Samstag, 28. November 2015

REZENSION "Engel der Schatten" von Astrid Martini





Als die Krankenschwester Cecile den attraktiven Nicholas kennenlernt, ist nichts mehr so, wie es einmal war. Entgegen ihrer Prinzipien lässt sie sich von ihm verführen und auf ein sinnliches Spiel aus Dominanz und Unterwerfung mit ihm ein. Sie gerät vollkommen in den Bann dieses mysteriösen Mannes. Doch es bleibt nicht bei purer körperlicher Hingabe - sie verliert auch ihr Herz an ihn. Was sie nicht ahnt: Nicholas ist ein Bewohner des Schattenreiches, ein gefallener Engel, der es auf ihre Seele abgesehen hat und der nur eines im Sinn hat: Cecile ins Schattenreich zu locken und ihre Seele ins Verderben zu stürzen …

Seitenanzahl: 173
Preis: 9,90 EUR [P] ; 2,49 EUR [E]
ISBN: 978-3-86495-173-2
Verlag: Plaisir d'Armour



Cover:

In verschiedenen grau Abstufungen gehalten, spiegelt dieses Cover die Atmosphäre der Schattenwelt wieder. Gleichzeitig strahlt das Cover pure Sinnlichkeit aus. Eine selbstbewusst erscheinende Frau in einem schwarzen und verrucht wirkenden Body gehüllt, sowie große und starke Männerhände, die sie sowohl schützend, als auch besitzend halten. Ebenso der kleine Ausschnitt des silbrig glänzenden Engelflügels setzt ein tolles Highlight. Ein wunderschön gestaltetes Bild, das der Geschichte in nichts nachsteht.



Meinung:

Tag täglich beginnt für Nicholas das gleiche Spiel, doch einen Entschluss gefasst möchte er sich in Geduld üben und hält die Augen nach einem geeigneten reinen Wesen offen. Als er dieses in Cecil gefunden hat, fällt ihm dieser Vorsatz jedoch nicht mehr so leicht. Er taucht aus dem Nichts auf, drängt sich in ihr Leben, küsst sie nur um gleich wieder in der Versenkung zu verschwinden. 

Nicholas witterte jede einzelne Facette ihrer widersprüchlichen Emotionen, spürte, dass diese Frau alles hatte, was er wollte. Alles, was er brauchte, in schier unglaublicher Intensität. Leider auch ungehört gut geschützt.

Die Zeitspannen zwischen ihren Wiedersehen erstrecken sich teilweise über mehrere Wochen, weshalb ich Cecils Argwohn trotz ihrer Faszination für den Fremden gut verstehen kann. Sie beäugt ihn mit Misstrauen, Trotz und Interesse. Obwohl er ebenso sehr von den Gedanken um sie beherrscht wird, wirkt sein sprunghaftes Verhalten auf Cecil, als hätte sie auf Abruf Zeit und Lust mal wieder in seinem Fokus zu stehen. Eine nervenaufreibende Situation für die junge Frau, die glaubt, mit der Intensität ihrer Gefühle alleine dazustehen.

>>Mir scheint, du hast alle guten Manieren vergessen.<< >>Wer sagt denn, dass ich jemals Manieren hatte?<< Er grinste sie unverschämt an.

Liebe ist ein Geschenk, das zu erfahren wertvoll ist. In Nicholas Welt des Schattenreichs gilt diese jedoch nur als Sentimentalität, die in den Augen seines ehemaligen Lehrmeisters Adrian dazu führt, dass dieses Reich zugrunde geht. Vom Seelensammler zum Liebenden vollführt er eine starke Wandlung, die Adrian ein Dorn im Auge ist. Er selbst nimmt die Zügel in die Hand und die Schutzmaßnahme die Nicholas Cecile zuliebe arrangiert hat, spielt diesem genau in die Hände, denn auch ihn lässt diese reine Seele nicht kalt.


Alles war besser, als weiterhin nackt vor ihm zu stehen, und mit Keckheit ließ sich Verunsicherung blendend kompensieren.  


Während man bei Adrian weiß, wie er tickt, stellt Salome eine ganz andere Gefahr da. Auf ihren Vorteil und ihr angeknackstes Ego bedacht, setzt sie alle ihr zur Verfügung stehenden Mittel in Bewegung, um Nicholas Kaltherzigkeit ihr gegenüber zu brechen. 

Hier gilt es nicht nur die Hürden zu überwinden, die einem von anderen in den Weg gelegt werden, sondern ebenso, über den eigenen Schatten zu springen und sich für Gefühle zu öffnen. 


Charaktere:

Cecile ist nicht nur anständig und hilfsbereit, sondern stellt selbstlos ihre eigenen Bedürfnisse hinter die ihrer Mitmenschen. Nicholas fordert so einiges von ihr und sie erträgt es in jederlei Hinsicht. Auch wenn er es vermag, sie in gewissen Situationen zu zähmen und mit ihren Vorsätzen zu brechen, ist sie nicht auf den Mund gefallen. Frech und schlagfertig begegnet sie ihm auf Augenhöhe. Eine Mischung die für ihn gefährlich wird.

Nicholas vermag es in die Seelen der Menschen zu blicken und in ihnen zu lesen, wie in einem offenen Buch. Sein Ziel war es, sich in Geduld zu üben, dass sich seine Beweggründe mit Cecil langsam, aber sicher verändern, bemerkt er lange Zeit nicht. Ihre Mischung aus Unschuld, Sinnlichkeit und Frechheit wirken auf ihn, wie ein Aphrodisiakum, die eine Unruhe in ihm auslösen, die schon bald in etwas ganz anderes umschlägt.



