Sonntag, 1. März 2015

REZENSION "If you stay - Füreinander bestimmt" von Courtney Cole


Seit dem Tod ihrer Eltern hält die 23-jährige Mila zusammen mit ihrer Schwester Madison das Familienrestaurant am Laufen und ist überzeugte Single-Frau. Das ändert sich, als sie Pax Tate kennenlernt. Pax ist auf den ersten Blick alles andere als ein Traummann: tätowiert, knallhart und mit schlechtem Benehmen. Doch ausgerechnet von ihm und seiner sexy Ausstrahlung fühlt Mila sich unwiderstehlich angezogen. Gegen jede Vernunft geht sie eine Beziehung mit ihm ein und entdeckt immer mehr Pax’ zärtliche Seite. Aber die Vergangenheit holt Mila und Pax unaufhaltbar ein. Wird die Kraft ihrer Liebe ausreichen, um zu bestehen?



Seitenanzahl: 307
Preis: 8,99 EUR
Verlag: Droemer Knaur


Cover:

Im Fokus diesen Covers stehen lediglich die Gesichter, obwohl die Augen beider Personen geschlossen ist, kann man durch die Mimik und Gestik erkennen, wie sehr sie sich zueinander hingezogen fühlen. Die Frau wirkt dabei eher verletzlich während sie durch die Hand des Mannes beschützend gehalten wird.


Meinung:

Pax hat im jungen Alter von sieben Jahren seine Mutter verloren. Seit dem ist das Verhältnis zu ihm und seinem Vater nicht mehr so, wie es früher einmal war. Auch Pax Großvater wendet sich von ihm ab. Durch Erzählungen seines Vaters, glaubt Pax, seine Mutter bei einem Autounfall verloren zu haben, doch da ist eine Leere in ihm, die er nicht zu füllen vermag und um diesem Gefühl zu entkommen, sind Jack Daniels und Drogen seine stetigen Begleiter geworden.

Mila tritt in sein Leben und ist sogleich sein Schutzengel, sie überwindet ihren Ekel und verhindert so, dass Pax an einer Überdosis stirbt. Einerseits glaube ich, dass so ein Erlebnis verbindet und kann Milas Fürsorge um ihn verstehen. Doch hätte man es ihr auch nicht verübeln können, wenn sie nach dieser furchtbaren Nacht hätte Abstand gewinnen wollen. 

Die Abhängigkeit von Drogen, Alkohol etc. ist ein Hilfeschrei, weil Betroffene mit einem Teil ihres Lebens nicht zurecht kommen. Auch Pax erfährt im Rauschzustand die innere Ruhe, die er so sehr vermisst, kann er sich die Leere die ihn seit Jahren begleitet nicht erklären. Umso mehr habe ich mich für ihn gefreut, als er in Mila schnell jemanden erkannt hat, für den er sich bessern möchte.


Sie hat eine gute, gesunde Energie, und es gefällt mir, wie es sich anfühlt, mit ihr zu reden. Sie ist ein frischer Wind. Ich mag der große böse Wolf sein, aber selbst Wölfe müssen atmen.

Auch Mila hat vor ein paar Jahren ihre Eltern bei einem Autounfall verloren und findet nur schwer in ein normales Leben zurück. Ihr fällt es schwer jemanden in ihr Leben zu lassen und gerade bei Pax muss sie noch ein Stück mehr kämpfen. Schon einmal wäre es beinahe gestorben und als sie erfährt, was mit Jill passiert ist, eine von Drogen abhängigen Frau, steigern sich ihre Ängste nochmals.
Ich persönlich rechne es Pax hoch an, dass er seine Probleme zu bewältigen versucht und mit Mila etwas gefunden hat, wofür sich der Kampf um ein besseres Leben lohnt. 

>>Tja, scheint ganz so, als hättest du eine dunkle Seite. Aber der Unterschied zwischen dir und mir ist, dass du sie auf eine gesunde Art und Weise zu kanalisieren vermagst. Ich kann das nicht.<< 
Milas ältere Schwester hält nicht viel von dem jungen Mann. In ihren Augen scheint er kein guter Umgang für Mila zu sein. Pax gibt zwar immer an, dass es ihn nicht interessiert was andere von ihm denken, doch hatte ich mehr das Gefühl, dass er sich das als Selbstschutz immer wieder sagt. Auch die Art und Weise wie er sich rügt, wenn er Gefühle zulässt und befürchtet ein "Weichei" zu sein bestätigt meine Meinung. Für ihn ist es in seiner Situation wohl leichter, ein Schutzschild um sich herum zu errichten, was ihm einen gewissen halt gibt.

