Montag, 24. November 2014

REZENSION "Collide - Unwiderstehlich" von Gail McHugh

Nach dem College zieht Emily Cooper endlich zu ihrer großen Liebe Dillon nach New York. Doch dann schlägt Gavin Blake eines Tages wie aus heiterem Himmel in ihr Leben ein. Emily versucht, die knisternde Spannung zwischen ihr und dem verführerischen, millionenschweren Playboy zu ignorieren, aber Gavin hat nicht vor, sie einfach so gehen zu lassen. Nicht nur, weil sie etwas Eigenartiges mit seinem Herz anstellt, sondern auch, weil Dillon nicht der ist, für den Emily ihn hält …

Seitenanzahl: 450
Preis: 9,99 EUR
ISBN: 978-3-492-30574-7
Verlag: PIPER




Cover:

Das schwarz-weis Bild gefällt mir. Die Personen wirken vermögender als der Durchschnitt und ihre Haltung, inklusive dem halb aufgeknöpftem Hemd, wirken sehr sinnlich. Der kleine Farbklecks in Form des Sechsecks mit dem Buchtitel setzt ein kleines Highlight und schafft insgesamt ein tolles Cover.


Meinung:


Den ersten Eindruck den ich von Dillon bekommen habe, kam durch die Erzählungen von Emily. Wie er sich um Em und ihre krebskranke Mutter gekümmert hat, fand ich einfach toll. Emily hingegen hat anfangs eher ein paar Minuspunkte bei mir gesammelt. Wie kann sie so schnell für einen anderen Mann schwärmen, wo Dillon doch so viel für sie getan hat. Meine Meinung über die beiden hat sich jedoch ganz schnell um 180 Grad gewendet.


>>Hat dir eigentlich mal jemand gesagt, dass du ziemlich schmexy bist?<< >>Schmexy?<< Er lachte. >>Meinst du nicht vielleicht sexy?<< >>O nein, 's gibt sexy und schmexy. Und du, mein Freund, bis schmexy.<<

Hoffnungen und Wünsche eines Menschen, den man liebt, vergisst man nicht so schnell, doch wenn diese Hoffnungen und Wünsche das letzte sind, was dieser Mensch an einen richtet, versucht man diese zu erfüllen. So auch Emily. Ihre Mutter hat nur die guten Seiten von Dillon kennen gelernt und sich deshalb gewünscht, dass die beiden immer füreinander da sein würden. Verständlich war es da für mich, dass sie ihm allerhand Dinge durchgehen lässt nicht allein wegen dem Wunsch ihrer Mutter, sondern auch weil er sich während ihrer Krankheit so liebevoll um sie gekümmert hat. Doch man merkt schnell wie Dillon sich zusehends verändert. Von Treue hält er nicht viel, bevormundet Emily und zwingt ihr seinen Willen auf. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie es sich für Emily angefühlt haben muss, mit einem Menschen zusammen zu sein, der nichts mehr mit der Person gleich hat, in die man sich verliebt hat.

Emily verschließt die Augen vor der Wahrheit und hat Angst den Schritt zu gehen, zu dem ihr Herz rät. Denn als Gavin in ihr Leben tritt ist nichts mehr so, wie es einmal war. Er steht zwischen den Stühlen, zumal Dillon ein guter Freund von ihm ist. Doch auch er merkt bald, dass er sich verändert hat und Freundschaft hin oder her kann er sein Verhalten nicht länger dulden. Er kämpft für seine Liebe und gibt Emily alles was sie sich so sehr wünscht, dass Gefühl der Geborgenheit, des Vertrauens und das wichtigste eine Liebe mit geben und nehmen gleichermaßen. 

>>Ach, und wenn ich mich recht erinnere, habe ich dir ja schon mal gesagt, dass du meine Aufmerksamkeit nicht auf deine hübschen Lippen ziehen sollst. Nimm diesen Lippenstift weg oder ich zerre dich sofort wieder in diesen Raum und ändere deine Meinung mit aller Macht!<< 

Wie gesagt, Emilys Zwiespalt was die Beziehung zu Dillon in Anbetracht des Wunsches ihrer Mutter betrifft, kann ich gut verstehen. Doch so oft wie sie die Augen vor der Realität verschließt, hätte ich sie am liebsten ordentlich durchgeschüttelt. Liv hingegen finde ich klasse. Ihre beste Freundin hat schon Anfang an eine Abneigung gegen ihren Freund (okay so etwas sollte natürlich unter besten Freundinnen nicht vorkommen, hier war es aber definitiv genau richtig) und lässt das Dillon auch ordentlich spüren. Sie ist es, die Emily immer zur Seite steht und ihr wertvolle Ratschläge gibt. 

Die Zeit eine Entscheidung zu treffen, ob für Dillon oder Gavin wird immer knapper und auch der Kampfgeist von Gavin schwindet langsam. Wie wird sich Em entscheiden? Ich bin gespannt auf die Fortsetzung, die das wahre Ausmaß ihrer Entscheidung zu Tage fördern wird.


Charaktere:

Emily hat mit ihrer Mutter einen wichtigen Halt im Leben verloren. Nur ihr Freund Dillon und ihre beste Freundin Olivia stehen ihr bei. Hinzu kommt ihr Umzug in eine völlig fremde Stadt. Gavin stellt ihr Leben noch zusätzlich auf dem Kopf und obwohl ihr Herz weiß was sie will, hält ihr Kopf sie davon ab zu leben.

Gavin ist ein Millionär und obwohl man sagt "Geld verdirbt den Charakter" trifft das auf ihn überhaupt nicht zu. Ganz im Gegenteil, weil es schlecht um seine Firma stand, wurde er von seiner Freundin verlassen. Er befürchtete niemals wieder jemandem so vertrauen oder lieben zu können wie Gina, doch da hat er nicht mit Emily gerechnet.


Schreibstil:

Den Einstig in die Geschichte fand ich etwas holprig, da mich die Erzählperspektive viel mehr an einen Deutschaufsatz aus der sechsten Klasse erinnert hat. Froh war ich, als sich das zur Mitte des Buches hin verflüchtigt hat und ich mich noch mehr in die spannende Welt von Em und Gavin entführen lassen konnte.
Interessant war für mich besonders der Charakter von Dillon, den die Autorin sehr gut verkörpert hat. Er liebt Emily und ist ihr dennoch nicht treu, sie zu verlieren bereitet ihm den größten Schmerz und trotzdem verliert er immer wieder die Beherrschung und geht überhaupt nicht auf ihre Wünsche oder Äußerungen ein. Auch den Konflikt zwischen den Freunden Dillon und Gavin habe ich mit Spannung verfolgt.
Alles in einem eine tolle Geschichte, bei der ich mich sehr auf die Fortsetzung freue.


Bewertung:






Zur Autorin:

Gail McHugh wuchs in San Antonio (Texas) und Long Island (New York) auf. Sie ist nicht nur Mutter von drei bezaubernden Kindern und seit über fünfzehn Jahren mit ihrem Mann verheiratet, sondern auch die Autorin der »New York Times«- Bestseller »Collide« und »Pulse«.

- Piper


Fortsetzung:
16. Februar 2015

Keine Kommentare:

Kommentar posten