Mittwoch, 31. Dezember 2014

REZENSION "Night Phantoms 2 - Daria" von Simone Olmesdahl

Seitenanzahl: 165
Preis: 2,99 EUR
Buch: *Klick*
Verlag: books2read

Wenn du Zeit deines Lebens für den Krieg gebrannt hast, ist die Liebe etwas, an dem du festhalten musst - Daria hat ihr Herz an Kyron verloren. Doch er ist ein Nachtphantom, und damit für sie verboten! Fest entschlossen, ihr Leben als Beschwörerin für ihn aufzugeben, kehrt sie mit Kyron ein letztes Mal zu ihrem alten Zirkel nach Louisiana zurück. Dort erleben sie eine böse Überraschung. Teuflische Aufseher kontrollieren die Stadt und rekrutieren die besten Nachtphantome für eine teuflische Tötungseinheit der Army. Kyron wird gefangen genommen, und wenn er sich nicht qualifiziert, muss er sterben! Verzweifelt versucht Daria, Kyron zu retten – und zögert, als sie erfährt: Seine Ex wartet bereits im Rekrutierungslager auf ihn...


Cover:

Da bereut man doch wirklich, dass der normale Kindle Reader die Cover nur in schwarz-weiß anzeigt. Die Farben sind toll und auch die Triskele ist als ein wichtiges Symbol für dieses Buch vorhanden. Die Schriftarten sind toll ausgewählt und die Personen auf dem Cover passen perfekt mit meiner Vorstellung zu Daria und Kyron überein. Ein gelungener Eyecatcher.


Meinung:

Daria hat mich im ersten Band doch sehr überrascht, habe ich gerade zum Ende etwas erfahren, was ich ihr niemals zugetraut hätte. Schön war es daher, dass dieser zweite Band aus der Sicht Darias geschrieben wurde.

Der Verrat von ihr im ersten Band, hat mich ehrlich geschockt. Wir haben sie als eine liebevolle und nette junge Frau kennen gelernt und damit hatte ich nun wirklich gar nicht gerechnet. Doch in jeder ihrer Handlungen merkt man, wie sehr sie ihr Verhalten von damals bereut. Kyron hat ihr verziehen, dennoch kann er es nicht vergessen. Gemeinsam machen sich die beiden auf den Weg zu Darias Bruder, da sie glaubt er wäre der einzige bei dem sie vorerst sicher sind und der ihnen helfen kann.
Ich gehörte nicht mehr hierher. Ich fühlte es mit jeder Faser meines Körpers. Schließlich sollte ein Zuhause für Sicherheit stehen. Für einen Platz auf der Welt, wo man sich wohlfühlte und man selbst sein durfte.
Die Liebe lässt einen Dinge tun, die weder logisch noch gut überdacht sind, einfach aus dem Grund heraus zu glauben das man diesem Menschen damit hilft. Aus dieser Sichtweise betrachtet, kann ich Darias Bruder nicht einmal böse für sein Handeln sein, andererseits sollte er auch Vertrauen in seine Schwester haben und sein Wort halten. Hätte er genau so gehandelt, wenn Daria niemals von ihm getrennt worden wäre und zweifelt er vielleicht daran, dass sie die Dinge realistisch betrachtet? Ich weiß es wirklich nicht, doch mit ihm kommen einige Steine ins rollen.


"[...] In diesem Geflecht aus Lügen, das mein leben darstellt, wird sich wahrscheinlich auch dieser Zufall mit einer Wahrheit erklären lassen, die mir noch das letzte bisschen Boden unter den Füßen wegzieht. Ich will das nicht. Ich will nicht, das mein ganzes Leben ein einziger Betrug ist." 

Daria wird den Aufsehern gegenüber gestellt, um glimpflich aus der Sache heraus zu kommen, muss sie eine Lüge auftischen, mit der sie nur schwer umgehen kann. Ich an Darias Stelle wüsste weder ein noch aus, gefühlt würde ich Kyrons Situation dadurch eher noch erschweren, zumal er noch nicht mal in den Plan eingeweiht war. Andererseits würde ich wohl auch auf die Menschen vertrauen, die mehr Erfahrung in diesem Gebiet haben. 

Der größten Herausforderung stehen Kyron und Daria jedoch noch gegenüber, denn die Vergangenheit ist nicht so wie sie scheint.


Charaktere:

Daria bereut den Fehler den sie Kyron gegenüber begangen hat sehr. Mit jeder ihrer Handlungen zeigt sie, ihr aufrichtige Liebe zu ihm und ist bereit für ihre Liebe zu kämpfen.

Kyrons Welt steht Kopf. Sein Leben entpuppt sich immer mehr zu einer Lüge und das Tüpfelchen auf dem "i" weiß er noch nicht einmal. Gut nur das er Daria an seiner Seite hat.


Schreibstil:

Simone Olmesdahl hat mit dem zweiten Band wieder eine abenteuerliche und fesselnde Geschichte geschrieben, die mich vollkommen gepackt hat. 
Bei vielen Büchern kenne ich es, dass während der Kapitel die Sichtweisen wechseln, hier jedoch hat die Autorin es ganz geschickt gelöst. Band 1 wird aus der Sicht Kyrons geschildert, während wir hier Darias Perspektive erleben und merken wie sehr sie noch an Schuldgefühlen aufgrund ihrer fehlerhaften Entscheidung zu knabbern hat.
Das einzige was ich etwas "bemängel", ich fand es zunehmend schwer Kyron einzuschätzen. Gerde zum Ende hat man nur sehr wenig Einblicke in seine Gefühlslage oder konnte durch Mimik oder Gestik auf etwas schließen. 
Alles in einem ist dies ein sehr gelungener zweiter Band, bei dem die Spannung gewiss nicht zu kurz kommt.


Bewertung:







Zur Autorin:

Wassermännern sagt man nach, sie würden ein großes Maß an Kreativität besitzen. Die im Januar 1985 in Solingen geborene Simone Olmesdahl versuchte viele Jahre, den Kern ihrer Kreativität zu finden. Nachdem sie sich weder Mal- noch Basteltalent auf die Brust schreiben konnte, fand sie ihre Leidenschaft im Verfassen von Geschichten. 2013 feierte sie ihr Romandebüt, seither spuken ständig neue Geschichten in ihrem Kopf herum, die eines gemeinsam haben: die Liebe. Die Autorin ist seit 2013 Mitglied der Vereinigung deutschsprachiger Liebesromanautoren DeLiA.


books2read - 


Band 1


Keine Kommentare:

Kommentar posten