Samstag, 8. August 2015

REZENSION "Cordia Creek - Nur mit dir" von Sonya Devlin

Anneke van de Veldes Karriere in der schillernden Modemetropole New York findet ein jähes Ende, als sie einen folgenschweren Fehler begeht. Mittellos und voller Reue kehrt sie nach Cordia Creek zurück, wo sie prompt auf den Grund ihrer Flucht aus der Provinzstadt trifft: Ihren Ex-Verlobten Jonas Olsen, der sie mit ihrer ehemals besten Freundin betrogen hat. Obwohl sie sich fest vorgenommen hat, Jonas keine Chance zu geben, ihr Leben ein weiteres Mal auf den Kopf zu stellen, verliert sie erneut ihr Herz an ihn – doch diesmal steht mehr auf dem Spiel als nur ihre Liebe …

Seitenanzahl: 216
Preis: 12,99 EUR



Cover:

Das Farbspiel des Covers, bewirkt durch eine untergehende Sonne der man auf einem Steg entgegenblickt und das ruhige Wasser vor sich sieht, ist einfach traumhaft. Die Personen auf dem Cover zeigen ihre Zuneigung nicht nur, durch Körperhaltung, sondern auch durch den intensiven Blickwechsel. Besonders gefällt mir die Libelle. Die Libelle ist ein Symbol für Kampfgeist und die Muße zur Reflexion, sie gilt als Krafttier. Eigenschaften, die in der Geschichte eine große Rolle spielen.


Meinung:

Manchmal kann auch die Heimat, in der man sich immer beschützt und geborgen gefühlt hat, zu einem Ort werden, vor dem man die Flucht ergreifen möchte.
Ich bin nie ein Freund davon gewesen, dass man voreilige Schlüsse zieht und seinem gegenüber nicht die Möglichkeit gibt, sich zu erklären. Wenn ich allerdings, wie Anneke, meinen Freund mit einer anderen Frau im Bett erwischt hätte, wären bei mir auch alle Sicherungen durchgebrannt und ich hätte die Flucht ergriffen. Es ist nicht nur ein Verrat, im gemeinsamen Bett mit einem anderen Partner intim zu werden, sondern auch ein Schock, der alles was gewesen ist in Frage stellt. 


>>Unschuldig, bis das Gegenteil bewiesen wurde<<

Annekes Verhalten Jonas gegenüber und seinen Nachrichten, die auch nach einem Jahr nicht weniger werden, konnte ich gut nachempfinden. Es ist zwar viel Zeit verstrichen, dennoch hat sie das Vertrauen in Menschen verloren. Sie ist wütend, verletzt und möchte endlich abschließen können, doch Herz und Verstand konkurrieren miteinander.

Annekes Mutter hat ein distanziertes Verhältnis zu ihrer Tochter, dennoch verspürt man, dass diese nur um Annekes Wohlergehen besorgt ist und dadurch zu gutgläubig wird. Nach der Flucht aus ihrer neuen Heimat verschlägt es Anneke wieder nach Cordia Creek und wird sogleich von ihrer Vergangenheit eingeholt.

Das Bild, welches der Leser durch Annekes Schilderungen von Jonas erhält sind alles andere als positiv, doch sobald wir den jungen Mann persönlich kennen lernen ist es, als würden wir einem ganz anderen Menschen gegenüberstehen. 
Jonas überzeugt von Einfühlungsvermögen, zeigt ehrliche Reue und kämpft für die Liebe, die er damals zerstört hat. Mein Bild von Jonas und dem Betrüger passen in keinerlei Hinsicht zusammen und auch Anneke muss einsehen, dass die ganze Sache einen Hacken hat.


Dinge, die selbstverständlich erscheinen. Man wusste erst, wie bedeutungsvoll sie waren, wenn man sie beinah für immer verloren hatte. 

