Samstag, 5. Juli 2014

REZENSION "Black Knights Inc. - Gestohlene Wahrheit" von Julie Ann Walker




Der Ex-Marine Nate Weller ist ein exzellenter Scharfschütze, nichts vermag, ihn aus der Ruhe zu bringen. Doch dann bittet die hübsche Ali Morgan ihn um Hilfe, weil sie glaubt, ins Visier einer internationalen Verbrecherorganisation geraten zu sein. Insgeheim ist Nate schon lange in Ali verliebt. Aber sie ist die Schwester seines besten Freundes, und er hat sich eigentlich geschworen, die Finger von ihr zu lassen …



Seitenanzahl: 368
Preis: 9,99 EUR
Verlag: Egmont Lyx




Cover:

Ein Mann mit Bauchmuskeln und wunderschönen Beckenknochen lässt das Leserherz einer Frau schon höher schlagen ^^ Der Mann auf dem Cover passt gut zur Beschreibung des Charakters Nate, das einzige was dann nur Fehlen würde wären seine Narben. 
Die Stadt im Hintergrund finde ich gut dargestellt, denn die Black Knights arbeiten oft mit Hightech Werkzeug und die Stadt sieht so aus, als würde man sie mit einer Nachtsichtbrille betrachten.
Ein tolles Cover =3


Meinung:

Der Anfang der Geschichte startet traurig, den Ali erfährt, dass ihr Bruder Grigg tot ist und der tot ihres Bruder bringt so einige Steine ins rollen.

Ali tat mir sehr leid. Sie hat ihren Bruder sehr geliebt und bei allem was man erfährt hat auch er sie unendlich doll geliebt. Die Erinnerungen von Nate und Ali über Grigg zu lesen war sehr berührend, denn es waren tolle Erinnerungen an einen einzigartigen Bruder und einen besonderen Freund. Grigg war in Alis Leben eine wichtige stütze, denn ihre Eltern kümmerten sich wohl nicht sehr gut um die beiden. Jedoch wird das Thema über die Eltern nicht genauer beleuchtet.

Jede Menge Spannung fand man schon zu Beginn des Buches, die sich noch mehr steigerte als Ali zu den Black Knights ging. Die Spannung entstand nicht nur durch das Mysterium des Todes ihres Bruders sondern auch durch die Wortgefechte zwischen Ali und Nate.
>>Ali.<< Dies war eine Warnung. >>Ja, Nate?<< Sie lächelte und klimperte mit den Wimpern. >>Du wirst mir verraten, wo ich diesen USB-Stick finde, und wenn ich dir dafür den Hintern versohlen muss, bis er Blasen schlägt.<< Dieses erotische Bild brachte ihr erschöpftes Gehirn kurzfristig durcheinander, und in ihrem Magen flatterte etwas. Was? Was sollte das denn? Wollte sie etwa, dass er ihr den Hintern versohlte? Sie hätte nie geglaubt, dass sie auf sowas stehen würde, aber wenn Nate es tat? Ja, vielleicht ...

Wie weitreichend die Bedrohung ist von denen die beiden umgeben sind, ist mir erst bewusst geworden, als man in Alis Unterwäsche Peilsender gefunden hat. Wobei ich mich schon frag wie man diese Dinger nicht spüren kann.

Nate hat sich schon in Ali verliebt als er sie das erste Mal gesehen hat, doch Grigg hat ihm sofort verklickert, dass seine kleine Schwester für ihn Tabu ist. Was soll man sagen, natürlich sagen so etwas große Brüder und ich glaube wenn Nate nicht das mit Grigg durchgemacht hätte, hätte er sich auch von diesen Worten nicht davon abhalten lassen mit Ali zusammen zu sein. Doch durch das was geschehen ist hat Nate große Schuldgefühle und befürchtet das Ali ihn deswegen hassen könnte, weshalb er sie von vorneherein auf Abstand hält, was ihn jede Menge Kraft kostet und er auch mal schwach wird und seinen Gefühlen nachgibt.
Ich kann Nates Gewissensbisse gut nachvollziehen obwohl diese völlig unberechtigt sind. Grigg war ein toller Mensch und für Nate ein wichtiger Freund, doch letztendlich war es der größte Freundschaftsbeweise dem er Grigg geben konnte und das hat ihm jede Menge Mut und Kraft abverlangt.

