Samstag, 9. Mai 2015

REZENSION "Einfach. Für Dich." von Tammara Webber



Früher war Landon Maxfields Leben perfekt. Vor ihm lag eine wunderbare Zukunft – bis eine Tragödie seine Familie zerstörte. Seitdem hat er vor allem eines verloren: die Hoffnung. Doch als er am College Jacqueline begegnet, wünscht er sich plötzlich, immer für sie da zu sein. Auch wenn er damit alle Regeln bricht, verliebt er sich in sie. Und er weiß: Um mit Jacqueline zusammenzusein würde er alles wagen – sogar der Vergangenheit ins Auge zu sehen …

Seitenanzahl: 508
Preis: 8,99 EUR
Verlag: Blanvalet




Cover:

Besonders den oberen Teil mit den Kirschblüten und den Vögeln in den Ästen gefällt mir sehr gut. Der untere Teil hingegen gefällt mir persönlich nicht so sehr. Die Stadt im Hintergrund ist mir zu stark hervorgehoben, das Pärchen wird von dem Regenschirm verdeckt und die Bank wirkt wie aus einer anderen Zeit. Von den Farben betrachtet, gefällt mir das Cover wieder sehr. Es ist hell, freundlich und bringt ein Stück Frühling in das Bücherregal =3


Meinung:


"Einfach. Für Dich." umfasst grob gesehen, die Geschichte aus "Einfach. Liebe.", jedoch aus dem Blickwinkel von Lucas bzw. Landon. Bevor ich die Geschichte begonnen habe, bin ich davon ausgegangen, dass wir im großen und ganzen nichts Neues erfahren. Doch im Gegenteil, dass Buch wirkt wie eine neue Reise mit vertrauten Elementen. 

Jedes Kapitel des Buches ist gespalten, in den Rückblick von Landon und die Gegenwart von Lucas. Beide sind ein und die selbe Person, doch auch hier scheinen Welten dazwischen zu liegen. 

Landon hat seine Mutter verloren, ein natürlich großer Verlust für den Jungen. Er hat sich abgekapselt und auf verschiedenste Art und Weise versucht, einen Weg zu finden, der den Schmerz vom Verlust seiner Mutter lindert. Auch für den Vater war es nicht leicht seine Frau zu verlieren, dennoch fand ich sein Verhalten seinem Sohn gegenüber falsch. Er wirkt kühl, desinteressiert und lässt ihm zu viel Freiraum. Was Anfangs auf mich als Hilfeschrei Landons gewirkt hat, hat sich im Laufe der Zeit gewandelt. Landon erhält nicht die entsetzte Reaktion eines Elternteils auf sein Verhalten, wie es nötig gewesen wäre, weshalb sich bei ihm bald eine Routine entwickelt und der sein ungewöhnliches Verhalten, schon bald als "normal" erachtet. 


Es war eine selbst errichtete Barriere, und es diente als Warnung, dass Schmerz mich nicht abschrecken würde - dass ich ihn sogar begrüßte.

Lucas hingegen weicht vollkommen von dem Bild Landons ab. Er ist engagiert, hilfsbereit und ein Mensch dem sogar die Professoren respektvoll gegenüber treten. Sie erkennen seinen Wert, Ehrgeiz und Intelligenz, die er zwar versteckt hält aber trotzdem für die richtigen und wichtigen Menschen ersichtlich ist. 
Lucas kommt einem viel ausgeglichener vor als Landon, doch als Jacqueline in sein leben tritt, geht mit ihm nocheinmal eine wesentliche Veränderung von statten.

Ich fand es toll seine Entwicklung von "Verliebtheit" und "Liebe" so umfassen mitverfolgen zu können. Dinge die in "Einfach. Liebe." bei seiner Person untergegangen sind, sind hier toll geschildert worden. Mein Bild von Lucas war immer gut, natürlich hat er in seiner Vergangenheit Fehler gemacht, aber wer hat das nicht? Wichtig ist, wie man sich entwickelt und das man aus seinen Fehlern lernt und genau das hat Lucas gemacht. In "Einfach. Liebe." habe ich Lucas lieb gewonnen, doch hier ist er mir ans Herz gewachsen. 

Dieses Buch zeigt, dass es sich auch in den dunkelsten Momenten zu kämpfen lohnt.


Charaktere:

Landon (Lucas) hat sich im Laufe der Jahre aus dem Tief herausgearbeitet, dass ihn damals verschluckt hat. Ein toller Mann, der jeden Grund hat, Selbstbewusst aufzutreten, doch seine Schüchternheit Jacki gegenüber, wirkt liebenswert und niedlich.

Jacqueline war in diesem Band für mich ein wenig undurchsichtiger. Doch das wichtigste, sie bringt die Sonne in Lucas Leben zurück.


Schreibstil:

Tammara Webber ist wortgewandt. Das hat sie mit "Einfach. Liebe." gezeigt. Auch in "Einfach. Für Dich." überzeugt sie wieder mit geschicktem Wortspiel und kristallisiert so die besonderen Eigenschaften von Landon und Lucas heraus, zwei verschiedene Persönlichkeiten, die ein und die selbe Person sind. 
Obwohl ich die Idee toll finde, dass die Geschichte nocheinmal erzählt wurde, nur aus der Sicht von Lucas, muss ich zugeben, dass mir dieses Buch leider nicht so zugesagt hat. In meinen Augen sind die Rückblicke als Landon zu weitläufig und von der Spannung her nicht so fesselnd, dass ich mich an manchen Stellen auch zum weiterlesen zwingen musste. Durch den Hauptanteil der Sichtweise von Landon, schien mir auch die Geschichte ein wenig untergegangen zu sein, in der es in "Einfach. Liebe." geht. Ein Pluspunkt war jedoch definitiv, dass hier einige Stellen beleuchtet wurden, die mich im ersten Band mit Neugierde zurück gelassen haben.
Ein schönes Buch, was leider nicht meinen Geschmack getroffen hat, bei dem ich aber sicher bin, dass es vielen anderen gefallen wird. Auch wenn  man das Buch unabhängig von "Einfach. Liebe." lesen kann, würde ich für das Verständnis und um den Charakter Jacki besser kennen zu lernen, den ersten Band vorab empfehlen.

Nichts desto trotz, freue ich mich auf weitere Bücher der Autorin und so auch auf den dritten Band der Reihe =3


Bewertung:





Zur Autorin:

Tammara Webber liebt Happy Ends, von denen es im wahren Leben einfach nie genug gibt. Die Publikationsgeschichte ihres Romans Einfach. Liebe. hat allerdings ein glückliches Ende: Tammara Webber veröffentlichte den Roman zunächst selbst im Internet - es wurde prompt ein New-York-Times-Bestseller. Zehntausende begeisterter Leser machten Verlage in den USA und anderen Ländern darauf aufmerksam, die sich die Rechte daran sicherten. Seitdem ist Tammara Webber auch international erfolgreich. 

- Blanvalet -


Weitere Bücher:
*Rezension*















Danke!

Kommentare:

  1. Schade, dass es wohl nicht so deins war. Aber schön auch mal andere Stimmen zu hören, alle anderen schwärmen nämlich ohne Ende von dem Buch. :D
    Bei mir stehts schon auf der Wunschliste.

    Liebste Grüße!
    Nazurka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den ersten Band liebe ich =3 Lucas Sicht war interessant aber in meinen Augen kein Vergleich zu "Einfach.Liebe."
      Ich wünsche dir viel Spaß beim lesen, wenn du das Buch von deiner WuLi in deinen Händen hälst ;)

      Ganz liebe Grüße zurück ^.^
      Blonderschatten

      Löschen