Samstag, 26. Juli 2014

REZENSION "Lustfolter" von Sharon York

Seitenanzahl: 190
Preis:  9,90 EUR
ISBN: 978-3-86277-400-5
Verlag: blue panther books

Nach ihrer Beförderung in der Bank scheint Laura im Leben angekommen. Ein Häuschen in der Vorstadt, ein Verlobter und Grillpartys am Wochenende. Doch als sie plötzlich von
drei Männern entführt wird, ändert sich alles.
Wer sind die Entführer - allen voran der charismatische Boss Adam - und was haben sie mit ihr vor?
Ein Spiel um Lust und Dominanz beginnt, bei dem Laura immer mehr vom Reiz des Verbotenen fasziniert ist und einer erotischen LustFolter unterworfen wird, die sie an ihre Grenzen bringt.
Nur langsam sammelt Laura Indizien und deckt dabei Unglaubliches auf ...



Cover:

Das Cover ist zwar nicht schlecht, aber es beeindruckt mich auch nicht und im Buchladen hätte ich wohl weniger danach gegriffen. Ich finde ein Cover sollte immer schon ein wenig über den Inhalt preis geben, doch hier erkennt man nur eine junge Frau die aufreizend gekleidet ist.


Meinung:

Wer träumt nicht davon, einmal etwas total verrücktes zu machen und aus seinem normalen Alltag auszubrechen? Auch Laura hat diesen Wunsch, doch sie merkt selber als sie die Chance dazu hat, fällt ihr die Entscheidung gar nicht so leicht.

Schon bei der Entführung war ich ein wenig skeptisch. Warum redeten die Entführer so "normal" mit ihr und warum gehen sie das Risiko ein erkannt zu werden? Ich an Lauras Stelle wäre auch sehr nervös geworden, denn für gewöhnlich gibt es wohl niemals ein gutes Ende, wenn man sowohl das Gesicht als auch den richtigen Namen seiner Entführer kennt.

Bald schon merkt man, dass Laura von einem ihrer Entführer angetan ist. Adam sieht gut aus und erweckt ein kribbeln in ihr, was sie mit ihrem Verlobten so lange vermisst hat und auch er scheint Interesse an ihr zu haben.

>>Deine tiefgrünen Augen haben mich vom ersten Foto an fasziniert. Doch etwas fehlte in ihnen. Auf dem Weg zur Arbeit, im Supermarkt, im Stau auf der Interstate -sie schienen nicht zu dir zu passen, als würde dich dein eigenes Leben abstumpfen lassen. Erst seitdem du hier bist, wohnt in ihnen ein Funkeln inne, das jeden Mann um den Verstand bringt.<<

Wenn ich an eine klassische Entführung denke, so wie man sie aus dem Fernsehn kennt, sind für mich Lösegeldforderungen oder sonstige Forderungen involviert. Doch das was Laura erlebt geht in eine ganz andere Richtung. Außenstehende werden gar nicht mit hineingezogen, nur Laura muss eine Entscheidung treffen und wird sogar ohne ihr Wissen auf eine harte Probe gestellt. 

Adam versucht Informationen aus Laura herauszubekommen und versucht sie dabei mit seinem Charm zu umgarnen, was ihm auch ganz gut gelingt, doch irgendwann hat auch Laura keine Lust mehr Fragen zu beantworten und Adam droht sie zu Foltern wenn sie nicht weiter gesprächig ist. Nunja die Folter könnte sicherlich schlimmer verlaufen aber Adam hat trotzdem einen ungewöhnlichen Weg gefunden zu bekommen was er haben will.

Als wäre das nicht alles schon verwirrend und zugleich aufregend genug, erfährt Laura auch noch, dass ihr Verlobter sie seit über vier Monaten betrügt. Warum er sich immer weiter von ihr abgewendet hat, kann sie sich nun selber beantworten und obwohl ich ihre Wut auf ihn sehr gut verstehen kann, finde ich es bewundernswert als sie in ihren Alltag zurückkehrt und allen etwas vorspielt, sich ihr Gefühlschaos nicht anmerken lässt.

Laura und Adam kommen sich immer näher und gemeinsam arbeiten sie daran ihren Plan in die Tat umzusetzen.

Laura ahnte bereits, was das bedeutete. >> Du hast diesen Ort nicht zufällig ausgesucht, oder?<< >>Nein.<< >>Du wusstest, dass dieser Mann genau heute hier ankommen würde.<< >>Ja.<< >>Sag mir bitte, dass es nicht um Rache geht.<< >>Es geht nicht um Rache.<< >>Lügst du mich gerade an?<< >>Ja!<< 

Die Handlung an sich fand ich spannend, amüsant und prickelnd, jedoch kann ich nicht ganz nachvollziehen, warum für so ein "kleines Problem" so viel Aufwand von Adam betrieben wurde. Warum hat er Laura entführt und sie nicht einfach mal zum Essen eingeladen und dann mit ihr gesprochen? So musste er doch viel länger warten, bis die Bankangestellten wieder ihren Zugangscode freischalten.



Charaktere:

Laura wird von ihrem Verlobten immer weiter weggedrängt, weshalb sie auch immer unzufriedener mit ihrem Leben wird. Die Entführung ist für sie ein Schock, der sich doch immer weiter zu einem atemberaubenden Erlebnis voller Spannung und Gefühl entwickelt.

Adam versucht einen Fehler auszubügeln, denn seine Eltern begangen haben. Getrieben von diesem Plan lernt er Laura kennen und schon bald sieht er mehr in ihr als nur das Mittel zu Zweck.



Schreibstil:

Sharon York hat einen fesselnden und abwechslungsreichen Schreibstil. Die Idee die hinter dem Buch steckt finde ich sehr gut und auch die Handlungen an ungewöhnlichen Orten haben den ganzen einen spannenden touch verliehen. Einzig das Problem was mit in die Geschichte eingewoben ist finde ich von der Umsetzung nicht ganz so gut bedacht. Die Protagonisten riskieren viel zu viel, obwohl sie in meinen Augen ihr Ziel leichter hätten erreichen können.


Bewertung:



Keine Kommentare:

Kommentar posten