Auch Alis Dickkopf den sie genau durchzusetzen weiß bringt jede Menge Unterhaltung mit in die Geschichte. Ihre kleine Macke immer wie ein Wasserfall zu reden, wenn sie Angst hat oder nervös ist, macht sie umso sympathischer. Auch ihre Gedankengänge, die immer sehr genau dargestellt werden passen gut zu den einzelnen Situationen was einem ebenfalls ermöglicht schnell Zugang zu ihrem Charakter zu entwickeln.
Die Männer der Black Knights sind schon alle eine Marke für sich. Die Wortgefechte zwischen ihnen brachten mich immer wieder zum schmunzeln und auch dass die Männer in der nähe der Frauen versuchen das Fluchen zu vermeiden, wobei die Betonung auf versuchen liegt ^^
Die Black Knights unterscheiden sich sehr voneinander, aber wenn es um die zusammenarbeit geht, wischt eine Hand die andere, man kann sie schon fast als Familie bezeichnen.

Das Buch war unglaublich spannend und fesselnd und leider viel zu schnell zu ende. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Band und bin gespannt ob Becky und Frank endlich mit ihren gegenseitigen Gefühlen rausrücken.



Charaktere:

Ali ist stur und dickköpfig aber das nicht im negativen Sinne. Sie weiß was sie will und setzt das mit ihrem Mundwerk immer wieder um. Sie liebt Ihren Bruder und ist bereit alles über seinen Tod in Erfahrung zu bringen auch wenn sie sich dafür selber Gefahren aussetzen muss. Ach ja und das ist auch noch Nate der sie sehr fasziniert, sie mit seinem einsilbigen Antworten aber auch immer wieder zum rasen bringt. Sie entdeckt ganz andere Seiten an sich, denn als Kindergärtnerin liegt es ihr eigentlich gar nicht zu Fluchen und gewalttätig zu werden und all diese unbekannten Regungen in ihr weckt Nate.

Nate (Ghost) bewahrt in den gefährlichsten Situationen immer wieder einen kühlen Kopf, wobei es ihm gelingt alles um sich herum zu vergessen und nur seinen Gegner zu fokussieren - wäre da nicht Ali die er mit seinem Leben zu schützen versucht. Doch seine Gefühle für sie versucht er zu unterdrücken, denn er befürchtet, dass die Last die er mit sich herum trägt Ali von sich stoßen könnte.

Frank (Boss) ist der Chef der Black Knights Inc. Er ist ein liebenswerter Charakter der einen mit seinen kleinen Ticks immer wieder zum lächeln bringt. Jedes seiner Teammitglieder ist ihm wichtig, doch für Becky hegt er ganz besondere Gefühle. Er liebt sie weshalb er auch mit allen Mitteln verhindern möchte, dass sie ein Mitglied der Black Knights wird, denn dann wäre sie Gefahren ausgesetzt und das ist das letzte was er möchte.

Rebecca (Rebell) ist ganz schön neugierig und versucht sich mit Hilfe der Black Knights alle wichtigen Kenntnisse anzueignen um eines Tages ein richtiges Mitglied der Black Knights zu, denn das ist ihr großer Traum. Sie ist sehr sympathisch, vor allem als man von ihrer kleinen Macke erfährt - sie hat ihre sucht zu Rauchen gegen die Sucht nach Lollies ersetzt.


Schreibstil:

Julie Ann Walker hat mich mit ihrem Schreibstil fasziniert. Ihr ist es gelungen jedem Charakter eine ganz eigene Persönlichkeit zu geben und sie so gekonnt in die Geschichte eingebaut, dass keiner weg zu denken war. Sei es Ozzi mit seinen kleinen Film Ticks oder Frank mit seinem "Rebecca! Verdammt!" 
Durch diese kleinen Elemente fühlte ich mich so sehr in die Geschichte hineinversetzt, dass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen wollte.

Der Aufbau des Buches und die Gliederung der einzelnen Kapitel, in denen die immer wieder zwischen den Sichten der Charaktere gewechselt wird hat mir sehr gefallen. So wusste man ungefähr, was der Feind geplant hat und was die Black Knights erwartete.

Ein tolles Buch, weshalb ich mir sofort den zweiten Band bestellt habe =) Ich bin gespannt und freu mich darauf mehr von den Charakteren zu lesen.

Bewertung:





Zur Autorin:

Julie Ann Walker wurde in Oklahoma geboren. Nach einem naturwisseschaftlichen Abschluss lehrte sie Mathematik an Highschools. Heute lebt sie mit ihrem Mann in Chicago und schreibt sehr erfolgreich Romantic-Thrill-Romane.



Fortsetzung:

Keine Kommentare:

Kommentar posten