Mittwoch, 26. März 2014

Rezension "Einfach Liebe" von Tammara Webber



MANCHMAL IST DIE LIEBE EINFACH.
UND MANCHMAL IST ES EINFACH LIEBE:
Als Jacqueline sich eines Abends von einer Party stiehlt, ahnt sie nicht, dass ein Verehrer sie verfolgt. doch
kaum bedrängt er sie, da liegt er schon am Boden.
Ihr Retter? Ausgerechnet Lucas, der stille Einzelgänger.
Er ist nicht nur sexy und geheimnisvoll, sondern auch
vollkommen unnahbar und hat noch nie zuvor mit 
Jacqueline gesprochen. Und während sie in den letzten
Wochen des Semesters versucht, sich auf ihre Prüfungen
vorzubereiten, taucht Lucas plötzlich überall dort
auf, wo sie auch ist. Er scheint etwas zu verbergen.
Doch sein Blick brennt sich in ihr Herz ...





Meinung:
Dieses wundervolle Buch zeigt, dass mal wieder nichts so ist wie es nach außen scheint und das verpackt in eine einzigartig tolle Liebesgeschichte.
Jacqueline (und ich werde mich hüten Jackie zu sagen den ich will nicht, dass sie ihre neu erworbenen Angriffstaktiken an mir ausprobiert ^^) tut mir richtig leid. Ihr Freund macht mit einer Begründung Schluss, die mich ungläubig mit offenem Mund hat da sitzen lassen und ich dachte nur, dass hat er jetzt nicht wirklich gesagt.
Jetzt weiß die Arme zwar das Kennedy nicht der richtige ist, die Enttäuschung nach drei Jahren Beziehung ist aber dem entsprechend groß und das ist der Grund warum sie 2 Wochen lang ein Seminar schwänzt und dadurch große Schwierigkeiten bekommt den Stoff nach zu holen. 
Sie lernt Landon kennen, er soll ihr helfen den Stoff fehlenden Stoff auf zu bauen und wird ein wichtiger Ansprechpartner für sie. Allerdings haben die beiden nur per Mail Kontakt, Jacqueline weiß nicht wie Landon aussieht. Mir haben die E-Mails zwischen den beiden sehr gut gefallen, die Mails hatten was erfrischendes und das sich die beiden gegenseitig aufgezogen haben war sehr amüsant =)
Aber nicht nur Landon wird eine wichtige Bezugsperson sondern auch Lucas, der junge Mann der sie an einem Abend gerettet hat und ihr seit dem nicht mehr aus dem Kopf geht. Lucas ist ja wirklich so süß =) und die Idee mit der Handynummer im Kaffee-to-go Becher fand ich total süß ^^
Jacqueline und Lucas kommen sich immer näher, sie öffnet sich ihm gegenüber, er aber bleibt verschlossen. Als sie eines Abends Narben an der Innenseite seiner Handgelenke entdeckt, fragt sie sich was wohl in seiner Vergangenheit passiert ist das er sich umbringen wollte. Wollte Lucas sich wirklich umbringen? Oder sind die Narben entstanden weil er jemanden retten wollte? Ist Jacqueline nach dem Angriff sicher oder droht ihr immer noch Gefahr?
Fragen über Fragen die dass Buch immer spannender werden ließen und mich in eine neue Welt der Liebesgeschichte entführt haben.

Charaktere:

Jacqueline ist eine Musterstudentin, doch nach der Trennung von ihrem Freund Kennedy schwänzt sie ein Seminar über 2 Wochen und begegnet dadurch der Liebe ihres Lebens und das gleich zwei mal.

Lucas ist schon lange verliebt in Jacqueline. Er liebt es zu zeichnen und verdient sich sein Geld mit einer Menge Nebenjobs. Durch eine schlimme Erfahrung in seiner Kindheit ist sein Beschützerinstinkt sehr groß.

Kennedy sieht sich selber eine große Karriere in der Wirtschaft voraus und weil er sich später keinen schlechten Ruf erlauben kann, möchte er sich jetzt noch einmal so richtig austoben und dafür ist eine feste Freundin nicht vorteilhaft.

Schreibstil:
Die Emotionen und Gefühlslagen der Charaktere hat Tammara Webber sehr gut rüber gebraucht. Sie hat mir ihrem Buch wieder einmal gezeigt das nichts so ist, wie es auf den ersten Blick wirkt und zeigt mit ihrem Buch was für Folgen eintreten können, wenn man falsch handelt. Ich glaube Tammara Webber gibt Leuten den Mut das richtige zu tun, auch wenn es unangenehm ist, denn das richtige zu tun, kann andere vor dem was einem widerfahren ist bewahren.

Das Buch hat mich in seinen Bann gezogen, es hat mir sehr gut gefallen und bekommt deshalb 5 von 5 Pfötchen ^.^



Keine Kommentare:

Kommentar posten