Dienstag, 6. Oktober 2015

REZENSION "Love with the devil - Höllische Verführung" von June Firefly



Wie weit würdest du gehen für Schönheit und ewige Jugend? Wie weit für den Traum von Freiheit?

Tina begegnet auf ihrer Suche nach der großen Liebe und ewiger Jugend dem geheimnisvollen Raoul, dessen verführerische Aura sie in den Bann zieht. Er macht ihr ein unwiderstehliches Angebot und sie unterschreibt einen gefährlichen Vertrag, der sie zwar zur perfekten Liebhaberin macht, jedoch auch so einiges von ihr abverlangt. Ihre einzige Hoffnung ist die Liebe ihres Seelenverwandten Niklas - doch die Dunkelheit in ihr breitet sich aus. Wird sie es schaffen dem Teufelspakt zu entkommen oder doch der höllischen Verführung erliegen? 




Seitenanzahl: 150
Preis: 3,99 EUR
ISBN: 978-3-426-43631-8
Verlag: Droemer Knaur [feelings]   



Cover:

Es gibt viele Bücher, bei denen muss ich nicht einmal den Klappentext lesen, es reicht ein Blick auf das Cover und ich weiß ob ich es lesen möchte oder nicht. Auch hier war es Liebe auf den ersten Blick. Der Mann, getränkt aus einer Mischung von Helligkeit und Dunkel, wirkt beinahe wie eine steinerne Statue. Er wirkt gefestigt und seine Haltung strahlt wilde Entschlossenheit aus. Der Buchtitel wirkt farbtechnisch wie von Flammen gezeichnet. Lediglich die Frau bringt durch ihre Haltung eine gewisse "Unruhe" mit ins Spiel, genau so, wie wir Tina gleich zu Beginn kennen lernen.


Meinung:

Tina schlägt zu gleich mit einer gewissen Naivität zu buche. Ewige Jugend, Schönheit, Dinge die vergänglich sind und einen Menschen nicht ausmachen und rein oberflächlich sind. In vielen Dingen beweist die junge Frau, dass es ihr an Reife fehlt und sie noch ein ganzes Stück vom Erwachsen sein entfernt ist. Es ist einfach, anderen die Schuld für Dinge zu geben, doch erst wer bei sich selbst zu suchen anfängt, beschreitet den richtigen Weg.



>>Wir wollen dir nicht wehtun<<,erklärte er und suchte ihren Blick. >>Wenn du uns friedlich begleitest, bekommst du eine faire Untersuchung und die Chance, deine Unschuld zu beweisen.<< [...] >>Meinst du das ernst? Ihr seht eher aus, als ob ihr es darauf anlegt, mich im Zimmer hinzurichten und ohne weitere Fragen zu Asche zu verbrennen.<<

Der Kampf zwischen Gut und Böse steht bevor. Seinen dämonischen Aufgaben nachkommend kommen ihm Tinas Schwächen gerade recht. Obwohl Raoul das Böse verkörpert, so wirkt er doch gleich faszinierend und die Gefahr, die von ihm ausgeht, gerät schnell in Vergessenheit.

Den genauen Gegensatz zum Herrscher der Unterwelt stellt Niklas da. So wie Raoul das Dunkel, verkörpert Niklas das Licht. Liebe hat eine nicht zu unterschätzende macht, wie Niklas seit jeher von seiner Familie erzählt bekommt, gerade deshalb ist es traurig und widersprüchlich, dass sie diese nicht zeigen können.

Auch wenn Tina zu Beginn Wesenszüge aufweist, die ins Negative gehen, so ist ihr Entwicklung doch beachtlich. Letztendlich waren es die Folgen ihrer Oberflächlichkeit, die die guten Seiten in ihr zum Vorschein gebracht haben.


Charaktere:

Tina besitzt nicht die Reife zu sehen, worauf es im Leben wirklich ankommt. Die Folgen ihres Handelns sind groß und dennoch geht sie als jemand anderes aus ihnen hervor.

Raoul ist ein Dämon, Herrscher der Unterwelt, seine Aufgabe ist es Wesen in die Welt zu schicken, die Menschen im Auftrag der Hölle verführen. 

Niklas ist ein Lichtmagier, der für das Gute - die Liebe - kämpft. Sein Kontakt mit Mädchen hält sich in Grenzen, gerade deshalb stellt Tina gleich mehrfach eine Herausforderung für ihn da.


Schreibstil:

June Firefly hat eine interessante Welt geschaffen, die mir dennoch zu viele Ecken und Kanten aufweißt. Mein Eindruck von der Protagonistin Tina war anfänglich nicht der Beste, auch wenn uns die Autorin im Verlauf ermöglicht hinter ihre Fassade zu blicken, bin ich mit diesem Charakter einfach nicht warm geworden. 
Raoul hingegen hat mich sogleich fasziniert und was ihn betrifft habe ich alles gierig aufgesaugt, auch die Idee, Niklas mit dem Wissen an etwas groß werden zu lassen, was er selbst von seiner Familie nicht erfahren hat, war mal etwas Neues, dass der Geschichte einen interessanten Schliff verliehen hat. 
Das Potenzial vieler Ideen wurde nicht so ausgeschöpft, wie es möglich gewesen wäre, dennoch bin ich gespannt, wie es nach diesem Auftakt weiter geht. 


Bewertung:




Zur Autorin:

June Firefly wurde 1983 geboren und arbeitete schon als Pflegeassistenz, Kellnerin, Lehrerin und Grafikerin. Da ihr Verlobter häufig im Ausland arbeitet, begleitet sie ihn oft auf seinen Reisen. Sie liebt es, sich den Wind fremder Länder um die Nase wehen zu lassen . Oft träumt sie davon, sich ein kleines Haus mit Birkensauna an einem norwegischen Fjord zu kaufen.
Als Jana Feuerbach schreibt sie zeitgenössische erotische Romane.


- Droemer Knaur -




Danke!

Keine Kommentare:

Kommentar posten