Schreibstil:

Wie ich es bereits von Astrid Martini kenne, ist auch diese Geschichte wieder verlockend und überzeugt, mit der Individualität ihrer Charaktere. 

Besonders gefallen hat mir, dass der Fokus hier auf wenigen Charakteren liegt. Neben Cecile, Nicholas, Adrian und Salome, tauchen nur vereinzelt Charaktere auf, die einen kleinen Part erhalten, doch das Hauptgeschehen, sowie Dreh- und Wendepunkte belaufen sich auf die vier. 

Einer der Nebencharaktere ist mir allerdings schnell ans Herz gewachsen. Viktor ist ein Mann, der trotz seines Alters so viel Lebensfreude und Begeisterung ausstrahlt, dass er einem mit seiner Natürlichkeit und dieser positiven Ausstrahlung ansteckt. 

Liebe spielt hier eine große Rolle, denn letztendlich finden wir sie bei jedem in einer anderen Form. Zwei Geschöpfe des Schattenreichs, Cecil, die ihren Alltag auf der Erde beschreitet und Nicolas, der durch sie zwischen beiden Welten bandelt. 
Die Autorin hat ihre Charaktere entsprechend ihrer Herkunft geformt und zeigt ihren Lesern dadurch einmal mehr, wie sehr uns Liebe doch verändern kann. 

Der Inhalt, den uns das Buch liefert ist in jeder Hinsicht gut ausgearbeitet. Einen halben Punkt Abzug gibt es nur deswegen, weil mir vor allem die Szenen mit Adrian und Cecil sowie Salome allgemein zu kurz gehalten waren. Die beiden bieten noch jede Menge Spannungspotential und gerade die Durchführung von Adrians Androhungen hätte mich in der Umsetzung interessiert ;)

Berauschend, spannend & fesselnd - Eine Geschichte die einen dazu einlädt, sie immer wieder zu lesen <3



Bewertung:





Zur Autorin:

Astrid Martini ist eine hungrige Leseratte, die mit Vorliebe Bücher sammelt. Immer, wenn sie ein gutes Buch zu Ende gelesen hat, ist es, als müsse sie Abschied von einem Freund nehmen.
Der Film "Bitter Moon" von Roman Polanski hat sie in den 90er Jahren so in Erstaunen versetzt, dass sie mehr über das Thema "Dominanz & Unterwerfung" wissen wollte.
Sie begann, erotische Romane zu lesen. Als 2005 ihr erster Roman entstand, hatte sie das große Glück, mit ihrer Romanidee gleich im ersten Anlauf beim Plaisir d’Amour Verlag unterzukommen. 2006 folgte dann ihr erster Roman,"Zuckermond", der heute als moderner Klassiker des Genres gilt. 
Neben Büchern liebt sie Katzen, Kerzen, Lachen, Tanzen, Situationskomik und weiße Schokolade.





Weitere Bücher der Autorin:
"Eisrose"            *Rezension*
"Feuermohn"
"Mondkuss" 
"Schwanensee" 
"Wenn es dunkel wird im Märchenwald" (Anthologie) 
"Wenn es dunkel wird im Märchenwald: Der Schneekönig" 
"Zuckermond "


























Danke!

Kommentare:

  1. Huhu, =)

    also so vom Cover her würde mich das Buch jetzt nicht so ansprechen, aber so wie du das beschreibst hört sich das wirklich mehr als interessant an. Ganz besonders auf die Protagonistin bin ich sehr neugierig geworden. Ich finde es total schön, wie ausführlich und liebevoll du deine Rezensionen schreibst! Großes Lob dafür! =)))

    Ganz liebe Grüße
    Leni =)

    AntwortenLöschen
  2. Hey ^^

    Du, jetzt werde ich aber rot *hihi* Danke =*
    Wenn der SuB nicht so groß wäre, würde ich es gleich nochmal lesen =D
    Cecile ist wirklich interessant, vor allem ihren inneren Zwiespalt zu beobachten, bei dem sie noch felsenfest entschlossen scheint, nicht nachzugeben und dann .... ^^

    Viele liebe Grüße zurück =)
    Blonderschatten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte Bitte! <3
      So wie ich das beobachte, bist du aber ziemlich schnell beim Lesen!! Wie hoch ist denn dein SuB? =) Zumindest kann ich das total nachvollziehen. Wenn ich den SuB nicht hätte, würde ich auch vieles nochmal lesen, aber ich mag meinen SuB eigentlich auch ganz gerne. =D

      Löschen
    2. Ahhhhh 0.o Frag das nicht, dann hälst du mich für verrückt ^^ den noch schneller als lesen kann ich Büchern ein zu Hause geben =D Ich glaube es gibt sogar einen Ausdruck dafür, dass man Angst hat, dass man nichts mehr zu lesen hat. Jetzt wirklich und ganz ehrlich, eine genaue Zahl meiner noch ungelesenen Büchern habe ich nicht, aber wenn ich schätzen müsste dann sind es ca. 500 gedruckte Bücher und nochmal zwischen 250-300 eBooks. Naja und die vermehren sich wie gesagt schneller als ich mit dem lesen hinterher komme, aber ich mag eine wirklich umfangreiche Auswahl ^^
      Lesen ist wirklich meine Leidenschaft, weshalb ich jede freie Minute damit verbringe, selbst im Bus sieht man mich nur mit meinem iPod und der KindleApp vor der Nase =) Da darf die Busfahrt dann auch gerne länger dauern.

      Es macht Spaß deine Kommentare zu lesen und dir zu Antworten =* Ich hoffe wir lesen öfter mal voneinander.

      Liebste Grüße
      Blonderschatten

      Löschen