Mittwoch, 28. Mai 2014

REZENSION "Uni-Sex Studium Emotionale" von Lina Barold


Seitenanzahl: 411
Verlag: Droemer Knaur

Die Germanistik-Studentin Sira führt ein wenig
aufregendes Leben zwischen Mädelsabenden,
ihrer langjährigen Beziehung und erfolgreichem
Studium. Bis zu dem Tag, an dem sie den neuen
Gastprofessor Silvan Heinrich von Lengenfeld
kennenlernt, der ohne dass Sira es zunächst
bemerkt, sehr an ihr interessiert ist - und nicht
nur an ihren akademischen Leistungen. Sira
verstrickt sich in eine Affäre, die ein Ziel hat,
das sie nicht ahnt und die ihr Leben komplett
verändern wird...




Cover:

Ich finde das Cover perfekt auf den Inhalt abgestimmt. Meiner Meinung nach, lässt sich sehr gut erkennen, dass es sich um eine Studentin-Professor Geschichte handelt. Im Hintergrund der graue Uni Alltag. Auf dem Buchdeckel von "Uni-Sex Studium Emotionale" sind keine Menschen abgebildet, was ich hier sehr passend finde, denn Menschen auf dem Cover zeigen oftmals ihre Zuneigung zueinander, doch in diesem Buch steht die Liebe nicht im Vordergrund und dies wird durch das Cover gleich vermittelt.
Das "Wappen-Symbol" in dem der Titel des Buches, sowie der Name der Autorin steht passt wundervoll, das gibt dem Buch schon etwas elitäres.



Meinung:


Ich liebe Bücher indem die Liebe, die Gefühle und die Spannung nicht zu kurz kommen und obwohl die Liebe hier nicht wirklich präsent ist, hat mich dieses Buch doch sehr beeindruckt.
Sira lernt man gleich zu Beginn, als eine sehr gradlinig denkende und fleißige junge Frau kennen. Sie ist das genau Gegenteil ihrer Freundin Vicka, die sich direkt auf den neuen Gastprofessor Silvan H. Lengenfeld eingeschossen und sich zum Ziel gesetzt hat, ihn zu verführen.

Sira reagiert immer genervter auf Vickas Flirtversuche Lengenfeld gegenüber, doch merkt sie schnell, dass er sie nicht kalt lässt. 
Lengenfeld ist ein Charakter den ich so noch nie kennen gelernt habe, er strahlt seine Dominanz aus, macht einen Neugierig, doch er gibt nichts von sich Preis, seinen Gefühlen und er ist kein Mann von großen Worten. Dies macht ihn unnahbar, sehr interessant und dennoch wollte ich ihn so oft schütteln als er Sira gegenüber so kalt bleibt.

Nach der ersten Nach mit Lengenfeld, war mein Bild über Sira ein wenig angeknackst, denn sie hat Daniel ihren Freund betrogen. Die Beziehung der beiden fand ich allerdings von vorneherein schon ein wenig merkwürdig, da sie wenig herzlich war. Als Sira jedoch mit Daniel über ihre Ansichten redet, reagiert Daniel derart unerwartet, dass sich Siras Minuspunkt wieder ausgleicht.

An Spannung und Witz fehlt es diesem Buch nicht, denn alleine die Neugierde auf die Reaktion von Lengenfeld, denn ich gar nicht einschätzen konnte, haben mich immer weiter vorangetrieben.  Sira weiß oft selber nicht wie sie auf ihn reagieren soll und so kommt es häufig zu sehr amüsanten Gedankenspielen ihrerseits.

>>Ich feiere Weihnachten nicht.<<  Toll, ich habe eine Affäre mit dem Grinch.


Plötzlich schrecke ich hoch. Der Zug steht. Wo sind wir? Habe ich verschlafen? Dementoren? Nein, Braunschweig.


Während ich im Buch immer weiter vorankam, habe ich mir selber die Frage gestellt, ist das zwischen Sira und Silvan wirklich nur eine Affäre oder wird daraus mehr? 
Was Sira Silvester auf dem zweiten Treffen mit Silvan erfährt, reist ihr den Boden unter den Füßen weg, doch liegt sie richtig mit ihrer Vermutung oder wurden ihr die Informationen nur auf falsche Weise vermittelt?

Nach einem langen hin und her der Gefühle steht sie vor der Entscheidung. Gibt sie Silvan eine zweite Chance? 

Das ein Buch spannend endet wenn es eine Fortsetzung gibt ist klar, aber an der Stelle an der das Buch geendet hat, wollte ich unbedingt weiterlesen. Ich kann nur hoffen, dass es nicht zu lange dauert bis ich mehr erfahre. Das Ende war nicht wie man es erwartet hat und dennoch einfach toll.


Charaktere:

Sira ist eine fleißige Germanistikstudentin, die aus ihrem normalen Alltag herausbricht und an sich selber eine vollkommen neue Seite entdeckt. Mit Silvan H. Lengenfeld begibt sie sich auf eine einzigartige Erkundungstour und den damit verbundenen auf und ab der Gefühle.

Silvan ist ein wirklich schwieriger und ganz eigener Charakter. In dem ganzen Buch erfährt man sehr wenig über ihn, dennoch wirkt das nicht störend, denn man lernt durch seine Verhaltensmuster ganz eigene Schlüsse zu ziehen. Silvan ist ein Mann, mit wenig Worten.

Vicka habe ich bis zu ersten Hälfte des Buches eher als jemanden betrachtet, der viel Aufmerksamkeit braucht und der "gefährlich" werden könnte. Doch sie entpuppt sich hinterher als wichtige Stütze für Sira.


Schreibstil:

Die Autorinnen Nina Restemeier und Anna L. Schmidt haben ganze Arbeit geleistet. Der Schreibstil hat mich sehr gefesselt, denn neben der Spannung war auch eine schöne Portion Witz vorhanden, was ganz unabhängig vom Buch, einfach am Schreibstil der Autorinnen lag.
Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen, vor allem, da die Charaktere wirklich nicht unterschiedlicher sein könnten. Lengenfeld finde ich sehr besonders, denn in allen Büchern die ich bisher gelesen habe ist er ein unbeschriebenes Blatt.
Ich wünschte ich könnte sofort den zweiten Teil verschlingen, aber hier heißt es etwas Geduld.

"Uni-Sex Studium Emotionale" bekommt von mir 4,5 von 5 Pfötchen.



Zu den Autorinnen:

Hinter Lina Barold verbergen sich die Literaturübersetzerin Nina Restemeier und die Kulturpädagogin Anna L. Schmidt, beide in den frühen 80ern in Bielefeld geboren und aufgewachsen. Seit den späten 90ern verbindet sie die Freude an Literatur und Lakritz, Theater und Tratsch, Schwärmen und Schreiben. Und Alliterationen. Sie studierten in Düsseldorf, Leipzig, Triest und Bern. Humor und Intelligenz finden sie gleichermaßen 
sexy wie unterhaltsam. Deswegen schreiben sie darüber.

- Droemer Knaur -

Keine Kommentare:

Kommentar posten