Donnerstag, 13. November 2014

REZENSION "Out of the Shallows - Herzsplitter" von Samantha Young

Seitenanzahl: 297
Preis: 9,99 EUR
ISBN: 978-3-548-28691-4
Verlag: Ullstein


Lange haben Charley und Jake um ihre Liebe kämpfen müssen. Besonders Charley hat viel dafür aufgegeben: Ihre Familie vertraut ihr nicht mehr. Doch die Schwierigkeiten haben Jake und sie zusammengeschweißt. Bis ein schwerer Schicksalsschlag Charleys Familie zersplittert. Charley ist am Boden zerstört. Um ihre Familie zu schützen, will sie Jakes Liebe opfern und trifft eine schreckliche Entscheidung. Aber Jake will Charley auf keinen Fall aufgeben. Jetzt, da er endlich weiß, was er will, ist er bereit, den Kampf um ihr Herz mit allen Mitteln zu führen …




Cover:

Dieses Titelbild finde ich perfekt. Im Vordergrund steht die junge Frau und diesmal liegt viel ausdrucksstarkes in ihrem Blick. Das weiß sehr edel und der einzige Farbtupfer bildet der gelblich goldene Buchtitel.


Meinung:

Mit dem Einstieg zur Fortsetzung von "Into the Deep - Herzgeflüster" war ich hier ein wenig vor den Kopf gestoßen. Nachdem Charley und Jake sich versöhnt haben, steigen wir ca. 6 Monate später ein und die beiden sind wieder getrennt. Wieso das wieder so ist, wird anhand der Rückblicke nach und nach ausgeklärt. Des Rätsels Lösung kommt man aber erst am Ende auf die Spur.
Wenn du ein Kind bist, ist dein ganzes Glück an deine Eltern gekoppelt. Eine Umarmung von ihnen, ein Kuss auf die Stirn, ein Huckepackritt, ihr Lachen, ihre freundlichen Worte, ihre Zuneigung, ihre Liebe ... das lindert ein aufgeschlagenes Knie oder die Beschimpfung durch einen Klassenkameraden oder den Tod des geliebten Haustiers.
Charleys Eltern verhalten sich ihr gegenüber kühl. Der Grund dafür ist ebenso sehr an das Geheimnis gebunden wie ihre Trennung von Jake. So war es anfangs schwer für mich zu sagen, ob das Verhalten der Eltern oder Charleys Reaktionen darauf begründet ist oder nicht. Nach wie vor finde ich es jedoch nicht richtig, das Charley einfach bereit dazu ist, ihren Traum Cop zu werden aufgibt und sich stattdessen durch ein Jura Studium quälen möchte. Als Elternteil wäre ich bestimmt nicht begeistert davon, wenn mein Kind sich täglich Gefahren aussetzt die einen ungewissen Ausgang haben, dennoch denke ich das ein gewisser Rückhalt wichtig ist. Gefahren begegnen wir jeden Tag, dabei liegt das was geschieht nicht immer in unserer Hand, sondern kann auch durch Außenliegende beeinflusst werden. 

Für Charley war und ist ihre Familie immer sehr wichtig, weshalb sie auch bereit dazu ist ihre Wünsche und Träume hinten an zu stellen. Im Grunde eine tolle Eigenschaft dies für Menschen zu machen die man liebt. Dennoch sollte man darüber hinaus nicht vergessen das man selber glücklich sein muss. Das ganze hin und her ob sie Jake nun noch eine Chance geben soll oder nicht wurde deshalb auf die dauer ein wenig nervenaufreibend. Ich liebe meine Familie, aber wäre ich in Charleys Situation würde ich mich nicht davon abhalten lassen, zu einem Menschen zu stehen, den ich ebenfalls sehr liebe. Ja, Jake hat damals einen Fehler begangen, aber er war jung und seine Situation außergewöhnlich und eine starke Belastung. Er ist kein krimineller oder ähnliches und er hat oft bewiesen das er sich geändert hat. 

Ehrlich gesagt fand ich es frustrierend, mit anzusehen, wie zwei Menschen, die eigentlich für eine tolle Beziehung geschaffen waren, es mordsmäßig vermasselten. Es fiel mir schwer meine Nase nicht in diese Angelegenheit zu stecken. Und meine Nase ist ziemlich eigensinnig.
Die Jungs von "The Stolen" waren für Jake und Charley wieder eine große Stütze und besonders Lowe ist  durch seine offene und herzliche Art zu einer meiner Lieblingscharaktere geworden. Durch Jake erfährt man, dass Beck in seiner Vergangenheit wohl etwas schlimmes durchgemacht hat, weshalb es ihm schwer fällt sich zu binden. Leider wird dieses Geheimnis im Buch nicht aufgedeckt. Auch die Hintergründe, warum Claudias lieblicher Vater den Kontakt zu ihr abgebrochen hat, werden leider nicht genauer erläutert. Ich vermute ja, dass seine Freundin die Finger mit im Spiel hat, aber das bleibt wohl ein offenes Geheimnis, da es auch keine Fortsetzung geben soll.

Meiner Meinung ein wenig schwächer als der erste Band, dennoch durchaus lesenswert =) Dieses Buch zeigt, was wahre Freundschaft wirklich bedeutet.

Charaktere:

Charley ist eine Freundin wie man sie sich nur wünschen kann. Sie steht Claudia und auch ihren Freunden immer bei, auch wenn es bedeutet Jakes Nähe ertragen zu müssen und doch nicht mit ihm zusammen sein zu können. Um ihre Familie wieder glücklich zu sehen, gibt sie viele Träume auf.

Jake ist ebenfalls ein toller Freund auf den man sich immer verlassen kann, vor allem Beck ist er in einer schweren Phase eine wichtige Stütze. Seinen Fehler von damals versucht er wieder gut zu machen und gibt dabei auch über Monate hinweg nicht auf.  


Schreibstil:

Samantha Young hat in diesem Buch wieder ein tolles Gesamt-Package geschaffen. Abenteuer, Spannung, Liebe in den unterschiedlichsten Facetten und viele Charaktere die ich in mein Herz geschlossen habe. 
Die Freundschaft die sich zwischen Jake, Beck, Charley, Claudia und Lowe entwickelt hat ist so stark, dass keine Hürde eine Gefahr dafür darstellt. Die Autorin hat so eine wundervolle Atmosphäre geschaffen in die ich vollkommen versunken bin. Auch die Rückblicke die Stück für Stück eingefügt wurden, haben mir wieder sehr gefallen.


Bewertung:




Zur Autorin:

Samantha Young wurde 1986 in Stirlingshire, Schottland, geboren. Seit ihrem Abschluss an der University of Edinburgh arbeitet sie als freie Autorin und hat bereits mehrere Jugendbuchserien geschrieben. Seit der Veröffentlichung von »Dublin Street« und »London Road«, ihren ersten beiden Romanen für Erwachsene, stürmt sie die internationalen Bestsellerlisten.

Ullstein -



Band 1:

Keine Kommentare:

Kommentar posten