Samstag, 23. April 2016

REZENSION "Ravens 10. Gebot" von Bella Lamour

Die Journalistin Skye Everheart bekommt den Auftrag, undercover im BDSM Club "Dark Desires" zu ermitteln. Gerüchte besagen, dass hinter den Mauern des Clubs der Mädchenhandel floriert und es Hinweise gibt, dass die dunklen Machenschaften der Mafiakartelle auch hinter dem Brand des BDSM Clubs "Fortress" stecken, bei dem etliche Menschen ihr Leben verloren haben. 
Skye ist verheiratet mit dem Börsenmakler Jason. Er ist mit ihrer Mission nicht einverstanden und droht ihr, sich von ihr scheiden zu lassen. Ihr Chef Tom Winchester verspricht ihr, ihre Karriere zu vernichten, wenn sie den Auftrag nicht ausführt. 

Um die Wahrheit über den Mädchenhandel herauszufinden, setzt Skye ihre Ehe aufs Spiel. Was sie dabei entdeckt, ist wesentlich gefährlicher, als sie zunächst angenommen hat. 

Die Regierung unter Dick Jackson-Willis, dem Präsent, plant einen Putschversuch. Seine Mission ist simpel: er möchte eine neue Weltordnung einführen, alle Frauen versklaven und die totale Kontrolle über die Welt erzwingen. 

Eine dunkle Zukunft steht der Welt bevor, wenn Skye nicht erfolgreich ist. Um Jackson-Willis`dunkle Pläne zu durchkreuzen, muss Skye ihr eigenes Leben aufs Spiel setzen. Ihr einziger Verbündeter ist der als Playboy bekannte, mysteriöse Raven Lenoir. 
Er ist als Master im Dionysus Orden aufgewachsen und ihr Ticket in die dunkle Welt der Sklavinnen und Herren. Sehr bald entwickelt sich eine Verbindung zwischen ihnen, die verführerischer ist als alles, was Skye jemals erlebt hat, eine rauschhafte Liebe entbrennt und bringt Raven Lenoir und Skye in weitere Gefahr. 

Gemeinsam stehen sie am Ende Gefahren gegenüber, die beide vorher nicht erwartet haben. Sind ihre Gefühle füreinander stark genug, um die Mission erfolgreich und vor allem lebendig zu überstehen, oder wird das Regime gewinnen?

Seitenanzahl: 434
Preis: 14,50 EUR [P] ; 3,99 EUR [E]
ISBN: 978-1523206629


Cover:

Ein traumhaftes Cover, das den Kern der Geschichte wiederspiegelt - Gefahr, Leidenschaft und Willensstärke. Die blauen Augen der Frau halten einen gefangen und erklären auch, wie die Protagonistin Skye zu, dem von Raven gewählten, Spitznamen gekommen ist. Die Federn wirken weich, sinnlich und aufgrund ihrer schwarzen Farbe gleichzeitig verrucht. Ein, in meinen Augen, perfekter Umschlag für die wundervolle Geschichte, die im Innern verborgen liegt.


Meinung:

Der berühmt berüchtigte Raven Lenoir genießt in der Öffentlichkeit kein so großes Ansehen. Er ist Mitglied der Liga, eine Verbindung, die einen besonderen Umgang mit ihren Frauen pflegt. Als Journalistin, die bereits viel in diesem Bereich recherchiert hat, glaubt Skye zu wissen, was sie in ihrem neuen Auftrag erwartet, doch schon das erste Zusammentreffen verläuft anders als gedacht. Raven wirkt kühn und distanziert, dennoch wirkt er nicht so, wie er in der Presse dargestellt wird. Aufgrund des Drängens ihres Chefs, bleibt Skye keine Alternative, sie muss an Ravens Seite ihr Bestes geben um die Welt vor einem Komplott zu schützen. Eine Reise, bei der sie nicht nur Raven besser kennen lernt, sondern auch den Weg zu sich selbst findet, welches lange Zeit unterdrückt, anstatt hervorgelockt wurde.


>>Öffentlich ist nur das, was du über der Oberfläche siehst. [...]<<

Ein Mann, der Unterwerfung verlangt und eine Frau, die an ihrer Freiheit festhalten möchte. Zwei Gegensätze, die anfänglich nicht miteinander zu harmonieren scheinen. Um diese gefährliche Mission erfolgreich bestreiten zu können, ist es jedoch von Bedeutung nach außen hin den Anschein von Master und Sklavin zu wahren. Skye ist eine starke Frau, deren Mut und Selbstlosigkeit mich immer wieder beeindruckt haben. Ravens Befürchtungen, sie könnte aufgrund der Erfahrungen mit ihrem Ehemann die Kontrolle und das Ziel aus den Augen verlieren, finde ich einerseits verständlich, dennoch weiß die Journalistin um die Wichtigkeit ihres Auftrags. Meine Befürchtungen lagen viel mehr darin, dass sie dieses Gebiet noch nicht einschätzen kann und ihr Vertrauen nicht nur in Ravens Hände legen muss, sondern auch sich selbst genug zu vertrauen um die Erwartungen, die an sie gestellt werden, zu erfüllen. Ihr Einsatz ist ungewiss, der Verlauf nicht berechenbar und dennoch bleibt ihr Ziel das Herz der Dunkelheit.

