Dienstag, 16. Dezember 2014

REZENSION "Expect the Unexpected - Erregendes Spiel" von Lucy M. Talisker

Alice genießt ihr Leben in Berlin in vollen Zügen, liebt Sex mit wechselnden Partnern und hat trotzdem eine bisher unerfüllte Sehnsucht. Als plötzlich der englische Millionär und Starautor Sam MacAllan auftaucht, erfüllt er ihr eine wunderbare Nacht lang ihre Fantasien. Doch Sam scheint in ihr nur eine flüchtige Affäre zu sehen. Good-bye, mein Master! Alice ahnt nicht, wie stark auch Sams Gefühle für sie sind. Bis er in einem ominösen Herrenhaus in der Nähe von London ein heimliches Treffen für sie beide arrangiert. Was erwartet Alice dort? Mit Herzklopfen lässt sie sich auf das riskante Spiel ein.

Seitenanzahl: 148
Preis: 1,99 EUR
Verlag: books2read
Zum Buch: *Klick*





Cover:

Das Cover ist ein Traum und passt vollkommen zu Geschichte. Das Schachspiel ist ein Symbol, genau wie die Handschellen.  Sowohl Alice als auch Sam machen ihr Leben zu einem einzigen Schachspiel, bei dem jeder Zug wohl bedacht ist. Auch der Hintergrund, der für mich wie bordeaux-farbener Samt wirkt, verleiht dem ganzen noch einen verruchten erotischen touch. 


Meinung:


Die Situation in der sich Alice mit ihrem Freund Marcel befindet würde auch mich missmutig stimmen, doch von seiner Seite aus betrachtet ist sein Verhalten durchaus verständlich. Er lässt seiner Ex zu viel durchgehen, doch das macht er weniger weil er noch etwas für sie empfindet, als das er einfach die Verbindung zu seinem Kind aufrechterhalten möchte. Würde er sich mit der Mutter streiten, wäre wohl auch seine Beziehung zum Kind gefährdet und ja dafür würde wohl jeder mehr durchgehen lassen als sonst.

Das Schach spielen ist hier in dem Buch zu einem Symbol geworden. Nicht nur das sich die beiden beim Spielen näher gekommen sind, auch in ihren Handlungen merkt man, dass sie jeden ihrer Züge genau überdenken.
Woll'n wir doch mal sehen wer von uns beiden der bessere Stratege ist. Ich werde dir schon zeigen, wie meine Dame übers Schachbrett fegt und dabei so manchen Bauern, Läufer, Turm oder Springer mitnimmt. Noch ist nicht klar, wer hier wen schachmatt setzt, mein Lieber! Das Spiel ist eröffnet! Nachdem du den ersten Zug mit deinen zwei Tussen gemacht hast, spiele ich diesmal mit Schwarz! Schwarz steht mir sowieso viel besser als Weiß. Du wirst schon noch auf Knien angekrochen kommen, um mit so einer Klasse-Frau wie mir zusammen sein zu dürfen. Das wäre doch gelacht! Ha!
Sam und Alice haben beide einen Dickkopf und ich kann wirklich nicht sagen wer schlimmer ist. Mit Sams Andeutung, er verbringe seine Zeit gleich mit zwei Frauen, hat er den Stein ins Rollen gebracht und so versucht auch Alice ihm immer wieder eins auszuwischen. Amüsant fand ich das schon, wie die beiden immer wieder versucht haben sich zu übertrumpfen, doch wo Sam den Rat seiner zwei "Freundinnen" hört, schlägt Alice doch ein wenig über die Strenge. Ich finde sie hätte ihm auch einfach irgendwelche Geschichten erzählen können anstatt diese auch wirklich auszuleben. Was sie davon hat, muss sie bald unangenehm feststellen.

Oh, Mann, das sind zwar die richtigen Worte, aber leider vom falschen Mann! 
Ich habe mich schon gefragt, warum die beiden sich nicht einfach ihre Gefühle gestanden haben. Ihre Befürchtung, dass sie dann uninteressant wirken und der "Jagdtrieb" kaputt gemacht würde fand ich irrational. Natürlich ist das ein kleiner Kick, doch wenn die Gefühle nur darauf basieren wäre er oder sie doch offenbar nicht der richtige Partner gewesen. 

Die Geschichte hat für mich ein paar Ecken und Kanten, dennoch war sie sehr unterhaltsam und auf jeden Fall lesenswert.


Charaktere:

Alice handelt gerne vorschnell und strahlt manchmal eine gewisse Oberflächlichkeit aus. Sie hat Träume und Wünsche, bei deren Verwirklichung sie sich selber im Weg steht. Bei ihr habe ich mir wirklich die Frage gestellt, was ist stärker - Dickkopf und Stolz oder doch ihre Gefühle?

Sam, bei ihm ging es mir nicht anders. Doch bei ihm spielt nicht nur der Stolz mit sondern auch seine Befürchtung, Alice mit seinen Vorlieben abzuschrecken. Manchmal hätte ich ihn jedoch auch schütteln können und gedacht - warum kämpfst du nicht um deine Frau?


Schreibstil:

Lucy M.Talisker hat einen tollen Schreibstil. Oftmals hat sie mir mit ihren Ideen eine Gänsehaut verschafft oder in mir ein nervöses Bauchkribbeln hervorgerufen, als Alice und ihr Chef in einer eindeutigen Situation beinahe erwischt wurden.
Die Charaktere waren gut ausgearbeitet und das Symbol des Schach ebenfalls sehr gut auf diese übertragen. 
"Expect the Unexpected - Erregendes Spiel" hat mir mal wieder gezeigt, dass es wichtig ist offen über seine Gefühle zu sprechen, da man sich sonst selber viel verbauen kann. Tut man das nicht, hat man meist mehr zu verlieren als wenn man den Sprung ins kalte Wasser wagt.


Bewertung:





Zur Autorin:

Lucy M. Talisker wurde 1985 in London geboren. Ihre Eltern, beide Künstler, zogen mit ihr durch die Welt. Später besuchte sie verschiedene Internate, studierte in Berlin und begann während des Studiums zu schreiben – erotische Gedichte und Kurzgeschichten. „Expect the Unexpected – Das SPIEL beginnt“ ist ihr erster Roman. Sie lebt mit ihren drei Katern Chico, Harpo und Groucho in Berlin, jobbt in einer Cocktailbar und wünscht sich, irgendwann vom Schreiben leben zu können.



books2read - 

Keine Kommentare:

Kommentar posten