Sonntag, 27. April 2014

REZENSION "True - Wenn ich mich verliere" von Erin McCarthy

Als Rory Macintoshs Freundinnen herausfinden, dass sie noch Jungfrau ist, heuern sie den attraktiven Tyler Mann an, damit er sie verführt. Doch die Gefühle, die zwischen Rory und Tyler bei ihrer ersten Begegnung erwachen, sind ebenso leidenschaftlich wie echt – und schon bald müssen die beiden sich entscheiden, wie viel sie bereit sind, für den jeweils anderen aufzugeben …


Verlag: Egmont Lyx
Seitenzahl: 300
Preis: 9,99 EUR





Cover:

Die Augen sind die Spiegel in die Seele eines Menschen und obwohl man die Augen des Pärchens auf dem Cover nicht sehen kann, kann man doch die tiefe Verbundenheit der beiden zueinander erkennen. 
Die Farben sind dezent gehalten und dennoch wunderschön. Das Cover gefällt mir sehr gut.



Meinung:

Schon auf den ersten Seiten wurde es spannend und Rory wurde von dem gut aussehenden Tyler gerettet. Also wirklich was will man mehr, Spannung und Romantik gleich zu Beginn ist einfach toll. 
Ich fand es niedlich als Rory ihren Rausch ausschläft und als sie wach wird merkt, das Tyler auf ihrem Bett sitzt. Er hat sich süß um sie gekümmert. 
Im Einkaufszentrum hat sich Rory gezeigt, dass nicht jeder so ist wie er auf dem ersten Blick scheint, denn Tyler liest gerne und hat auch sonst Eigenschaften an sich mit denen Rory nicht gerechnet hätte. 
Das mit der Nachhilfe fand ich eine tolle Idee, so kommen sich die beiden näher. 

Als sie jedoch erfährt was ihre Freundinnen für einen Deal mit Tyler gemacht haben war sie geschockt. Das muss wirklich ein Schlag ins Gesicht gewesen sein, weil sie sich dann auch noch darin bestätigt fühlt was Grant ihr gesagt hat und zwar das sie doch eh keiner haben will. Das sie Tyler das nicht direkt an den Kopf wirft als sie ihn das nächste mal sieht fand ich bewundernswert, allerdings kommt mir Tyler auch nicht so vor als wäre das Geld dafür verantwortlich das er so viel Zeit mit ihr verbringen möchte. Man merkt in diesen Zeilen das er wirklich was für sie empfindet.

Erin McCarthy hat eine großartige Gabe, dass sie Tyler so darstellen kann, das er zwar ein Bad Boy Image hat, er für mich als Leser aber gar nicht so rüber kommt. Man erkennt schon nach wenigen Seiten den guten Kern von Tyler.

Die Mutter von Tyler ist einfach grausam wie kann man seinem eigenen Kind nur sagen das es ein Loser ist und ein Fehler war. Das einer seiner jüngeren Brüder sogar auf den Namen >>Blödmann<< hört ... unglaublich. 
Tyler hat in dieser Situation sehr viel Mut gezeigt, das fand ich sehr bewundernswert und das Rory dem genau so gegenüber steht finde ich einfach klasse. Ich glaube Tyler braucht so jemanden wie Rory um halt zu haben, der für ihn da ist und nicht immer nur er der für seine Brüder da ist. Er muss sich auch mal Fallen lassen können und brauchte eine Person bei der er sich geborgen fühlt.
Das sich einer seiner Brüder Milch gewünscht hat fand ich schokierend, schon bevor ich weitergelesen hatte dachte ich mir nur ... Milch sollte das normalste der Welt sein was jeder im Kühlschrank hat, darum sollte man nicht bitten müssen. 
Die Autorin schafft es das man geschockt ist was den Jungs wiederfährt und man mit fühlt. Wie bei Rory wird in einem eine Art Mutterinstinkt ausgelöst und ich wollte die Brüder einfach nur in den Arm nehmen und sagen das alles gut wird.
Die Liebe zwischen Rory und Tyler wächst und gedeiht, doch die beiden müssen noch viele Hürden überwinden, doch eins ist sicher, mit Tyler und seinen Brüdern hat sie an Familie dazugewonnen.


Charaktere:

Rory ist eine kluge junge Studentin, die schon immer gute Noten hatte. Sie liebt die Logik und kann daher nicht viel dem Fach Literatur anfangen, denn die Gefühle der Protagonisten zu analysieren, ist für sie alles andere als logisch.

Tyler hat es nicht leicht in seinem Leben. Seine Mutter ist nach einem schweren Unfall Schmerzmittel abhängig und vernachlässigt dadurch ihre Kinder. Tyler versorgt seine Brüder rührend, nach außen hin trägt er ein "bad boy" Image, doch Tory erkennt Tylers Mut, Selbstbeherrschung und Aufopferungsgabe. 

Jessica & Kylie sind sehr gute Freundinnen von Rory, weil sie sich Sorgen um sie machen und sich wünschen, dass Rory etwas mehr Selbstbewusstsein erhält, begehen sie einen Fehler der Anfangs genau das Gegenteil bewirkt.




Schreibstil:


Erin McCarthy ist ein wundervolles Buch gelungen. Die Unsicherheit von Rory und ihre Selbstzweifel konnte ich sehr gut nachvollziehen. 
Die Szene mit Tylers Mutter und seinen Geschwistern war schockierend, ich hatte Gänsehaut und mir sind die Tränen gekommen, diese Szene war voller Emotionen und so greifbar, das war was ganz besonderes.
Ich liebe dieses Buch und genau so die Charaktere Rory und Tyler, auch seine jüngeren Brüder sind einem ans Herz gewachsen.

Das Buch war voller Liebe, Gefühle und Emotionen, auch die Spannung kam nicht zu kurz. Ich finde das Buch toll, es vereint alles was ein gutes Buch für mich ausmacht, deshalb bekommt es von mit 5 von 5 Pfötchen.





Zur Autorin:

Erin McCarthy liebt das Schreiben von Büchern, besonders, wenn Humor, Sinnlichkeit und paranormalen Elementen verbunden werden. Ihre ersten Erfolge erzielte sie als Jugendbuchautorin unter dem Namen Erin Lynn mit der erfolgreichen Fantasy-Serie »Demon«. Mit ihrem Romanen hat Erin McCarthy bereits einige Bestsellerlisten für sich eingenommen und fährt mit ihren »Vegas Vampires« fort. Zusammen mit ihrer Familie lebt McCarthy in Ohio.







Keine Kommentare:

Kommentar posten