Samstag, 31. Oktober 2015

SAMMELREZENSION "Mondtochter" & "Mondschwinge" [Nacht der Elemente; Bd. 1 & 2] von Lia Haycraft

Als sich Lucija in den geheimnisvollen Sander verliebt, weiht er sie in ein Geheimnis ein: Sie ist eine Mondtochter. In wenigen Tagen wird sie in der Nacht der Elemente zu einer Arantai werden, einem Geschöpf der Nacht.

Sander will Lucija bei der Verwandlung begleiten, doch seine Vergangenheit holt sie beide ein. Plötzlich taucht die Schwester seiner ehemaligen Geliebten auf. Umbra will Rache für den Tod ihrer Schwester nehmen. Noch bevor sich Lucija verwandeln kann, gerät sie in die rachsüchtigen Fänge ihrer Widersacherin. Umbra versucht, Lucija heimtückisch auf ihre Seite zu ziehen, um Sanders Herz zu brechen, wie einst ihres zerbrach.



Seitenanzahl: 243
Preis: 12,99 EUR
ISBN: 978-9963526093
Verlag: bookshouse




Kasumi,
ich brauche dich. Ich werde dir jemanden schicken, der dich zu mir bringt. Bald.
Deine Großmutter, Analyn
Kasumis Großmutter verschwand vor vielen Jahren, ohne eine Spur zu hinterlassen. Als sich der Tag ihres Verschwindens jährt, sucht Kasumi für ihren im Krankenhaus liegenden Großvater nach ihr. Sie lernt den charmanten Ivan kennen, ahnt jedoch nicht, dass er der Bote ist, von dem Analyn in ihrer rätselhaften Notiz sprach.
Ivans blaue Augen ziehen Kasumi sofort an, doch wie soll er ihr helfen, ihre Großmutter zu finden? Und warum kann angeblich nur sie Analyn retten?
Es beginnt die gefährlichste Zeit ihres Lebens, denn die Reise zu dem Ort Axikon, wo Analyn gefangen ist, birgt viele Hindernisse. Werden Ivan und Kasumi es schaffen, Analyn zu befreien?

Seitenanzahl: 240
Preis: 11,99 EUR
ISBN: 978-9963530502
Verlag: bookshouse


Cover:

Wunderschön gestaltet, spiegelt allein die Farbgebung die Konfrontation von Gut und Böse, Licht und Dunkel wieder. Beide Frauen strahlen eine Stärke und Beständigkeit aus, die zu dem Verhalten der Protagonisten Lucija und Kasumi passt. Auch das erste Cover lässt die Verbindung Lucijas zu Krähen ersichtlich werden.


Meinung:

Lucija ist keine gewöhnliche 18-jährige, soviel steht schnell fest. Am liebsten tummelt sie sich auf Friedhöfen um dort Ruhe zu verspüren und hat dort vor einigen Jahren Kapua – eine Krähe – kennen gelernt. Im Laufe der Zeit kann sie sich nicht nur verstehen, was Kapua ihr sagt, sondern kann auch mit ihr kommunizieren. Etwas was für die Außenwelt natürlich vollkommen unmöglich erscheint und den Spott der Leute auf sich zieht. 

>>Entführt?<<, fragte er ungläubig. >>Nichts würde mir ferner liegen. Natürlich musste ich dich ohne große Erklärung mitnehmen,denn du bist in Gefahr. Umbra will dir etwas antun, und ich muss erst herausfinden, warum.<<

Kurz vor ihrem neunzehnten Geburtstag begegnet sie auf dem Friedhof dem Arantai Sander, der sogleich eine große Faszination auf sie ausübt. Von da an geraten so einige Steine ins Rollen. Der Spannungspegel wird nochmal um einiges angehoben, als Lucija – die bei einem Goldschmied arbeitet - den Auftrag erhält etwas aus Mondstein anzufertigen, dass erstmals harmlos erscheint, am Ende jedoch zu einer Art Waffe erwächst. Umbra Jones ist die Auftraggeberin, deren Präsenz von Dunkelheit durchzogen ist. Durch Sander erfährt Lucija was in ihr verborgen liegt und was das Erbe für ein Opfer erfordert. Gemeinsam beschreiten die zwei einen Weg, bei dem sie sich immer näher kommen. 

Das Böse lauert im Hintergrund und wartet darauf Rache zu üben. Werden die zwei dagegen bestehen können?

19 Jahre später [Bd.2]

Die 20-jährige Musikstudentin Kasumi erhält von ihrer Großmutter, die vor vielen Jahren verschwunden ist und sie bisher nie kennen gelernt hat, einen Brief. Da hat sich auch mir die Frage gestellt, was hat das zu bedeuten? Die unerbittliche Suche des Großvaters hat nie zu einem Erfolg geführt, niemals hat er aufgegeben nach seiner Frau zu suchen und nun meldet sie sich. Ist der Brief wirklich von Analyn?