>>Ich lehre sie bis heute Nachmittag, mir blind zu vertrauen. Das ist die einzige Waffe, die sie da drin braucht. Vertrauen.<<

Jackson-Willis ist der Mann, der die Freiheit der Welt zugrunde richten möchte und Frauen lediglich als ein Objekt betrachtet, um seine Bedürfnisse zu befriedigen. Seine Absichten sind falsch, doch er weiß, wie er wichtige Verbündete auf seine Seite zieht. Wer ist Feind, wer ist Freund? Eine Frage die es immer schwerer zu beantworten gilt, während Skye und Raven in feindliches Gebiet eindringen.

Raven Lenoir hat sein Herz immer verborgen gehalten, doch auch er unterschätzt die Präsenz ihrer Mission. Er glaubt, eine Frau an seiner Seite macht ihn schwach und verwundbar, doch Skye berührt etwas in ihm, was noch keine Frau zuvor geschafft hat. Ein ungünstiger Zeitpunkt, eine Achterbahnfahrt der Gefühle zu durchlaufen, denn die Feinde sind aufmerksam und erkennen jede Schwachstelle ihrer Opfer.

Halt dich an deine eigenen, verdammten Regeln! 

Detektivischer Spürsinn und ihre journalistische Ader machen die selbstbewusste und schnippische Karrierefrau zu einem perfekten Köder, die auch optisch das Beuteschema von Jackson-Willis erfüllt. Nach außen hin blütenrein und anstandslos und nach innen leer und schmerzhaft. Sklavin - Ein Wort, gegen das sich Skye sträubt. Doch letztendlich fasst es all ihre Gefühle zusammen. Die Demut, vor ihm zu knien, die Leidenschaft, sich ihm zu öffnen, seine Macht, die Welt für sie anzuhalten. Ihr Vertrauen, zu tun, was er verlangt und seine Anweisungen nicht nur zu befolgen, sondern sie zu erhoffen. 

Auf ihrer rasanten Reise, beginnt Skye Vertrauen zu fassen und auf ihren Körper, ihre Wünsche und Sehnsüchte zu hören und ihnen nachzugeben. Manchmal merkt man ihr jedoch noch an, dass sie diese Empfindungen noch nicht in allen Lebenslagen umzusetzen weiß. Sie verbirgt ihre Ängste vor Raven und nimmt ihm damit die Möglichkeit, sie aufzufangen. Er erachtet es als seine Aufgabe, für sie da zu sein, komme was wolle.

Heute leben, morgen kämpfen! 

Sie begehrt, ihm zu gehören, wie er ersehnt, sie zu besitzen. Skye steht unter Ravens Kommando und unter seinem Schutz. Niemand kommt an sie heran, ohne das Mitglied der Liga im Schlepptau zu haben. Ihre Verbindung währt erst seit kurzem und dennoch hat sie eine Tiefe die manche Paare selbst über Jahre nicht entwickeln. 

Liebe macht blind und führt einen in Versuchung, leichtfertige und halsbrecherische Entscheidungen zu treffen. Werden Raven und Skye Jackson Willis aufhalten können? Werden die beiden ihr Ziel im Auge behalten oder versuchen sie dem scheinbar unvermeidlichen zu entfliehen und ihr Glück in die eigenen Hände zu nehmen?


Charaktere:

Skye [Blue] ist eine junge, strebsame Journalistin, die an ihrer Freiheit und Unabhängigkeit festhält. Skye wurde von jemandem verletzt, dem sie Vertraut hat. Sich in Ravens Hände zu geben wird daher gleich zu einem noch schwierigeren Unterfangen, denn wie kann sie einem Fremden Vertrauen schenken, wenn es zuvor von einem geliebten Menschen missbraucht wurde? Sie verbirgt Unsicherheit hinter ihrer Maske, weshalb sich Raven nicht nur ihre Unterwerfung, sondern vorrangig ihr Vertrauen verdienen muss. Durch ihn entdeckt sie eine neue Welt, mit der Sie lernt, dass Kontrolle aus der Hand zu geben, nicht bedeutet, ein Stück ihrer Freiheit zu opfern. Hinter ihrer Verbindung steckt viel mehr - Vertrauen und Hingabe.

Raven [Der schwarze Rabe] - kühl und distanziert, wird diese Fassade von Skye schneller durchbrochen, als er selbst realisiert. Um das Wohl der Menschen zu schützen, ist er bereit, Leben zu riskieren, dass ihm dabei seine Gefühle in die Quere kommen, hat er dabei nicht bedacht. 