>>Gehe ruhig und gelassen inmitten von Lärm und Hast.<<

Nachdem der Psychologe Dr. Tyler durch Hypnose herausgefunden hat, was die Leere in Pax hervorruft, habe ich ebenfalls wie Mila um Pax Reaktion gefürchtet. Für Außenstehende ist erkennbar, das Pax keinerlei Schuld am Tod seiner Mutter trägt, doch für einen kleinen Jungen, der diese Erinnerungen über viele Jahre in verdrängt hat, ist der Kampf zu Bewältigung dieser Ereignisse nochmal etwas ganz anderes.

So toll ich Mila auch finde, wie sie Pax beisteht und ihn niemals für Drogen und Alkohol verurteilt hat, so wenig kann ich ihre Reaktion verstehen, als Pax sie um Verzeihung bittet, weil er allein sein wollte um das Geschehene zu verarbeiten. Natürlich ist es nicht schön ausgeschlossen zu werden und zu befürchten, dass er sich nochmals verschätzt und eine Überdosis nimmt, aber wer von uns kennt das nicht? Manche Dinge müssen wir mit uns selber ausmachen und dafür braucht man seine Zeit. Eine Woche kann man ihm in meinen Augen nicht vorwerfen.

Ich nicke, und zum ersten Mal am heutigen Tag habe ich ein gutes Gefühl wegen etwas, das ich getan habe. Der Quacksalber hat recht. Ich verändere die Dinge wirklich zum Besseren. Vielleicht packe ich es ja falsch an, aber wenigstens packe ich es an. 
Die innere Leere kann sich Pax nun erklären, doch nun steht ihm noch ein Gespräch mit seinem Vater bevor, das auch sein Verhalten und das seines Großvaters erklärt. So komisch es vielleicht auch klingen mag, aber ich kann die Handlung von Pax Vater gut nachvollziehen. Einerseits wollte er gar nicht erfahren, wie seine Frau damals zu Tode gekommen ist und andererseits hat er seinem Sohn die Wahrheit vorenthalten um ihn selber zu schützen. Letztendlich glaube ich, dass die Leere in ihm, ihn zwar schwer belastet aber er jetzt in einem besseren Alter gewesen war um alles zu verarbeiten, als er es als siebenjähriger Junge gewesen wäre.

Mila ist als Schutzengel in sein Leben getreten und ist seit Jahren sein einziger Lichtblick, schafft er es sie von seiner Liebe zu überzeugen und ihre Zweifel zu zerstreuen?  

Charaktere:

Mila ist Malerin und betrachtet die Dinge auch immer mit ihrem künstlerischen Auge. Pax stellt für sie eine Herausforderung da und nach dem Tod ihrer Eltern vor wenigen Jahren, weiß sie nicht ob sie bereit ist jemanden in ihr Leben zu lassen, der ihr durch sein selbstzerstörerisches Verhalten das Herz brechen könnte.

Pax versucht die innere Leere durch Alkohol und Drogen zu überdecken. Der Schleier des Vergessens ist für ihn schon zu einer Art Ritual geworden, doch als Mila in sein Leben tritt, merkt er, dass er etwas ändern muss, damit dieser Schutzengel ein Bestandteil seines Lebens bleibt.



Schreibstil:

Courtney Cole hat mich wieder einmal mit ihrer Geschichte gefesselt. Alkohol und Drogenabhängigkeit sind leider keine Seltenheit, doch hier können wir uns einmal in jemanden hineinversetzten, der so eine Zeit durchlebt. 
Mit Mila und Pax lernen wir zwei beeindruckende Charaktere kennen, die auf ihre eigene Art und Weise eine innere Stärke ausstrahlen und bereit sind, ein Risiko einzugehen um für den anderen da sein zu können.

Die Autorin vermittelt mit ihrer Wortgewandtheit ebenfalls das Gefühl, selber am Schauplatz zu sein und hat mich als Leser tief in das Geschehen eintauchen lassen. 


Bewertung:





Zur Autorin:


Courtney Cole wuchs im ländlichen Kansas auf. Nach einem Abschluss in Betriebswirtschaftslehre arbeitete sie zunächst in der Marketingabteilung einer großen amerikanischen Firma, bevor ihr erster New-Adult-Roman IF YOU STAY – FÜREINANDER BESTIMMT die amerikanischen E-Book-Charts eroberte. Courtney Cole lebt mit ihrem Mann und drei Kindern am Lake Michigan und arbeitet bereits an ihrem nächsten Roman.

Droemer Knaur - 



Weitere Bücher der Autorin:


*Rezension*































Keine Kommentare:

Kommentar posten