Analyn war ihr so fremd, obwohl sie so viel über sie gehört hatte. Sie wusste nicht, wie ihre Haut roch, kannte ihre Stimme nicht und hatte noch nie ihre Hand auf dem Haar gespürt. Eine unbestimmte Wehmut erfasste Kasumi. Sie vermisste Analyn. Wie konnte das sein?

Auf einer Party lernt Kasumi dann den geheimnisvollen Ivan kennen, dessen Wirkung sie nicht kalt lässt. Axikon ist eine Welt, fernab von allem was Kasumi kennt. Doch ihr bleibt nicht die Zeit alles in Ruhe zu erkunden und zu verstehen, sie wird gleich in einen Strudel aus Gefahr und Problemen gerissen. Wer ist Feind? Wer ist Freund? Kann sie Ivan wirklich vertrauen?




Charaktere:

Lucija arbeitet als Schmuckdesignerin bei einem Goldschmied. Schon seit ihrer Kindheit, hat sie das das Gefühl, anders zu sein und sich von der Allgemeinheit abzuheben. Mit ihrer Fähigkeit, mit Krähen kommunizieren zu können, gilt sie als Außenseiterin. Mit ihrem 19. Geburtstag ändert sich alles und die aufgeschlossene junge Frau fügt sich ihrem Schicksal, das mit allerhand Hürden versehen ist.

Sander ist der mysteriöse Unbekannte, der Lucija hilft mit den neuen Gegebenheiten zurecht zu kommen. Er ist ein Arantai, verteidigt, schützt, ist eine liebevolle und loyale Seele die nicht nur der Leser schnell ins Herz schließt.

Kasumi ist ein Charakter, den man mit seinen liebenswürdigen Wesenszügen schnell ins Herz schließt. Kasumi hat ihre Großmutter Analyn nie kenne gelernt, doch durch die Suche ihres Großvaters war sie immer präsent. Mit gemischten Gefühlen steht sie dem ganzen gegenüber. Einerseits die Liebe zu einem Familienmitglied und andererseits hegt sie gewisse Zweifel. Schafft sie es mit Ivans Unterstützung das Geheimnis zu lüften?

Ivan hat bereits im ersten Band eine Nebenrolle gespielt, doch wie viel wirklich in ihm steckt, kommt erst in diesem zweiten Band richtig zur Geltung. Mit seinem aufgeschlossenen und übermütigem Verhalten, verleiht er vielen Situationen eine gewisse Leichtigkeit.


Schreibstil:

Mit "Mondtochter" und "Mondschwinge" hat die Autorin eine eindrucksvolle Welt im Bereich der Paranormal-Romance geschaffen. Mit ihrem Ideenreichtum, verleiht die Autorin ihrer Thematik der Elemente einen ganz neuen Schliff und eröffnet ihren Lesern eine faszinierende Welt.
Ebenso wie die weiblichen Protagonisten, wird uns die Parallelwelt Axikon Stück für Stück geöffnet. 
Die verschiedenen Sichtweisen ermöglichen das Geschehen mit all seinen Facetten zu beleuchten und darüber hinaus die Welt Axikon auf unterschiedlichste Weise zu betrachten. Selbst dunkle Charaktere, wie beispielsweise Umbra Jones, wirken in gewisser Weise sympathisch, da der Grund für ihre Rachepläne nachvollziehbar sind.   
Wirklich sehr gut gefallen hat mir die Namensgebung der Autorin, denn die Namen spiegeln den wesentlichen Kern der Charakter in dieser Geschichte wieder - Lucija "Licht bringende", Sander "Verteidigende, Schützende" und Umbra "Schatten".

Eine eindrucksvolle Welt, spannende Charaktere und eine erfrischende Neuerung einer bekannten Thematik machen diese Fantasy-Welt zu einer abenteuerlichen Reise.


Bewertung:




Zur Autorin:

Lia Haycraft wurde 1980 in Norddeutschland geboren, wuchs dann jedoch in Portugal, England und schließlich Nordrhein-Westfalen auf. Mittlerweile lebt sie mit ihrer Familie mitten im Bergischen Land.

Gern gelesen hat sie schon immer, die Leidenschaft, selbst zu schreiben, packte sie gnadenlos vor vier Jahren. Da begann sie mit ihrem ersten Roman, der "Mondtochter" in der "Nacht der Elemente"-Reihe. Veröffentlicht sind außerdem unter dem Pseudonym Eileen Raven Scott ihre Novelle "Feuerküsse" im Machandel Verlag und zwei Kurzgeschichten in einer Anthologie und einer Fantasyzeitschrift. Die meisten Geschichten spielen in England oder Köln.

Weitere Werke sind natürlich in Arbeit.





Weitere Bücher der Reihe (noch nicht erschienen):

Band 3 ~ Sonnenschwinge
Band 4 ~ Sonnentochter


Danke!



Keine Kommentare:

Kommentar posten