Mittwoch, 21. Oktober 2015

REZENSION "Marked - Eine teuflische Liebe" von Sue Tingey


Ihrer besonderen Gabe, Geister zu sehen, verdankt es Lucky de Salle von jeher, dass sie eine Außenseiterin ist. Die einzige Person, der sie vertrauen kann, ist Kayla. Doch die ist nicht nur ein Geist, sie verbirgt auch ein Geheimnis. Ein Geheimnis, das die beiden plötzlich in die Unterwelt katapultiert, mitten hinein in den Kampf um den Thron des Dämonenherrschers. Lucky will nur noch eins: den Weg aus der Hölle nach Hause finden. Bis sie dem charmanten Wächter Jamie und dem nicht minder gut aussehenden Todesdämon Jinx begegnet. Doch welches Spiel spielen die beiden? Und wer zum Teufel ist Lucky selbst?

Seitenanzahl:
Preis: 12,99 EUR
ISBN: 978-3-453-31694-2
Verlag: Heyne



Cover:

Dieses Cover zu bewerten fällt mir schwer. Es ist nicht die "klassische" Schönheit unter den Buchcovern und dennoch hat etwas dran in mir die Neugierde geweckt, mich näher darüber zu informieren. Die Original-Version erscheint eindrucksvoller, wirkt das Bild der Flügel hier für mich viel mehr wie das Bild auf einer Kunstausstellung. Was mir sehr gut gefällt, ist der Schweif, der vom "R" ausgeht und den Rest des Haupttitels "Marked" umschließt. Es mag vielleicht zu viel hineingedeutet sein, doch diese sechs Buchstaben, vereint durch die ornamentartige Struktur, steht in meinen Augen für Lucky und ihre fünf Beschützer. 


Meinung:

Luckys Begegnung mit Henri le Dent bringt einen Stein ins Rollen, der immer mehr an Fahrt gewinnt. Mit der temperamentvollen Kayla und dem unscheinbaren Jamie kommt es zu einer Konfrontation zweier Gegensätze, in dessen Mitte Lucky steht. Schon zu diesem Zeitpunkt befindet sie sich im Kreuzfeuer der Daemonen, die akribisch einen Weg in ihre Welt suchen.



>>Und womit habe ich dieses Vergnügen verdient?<<, fragte ich, während ich meinen Fluchtweg sondierte. Sobald meine wackligen Beine mich wieder trugen, würde ich abhauen. Die Pfanne war hier nutzlos.

Philip ist ein eigensinniger Mann, der trotz Hinhaltetaktiken von einer gewissen Sympathie überzeugt. Immer mehr habe ich mich jedoch gefragt, in wie weit man diesem Mann über den Weg trauen kann. Seine Geschichte ist berührend doch wie viel Wahrheitsgehalt steckt hinter seinen Äußerungen? Ist er wirklich der rücksichtslose Geschäftsmann der es mit Leichtigkeit schafft andere zu seinem Vorteil zu manipulieren? Oder hat er einfach einen Fehler begangen, dessen Ausmaße ihm selbst mit Schrecken bewusst geworden sind? Die Informationen die wir erhalten, sprechen nicht gerade für ihn und nichts desto trotz blieb mir nur die Möglichkeit zu spekulieren ob er eher einer der Guten oder der Bösen ist. Manchmal stehen wir im Leben vor Entscheidungen, bei denen wir wissen, dass einer glücklich und einer traurig aus diesem Entschluss hervorgeht. Aus seinem Blickwinkel betrachtet, hätte ich jedoch genau die selbe Entscheidung getroffen. 



>>Wir alle verlieren Menschen und Dinge, die uns nahestehen, Mr. Conrad. Das Wie und Warum dieser Verluste ist wichtig und wie wir damit umgehen. Manche belügen sich, um den Schmerz zu lindern. Manche lügen einfach. Ich habe das Gefühl, dass Sie zur zweiten Kategorie gehören.<<

Wächst man mit jemandem auf, mit dem man sowohl gute, als auch schlechte Erfahrungen gesammelt hat, der einem aus einem dunklen Loch geholfen hat, als einem nichts mehr aufzumuntern schien, so glaubt man, demjenigen bedingungslos vertrauen zu können. Die Verbindung von Lucky und Kayla ist um einiges weitreichender als ich zu Beginn vermutet habe, doch geprägt vom Einfluss zwei verschiedener Welten, können sich die Prioritäten verlagern. 



>> ... halte deine Freunde nahe bei dir, deine Feinde aber noch näher. Bis wir wissen, was sie ist, rate ich dir, ihr freundlich zu begegnen.<<

Luckys inneren Konflikt, Kayla zurück in ihrer Welt zu beobachten, kann ich nachvollziehen, da mich ihr Verhalten selbst geschockt hat. Dennoch gebe ich Jamies Äußerungen auch recht. Jahrhunderte lang hat Kayla unter Daemonen gelebt, bis sie nur wenige Jahrzehnte eine schützende Rolle in Luckys Leben eingenommen hat. Für sie sind diese Rituale, so schrecklich sie auch sein mögen, "normal" und um ihren Schutz zu gewährleisten, hat Kayla für unbefristete Zeit ein Leben hinter sich gelassen in dem ihre Liebe Vaybian auf sie wartet.

Mr. Kerfuffle und Shenanigans sind wirklich skurrile Gestalten. Im Gegensatz zu Lucky hätte mein Fluchtinstinkt mich wahrscheinlich überwältigt und ich hätte Reißaus genommen. Auch wenn sie geschworen haben, Lucky zu beschützen, so konnte ich mir lange nicht sicher sein, wie Ernst sie diese Aufgabe wirklich nehmen. Der Daemonenwelt untergeordnet, reicht ein Befehl eines Ranghöheren aus um sie zu einer Marionette werden zu lassen. Unabhängig davon betrachtet klärt sich dieses Bild schnell und dennoch bin ich von dem guten Willen von Mr. Kerfuffle immer noch nicht ganz überzeugt.