Anneke ist damals aus ihrer Heimat geflüchtet und nach einer weiteren Flucht ist Cordia Creek wieder ihr Ziel. Hier hat alles begonnen und hier wird es auch Enden. Nicht nur, dass die alten Probleme nach wie vor auf ihr lasten, bringt sie ein weiteres Problem mit.
Aufrichtige Liebe findet immer einen Weg und so kommen sich Anneke und Jonas wieder näher. Doch kann eine Beziehung, auch wenn sie erstmals nur auf einer Freundschaft beruht, bei ihrer Vorgeschichte wirklich funktionieren, wenn ein Neuanfang mit einem schwerwiegenden Geheimnis durch Anneke beginnt? 

Ehrlichkeit ist mit eins der wichtigsten Punkte, wenn man eine bedeutsame Bindung zu einem anderen Menschen aufgebaut hat. Nichts desto trotz verstehe ich Anneke, dass sie sich Jonas nicht gleich geöffnet hat. Sie ist verletzt, sie weiß nicht, wo ihr Weg enden wird und ist selbst mit der Situation überfordert. Jonas Reaktion auf die Enthüllung konnte ich kaum verstehen und seine Flucht war in meinen Augen ein Fehler. Das erkennt auch er, allerdings viel zu spät. 

Jemanden so sehr zu Lieben, dass man sich selbst psychischen Qualen aussetzt um den anderen zu schützen, zeigt wie tief derjenige liebt. Jemanden zu verdrängen, der einem in schlechten Zeiten beistehen möchte und man nicht bereit ist, seine Schwäche zu zeigen, ist etwas ganz anderes. Schafft es Jonas über seinen Schatten zu springen und um seine Liebe zu kämpfen, die er wieder und wieder von sich gestoßen hat?


Charaktere:

Anneke wurde von der Liebe ihres Lebens verletzt, doch nach einem Jahr Trennung steht sie Jonas erneut gegenüber und ihre Gefühle flammen wieder auf. Wie kann das sein? Wie kann sie jemanden Lieben, der sie so hintergangen hat? Sicher ist, dass Herz sieht Dinge, die dem Verstand länger verborgen bleiben.

Jonas hat einen Fehler begangen, der ihn auf Schritt und Tritt verfolgt. Nicht nur, dass er Anneke verloren hat, sein Ruf ist ruiniert und seine Freunde sind nun seine Feinde. Ein Jahr lang gibt er nicht auf und bekommt letztendlich eine Chance auf ein klärendes Gespräch. Alles scheint wieder gut zu werden, doch dann begeht er wieder einen Fehler.


Schreibstil:

Dieses Buch ist ganz anders, als die Bücher die ich bisher von der Autorin unter dem Synonym Ylvi Walker und Misha Blair kenne. Mit "Cordia Creek" eröffnet uns Sonya Devlin eine authentische Welt mit tollen Charakteren.
Verschiedene Handlungsorte liefern großes Spannungspotential, ebenso wie die dickköpfigen Protagonisten, die ihrem Glück immer wieder selbst im Wege stehen.
Lediglich eine Frage, die ich für den weitern gemeinsamen Weg von Jonas und Anneke interessant fände, wird nicht beantwortet. 

"Cordia Creek" enthält keine übernatürlichen Wesen oder führt uns die Zukunft durch hochmoderne Technik vor Augen, dennoch steht dieses Werk der Autorin, ihren anderen in nichts nach. Schön, dass sich Sonya Devlin in ein neues Genre gewagt und mich dabei auf eine neue Achterbahnfahrt der Gefühle geschickt hat.



Bewertung:




Zur Autorin:

Sonya Devlin wuchs in einem idyllischen Dörfchen im Südwesten Deutschlands auf, wo sie noch heute mit ihrer Familie lebt. Die Autorin liebt Hunde, dunkle Schokolade, schottischen Whisky und Städtereisen. Seit sie lesen kann, haben es ihr Liebesromane in allen Facetten angetan, dabei dürfen zwei essenzielle Zutaten nie fehlen: Knistern und Herzklopfen. Unter anderen Pseudonymen wurden bereits erfolgreich weitere Romane der Autorin veröffentlicht.




Weitere Bücher der Autorin  [Ylvi Walker]:










Weitere Bücher der Autorin [Misha Blair]:
Rezension "Rogue Agent"












Danke!

Keine Kommentare:

Kommentar posten