Schreibstil:

Bella Lamour hat mich mit ihrer Geschichte vollkommen überrascht. Ich liebe zwar auch Bücher, die Parallelen zu anderen, mir bekannten Geschichten aufweisen, da sich dies bei der Vielzahl von Büchern eines Genres wohl kaum vermeiden lässt, aber dennoch hat sie in einem bekannten Bereich eine vollkommen neue Welt geschaffen. Ihre Protagonistin Skye weicht ebenfalls von der Norm ab. Sie ist kein schüchternes kleines "Mäuschen", sie besitzt Temperament, ist keck und vertritt ihre Standpunkte mir Feuer und Leidenschaft. Auch wenn es schwer wird und eine Gefahr droht, die keiner einzuschätzen vermag, scheut sie das Risiko nicht, denn sie handelt für das übergeordnete Wohl und weiß, dass sie mit Raven an ihrer Seite hat alles hat, was sie braucht.

"Ravens 10. Gebot" ist eine Mischung aus Love und Crime, die mir sehr gut gefallen hat. Auch das Mysterium um den Feind hat die Autorin sehr gut verpackt. Die Lösung ist so nahe liegend und dennoch habe ich sie bis zum Schluss nicht erkannt. Ein Schauspiel das ich mit Eifer verfolgt habe.

Eine Besonderheit für mich, sind die Gebote Ravens, die nach und nach Einzug in die Geschichte finden. Seine Regeln scheinen leicht einzuhalten, doch andererseits, wurden sie Skye offenbart, noch bevor sie Raven wirklich kennen lernen konnte und unter dem Zwang diesen Auftrag ausführen zu müssen. Beide haben sich auf ihrem Weg selbst gefunden, haben eine Seite an sich entdeckt, die sie selbst lange Zeit unterdrückt haben, weil ihre Erwartungshaltungen nichts anderes zugelassen haben. Die Autorin hat mit diesem Buch eindrucksvoll zur Schau gestellt, das wahre Liebe nicht auf Zeit ausgerichtet ist, sondern dass diese Gefühle durch andere Faktoren geprägt werden. Ebenso bedeutet Kontrolle abzugeben nicht, ein Stück seiner Freiheit zu verlieren oder aufzugeben, sondern eine andere Form dieser zu gewinnen mit der eine besondere Form des Vertrauens einhergeht.

Wir durchleben das Geschehen aus dem Blickwinkel beider Protagonisten. Ängste und Befürchtungen unterscheiden sich kaum voneinander, der Perspektivwechsel lässt jedoch viel mehr Raum, das Geschehen zu erfassen. Auch die Nebencharaktere tragen zu der besonderen Atmosphäre im Buch bei. Aubrey, Crow bzw. Adler, sie alle erhalten kleinere Passagen, finden jedoch immer wieder Einzug in die Geschichte. Besonders Crow hat mich mit seiner Loyalität beeindruckt.

Ich freue mich auf die Fortsetzung in der zweiten Jahreshälfte und darauf, erneut in die Welt von Raven und Skye einzutauchen <3


Bewertung:




Zur Autorin:

Bella Lamour wurde 1978 in Göttingen geboren und schreibt, seit sie einen Stift halten kann. Nach ihrem Studium arbeitete sie annähernd zehn Jahre als Kommunikationstrainerin. Seit 2010 ist sie Bloggerin, Autorin, Videokünstlerin und passionierte Hausfrau. Sie liebt Hunde, kocht gern, betet die Sonne an und vergöttert das Schreiben. Sie ist das Gesicht des Youtube Kanals elitepowertv / Digital Fever Publishing und im Internet zu finden unter dem Namen Anne Engel. Ihr Pseudonym »Bella Lamour« und ihre erste Amazon Buchveröffentlichung »Seven Days of Black« sind das Kind einer verlorenen Wette. 

»50 Shades of Grey wird doch nicht für das Kino verfilmt!«, behauptete Bella Lamour 2012 bei einem Frühstück mit den Jungs vor den Dreharbeiten für Youtube. Sie willigte ein, ein Buch im Stil von Fifty Shades of Grey zu schreiben, wenn der Film doch in die Kinos kommt. Bellas Genres sind Horror, Thriller, Spannung, Krimi. Ihr Schreibstil ist reich an Bildern, fantasievollen Ausdrücken, sie schreibt rasant und frech, liebt den harten Schnitt und nimmt kein Blatt vor den Mund.

- amazon -


Weitere Bücher der Reihe:
Seven Days of Black
Band 2: "Redemption"





















Bei "Das Schwigen der Geisha" handelt es sich, ebenso wie bei "Ravens 10. Gebot " um ein Spinn-Off der "Seven Days of Black"-Reihe. Die Bücher können jedoch unabhängig voneinander gelesen werden.





Weitere Bücher der Autorin:
Master is Dark
Band 2: "Chateau Vivienne"
Band 3: comming soon









Keine Kommentare:

Kommentar posten