Baltheza ist eine große Gefahr, er Will seine Macht und seinen Einfluss präsentieren und versucht jede Auflehnung gegen ihn im Keim zu ersticken. Er ist leicht beeinflussbar und nur ein paar geschickt Gesetzte Worte machen ihn zu einer leicht zu manipulierenden Waffe, die die Hindernisse für andere aus den Weg räumt. Dabei schreckt er auch nicht vor seinem eigenen Blut zurück und lässt das Glück seiner Tochter vollkommen außer acht.



Spaß -  schon wieder dieses Wort. Es sollte Lachen und Fröhlichkeit implizieren, aber jedes Mal, wenn Baltheza es aussprach, wuchsen Angst und Nervosität in mir.

In der Welt der Daemonen herrscht ein ganz eigenes Rechtssystem. Besonders Baltheza findet großen gefallen daran, Wesen in einer Show zu foltern und zu erniedrigen. Doch in einer Hinsicht unterscheidet sich diese Welt nicht von unserer - Wird jemand aufgrund seines Wissens zu einer potenziellen Gefahr, versucht man denjenigen auszuschalten. Tote nehmen ihre Geheimnisse mit ins Grab, doch Luckys einzigartige Fähigkeit kann so manche Pläne durchkreuzen und bringt sie dadurch in ernsthafte Schwierigkeiten. Wird ihre Begabung publik, steht sie auf der Abschussliste einer Vielzahl unberechenbarer Daemonen, deren Handlanger es sich zur Aufgabe machen werden, sie zu vernichten.

Luckys Welt steht im wahrsten Sinne des Wortes Kopf, einerseits braucht sie jemanden, der ihr die Gefahren vor Augen hält und andererseits auch etwas Lockerheit in der anhaltenden angespannten Situation. Jamie und Jinx verkörpern jeweils einen dieser Punkte. Zwei grundverschiedene Männer, die in ihrer Persönlichkeit beeindruckend sind. Sowohl von ihrem "Engel" als auch ihrem "Teufel" gezeichnet, steht sie in tiefer Verbindung zu ihnen. Ein Trio das harmoniert und das obwohl allen dreien bewusst ist, dass sie mehr als nur die Markierung verbindet. Wie lange wird dieses Arrangement gut gehen?



Charaktere:

Lucky gerät in die fremde und Furcht einflößende Welt der Daemonen, aber ihre Welt war nicht viel besser. An diesem neuen Ort hat sie gefährliche Feinde, aber auch wunderbare Freunde, die für sie in den Tod gehen würden.

Jamies Einzug in die Geschichte ist erst einmal unscheinbar, doch schon bald beeindruckt er als repräsentativer Charakter eines wunderschönen Engels.  

Jinx [Todbringer] - ist der sexy, respektlose Daemon, der auch in den heikelsten Situationen immer einen flotten Spruch auf den Lippen hat und Lucky so ein Stück ihrer Anspannung nimmt.



Schreibstil:

Sue Tingey hat den Daemonen einen ganz eigenen Stempel aufgedrückt und damit eine einzigartige Welt in ihrer Geschichte geschaffen. Nicht nur, dass auch die bösen Charaktere wie Lord Daltas und Amaliel Cheriour eine Faszination auf mich ausgeübt haben, der ich mich nicht entziehen konnte, schon die Kreativität ihren Individuen Namen zu geben, die ich noch nie zuvor gehört bzw. gelesen habe, passen perfekt in die Geschichte und haben meine Neugierde entfacht. 

Der Drakon Pyrites - ein Drache der Lucky schützend zur Seite steht - hat mich in seiner Ausarbeitung beeindruckt. Dieses Wesen ist eine nicht zu unterschätzende Gefahr und dennoch steckt in seiner Haltung Zuneigung, Liebe und Loyalität. Diese Wesenszüge veranschaulicht er jedoch nur durch seine Körpersprache. 

Vier fünftel des Buches, hätten eine Bewertung über 5 von 5 möglichen Eulchen mehr als verdient, leider ist ein fünftel des Buches jedoch nach einem spannenden Start schleppend verlaufen. Der Fokus liegt in diesem Bereich auf dem ewigen hin und her zwischen den zwei Zankhähnen Kayla und Jamie begleitet von dem nicht zu durchschauendem Philip. Ebenso sehr hätte ich mir gewünscht, dass wir hinter das Geheimnis kommen, welches "Ritual" vollzogen werden muss, damit jemand wie Jinx oder Jamie Lucky ihr Zeichen aufbürden konnten.

Sehr gespannt bin ich auf die Fortsetzung und freue mich auf ein Wiedersehen sowohl mit den wundervollen Charakteren als auch mit den Angst einflößenden ;) 



Bewertung:






Zur Autorin:

Sue Tingey arbeitete achtundzwanzig Jahre lang als Bankangestellte, bevor sie sich für einen radikalen Karrierewechsel entschied. Als Arboricultural Consultant beschäftigt sie sich nun hauptberuflich mit der Pflege und dem Erhalt von Bäumen. Die Autorin ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann im britischen East Grinstead, West Sussex. Marked ist ihr erster Roman.

- Heyne -



Danke!









Original Titel:
Marked
The Soulseer Chronicles Book 1


Original Cover:

Keine Kommentare:

Kommentar posten