tisch gelegt werden, wenn sie gemeinsam erfolgreich aus allem hervorgehen wollen. Bereits die Vorgänger haben veranschaulicht, das auch mit positiven Hintergedanken zurückgehaltene Informationen, die durch andere ans Tageslicht gelangen, für Distanz sorgen und Vertrauen zerstören können. Den Schritt sich zu öffnen, lässt zwischen den beiden auch die letzte Mauer brechen.


Sarah ist eine junge Frau, die sich nicht unter kriegen lässt. Nachdem Vorfall auf dem Uni-Gelände fasst sie erst recht den Mut und den Willen, dem Club den Gar aus zu machen. Aus der damals schüchternen Studentin ist eine starke Frau und Kämpfernatur geworden, die auch im Fokus des Clubs nicht davor zurückschreckt, für ihre Liebe zu kämpfen. 

Jonas Verhalten war in den Vorgängern stellenweise schwer nachzuvollziehen, bis wir hier, anhand seiner Flashbacks, die Hintergründe dafür erfahren. Angst und das Gefühl von Verzweiflung erleben wir hier hautnah mit. Ein kleiner Junge, der von seiner Vergangenheit beeinflusst wurde und ihn diese prägsamen Ereignisse auch als Erwachsenen noch in der Hand haben, bis er beginnt sich zu öffnen und den Menschen zum Vorschein bringt, der wirklich in ihm steckt - gefühlvoll, leidenschaftlich und offenherzig. 



Lauren Rowe stellt ihre Protagonisten immer wieder vor neue Herausforderungen und gibt ihnen gleichsam den Raum, zu wachsen und sich zu entwickeln. Dass diese Entwicklung allerdings nicht nur durch das Zusammenspiel der Hauptcharaktere selbst erkennbar ist, sondern auch der Rückhalt ihrer Freunde eine essentielle Rolle spielt, hat mir dabei sehr gut gefallen. Hier sieht man ganz klar, dass das Glück eines Menschen, nicht abhängig von materiellen Besitztümern oder Macht ist, die wirklich wichtigen Dinge im Leben, kann man mit keinem Geld der Welt kaufen. Nachdem Jonas in seiner Vergangenheit die nötige Zuwendung missen musste, bekommt er sie hier von vielen Seiten, die ihn stärken und zu dem tollen Mann gemacht haben, der er im Verlaufe der Bände geworden ist. 

Das "Der Club" selbst, eine entscheidende Rolle in der Geschichte spielt, war mir von vorneherein klar, doch wie verwoben die ganzen Geschehnisse miteinander sind und welche Ausmaße dieser erreicht hat mich dann doch erstaunt. Die Hemmschwellen sinken, bis es fast den Anschein hat, als wären nie welche vorhanden gewesen. Aus der "Idee" in "The Club - Match" wird hier ein konkreter Plan, dessen Ausarbeitung schon jede Menge Spannung und Abenteuer schürt, der tatsächlichen Verlauf hingegen, hat meine Erwartungen noch bei weitem übertroffen. Love & Crime versehen mit zahlreichen Spannungspegeln, dem Zusammenhalt von Freunden, das Überschreiten der eigenen Grenzen und eine Beziehung die in all dem Trubel wächst, liefern jede Menge Unterhaltungswert und fesselnde Lesestunden. 

Trotz der bedrohlichen Situation die eine verheerende Wendung genommen hat, so schafft es die Autorin dennoch, Humor und Charme mit einfließen zu lassen. Das Jonas und Sarah unterstützende Trio ist ein bunter Haufen, dessen einzelne Stärken eine tolle Front bilden. Die Unvorhersehbarkeit der Ereignisse, hält das Spannungslevel jedoch durchweg hoch, denn ein riskanter Plan lässt immer Raum für unberechenbare Zwischenfälle. 

In all dem Tumult, hält Lauren Rowe immer den Funken Hoffnung, der so hell strahlt, dass er alles andere in den Schatten stellt. Eine fulminante Fortsetzung die hält, was sie verspricht.






Zur Autorin:

Lauren Rowe ist das Pseudonym einer amerikanischen Bestsellerautorin und Singer-Songwriterin, die sich für »The Club« ein Alter Ego zugelegt hat, damit sie sich beim Schreiben dieser heißen Liebesgeschichte nicht zurückhalten muss. Lauren lebt zusammen mit ihrer Familie in San Diego, Kalifornien, wo sie mit ihrer Band auftritt und sich möglichst oft mit ihren Freunden trifft.


Piper -


Weitere Bücher der Reihe:
Band 1: "The Club - Flirt"        *Rezension*
Band 2:
 "The Club - Match"     *Rezension*
       
Band 3: "The Club - Love"      

Band 4: "The Club - Joy"        erscheint am 01. Dezember 2016


















Danke!








Original Titel:
The Redemption
(The Club Trilogy)

Original Cover



Keine Kommentare:

Kommentar posten